Sonntag, 16. August 2009

Naturschutzgebiete im Landkreis Calw

Der Landkreis Calw befindet sich in der Nordostecke des Schwarzwalds. Er erstreckt sich über die Täler von Nagold, Enz und Alb und die dazwischenliegenden Hochflächen. Außer am Schwarzwald hat der Landkreis Calw auch noch Anteile an der östlichen Nachbarlandschaft des Schwarzwalds, dem Gäu. Der größere Teil des Landkreises gehört jedoch zum Schwarzwald.

Im Landkreis Calw wurden bisher 26 Naturschutzgebiete ausgewiesen. Einige wenige dieser Gebiete erstrecken sich über mehrere Landkreise. 11 dieser Naturschutzgebiete liegen vollständig im Schwarzwald, 5 weitere Naturschutzgebiete befinden sich an der Grenze zwischen dem Schwarzwald und dem Gäu und erstrecken sich über beide Landschaften.

Dies sind die 11 Naturschutzgebiete des Landkreises Calw im Schwarzwald:


  • Eyach-, Enz- und Rotenbachtal mit Herzogswiesen, 223 Hektar
  • Falchenwiesen, 10,5 Hektar
  • Hesel-/ Brand- und Kohlmisse, 196 Hektar
  • Kaltenbronn, 399,2 Hektar
  • Köllbachtal mit Seitentälern, 122 Hektar
  • Mindersbacher Tal, 51 Hektar
  • Monbach, Maisgraben und St. Leonhardquelle, 42 Hektar
  • Oberer Grindel, 30 Hektar
  • Schmalzmisse, 48 Hektar
  • Waldmoor-Torfstich, 63,2 Hektar
  • Zavelsteiner Krokuswiesen, 53 Hektar
Und hier sind die 5 Naturschutzgebiete, die nur auf einem Teil ihrer Fläche im Schwarzwald liegen

  • Albtal und Seitentäler, 636 Hektar
  • Gültlinger und Holzbronner Heiden, 350 Hektar
  • Staufen, 74 Hektar
  • Waldach- und Haiterbachtal, 73 Hektar
  • Würm-Heckengäu, 310 Hektar
Das Naturschutzgebiet Kaltenbronn ist Bestandtei eines gemeinsamen Natur- und Waldschutzgebiets mit einer Fläche von über 1000 Hektar.

Das Naturschutzgebiet Zavelsteiner Krokuswiesen ist nur während der Krokusblüte im März von Interesse.

Das Naturschutzgebiet Waldmoor-Torfstich ist gleichzeitig ein Bannwald, wobei jedoch die Umgrenzung des Naturschutzgebiets und des Bannwalds nicht identisch sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen