Freitag, 20. November 2009

Bannwald Große Tannen




Der Bannwald Große Tannen hat eine Größe von 13,3 Hektar. Er wurde im Jahr 1989 ausgewiesen, nachdem bereits einige Jahrzehnte zuvor der Wald wegen der dort vorhandenen Riesenexemplare der Tanne kaum genutzt wurde. Im Jahr 2002 wurde die Verordnung zum Bannwald entsprechend dem Landeswaldgesetz erneuert.

Die riesengroßen Tannen, der Grund, weshalb der Bannwald und das Gebiet einst berühmt wurden, sucht man heute vergebens. Sie sind inzwischen zum größten Teil abgestorben. Teilweise ragen ihre riesigen Baumstämme noch gegen den Himmel. Ein Besuch des Gebiets ist trotzdem interessant. Denn jetzt scheinen die Laubbäume die Funktion der Tannen zu übernehmen. Auch bei den Jungbäumen ist eine Dominanz der Laubbäume zu beobachten. Möglicherweise wird man hier in einigen Jahrzehnten einen von Buchen dominierten Wald vorfinden.

Der Bannwald Große Tannen befindet sich im Landkreis Freudenstadt südöstlich des Stausees Erzgrube auf der Hochfläche des Schwarzwalds unmittelbar nördlich der Rodungsinsel von Pfalzgrafenweiler - Kälberbronn. Die Straße von Kälberbronn nach Norden in Richtung Grömbach verläuft durch den Bannwald. Ein Parkplatz befindet sich unmittelbar am Waldrand.

Ein Spaziergang durch den Bannwald ist relativ bequem und einfach. Vom Parkplatz führt der mit der blauen Raute des Schwarzwaldvereins in Richtung Erzgrube markierte Weg zuerst am Rand des Bannwalds entlang und später durch ihn hindurch. Bis zum Ende des Bannwalds geht man gerade einmal 10 Minuten. Auch auf der anderen Seite der Straße, der Südostseite, ist noch ein Stück Bannwald. Um einen Eindruck von diesem Teil zu bekommen, kann man am Waldrand entlanggehen. Das Verlassen der Forstwege ist gemäß den zahlreich vorhandenen Tafeln nicht gestattet.

Die Tafel beim Bannwald Große Tannen zeigt seine Lage am Nordrand der Rodungsinsel Pfalzgrafenweiler-Kälberbronn. Die Fläche des Bannwalds ist mit der dunkelgrünen Farbe gekennzeichnet.
 
Außer dem üblichen Kennzeichnungsschild des Bannwalds gibt es beim Bannwald Große Tannen noch eine weitere Tafel, auf der die Forstbehörde auf die Gefahren hinweist.
Auf dieser Tafel beim Bannwald Große Tannen sind die Baumarten und Baumgrößen des Gebiets eingetragen.

Im Bannwald Große Tannen gab es noch vor Jahrzehnten die größten Tannen des ganzen Schwarzwalds. Viele dieser Riesen sind inzwischen abgestorben. Ihre toten Baumstämme zeugen noch von einstiger Größe.

Heute ergibt sich der Eindruck, dass inzwischen im Bannwald Große Tannen die Laubbäume die Rolle der ehemaligen Tannen einnehmen. Im Gebiet gibt es eine Vielzahl außergewöhnlich großer Laubbaumexemplare zu bestaunen.

Im Spätherbst kann man die prächtigen Kronen der Laubbäume bis ins Detail sehen.

Viele Tier- und Pflanzenarten finden im und am Totholz ihren Lebensraum.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen