Freitag, 5. März 2010

75 Jahre Querweg Freiburg - Bodensee

Der Querweg Freiburg - Bodensee, einer der großen Fernwanderwege des Schwarzwaldvereins, wird im Jahr 2010 75 Jahre alt. Im Jahr 1933 traten die Planungen für diesen Weg in ein konkretes Stadium, im Frühjahr 1935 waren alle Markierungszeichen und Beschilderungen des Wegs vor Ort befestigt. Der Fernwanderweg verbindet Freiburg im Breisgau mit Konstanz auf einer Länge von 183 Kilometern.

Das Zeichen des Querwegs Freiburg - Bodensee ist die rot-weiße Raute auf gelbem Grund. Früher galt der Grundsatz, dass die weiße Seite der Raute nach Freiburg, die rote Seite nach Konstanz zeigt. Mit der Einführung der neuen Wanderwegbeschilderung im Schwarzwald wurde dieser Grundsatz jedoch aufgehoben.

Ziel des Querwegs Freiburg - Bodensee war es, eine Querverbindung zwischen den drei großen Nord-Süd-Fernwanderwegen des Schwarzwaldvereins (Westweg, Mittelweg, Ostweg) auf südbadischem Gebiet herzustellen.

Höhepunkte des Querwegs Freiburg - Bodensee sind das Höllental und die Ravennaschlucht, der Titisee, der Hochfirst mit seinem Aussichtsturm, die Wutachschlucht, die Hegauvulkane und das Steilufer des Überlinger Sees (Bodensee). Der höchste Punkt wird mit 1190 Meter ü NN auf dem Hochfirst erreicht. Der tiefste Punkt ist in Freiburg mit 280 m ü NN. Will man den Fernwanderweg an einem Stück gehen, muss man einen Zeitbedarf von sieben Tagesetappen veranschlagen. Auf dem größeren Teil des Weges gibt es jedoch auch die Möglichkeit, eine Tagesetappe zu gehen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln wieder zum Ausgangspunkt zurückzufahren.


Naturräumliche Obereinheiten
Der Querweg Freiburg - Bodensee verläuft nur auf einem Teil seines Wegs durch den Schwarzwald (60 von 183 Kilometern). Insgesamt führt der Weg durch fünf naturräumliche Obereinheiten (der Schwarzwald ist eine naturräumliche Obereinheit):

  • Südliches Oberrheintiefland: in Freiburg vom Bahnhof bis zum ersten Anstieg
  • Schwarzwald: vom ersten Anstieg bei Freiburg bis zur Schattenmühle in der Wutachschlucht
  • Gäuplatten im Neckar- und Tauberland: von der Schattenmühle bis zum Verlassen der Wutachschlucht vor Blumberg
  • Schwäbische Alb: vom Verlassen der Wutachschlucht vor Blumberg bis südlich von Engen
  • Voralpines Hügel- und Moorland: südlich von Engen bis Konstanz.
Naturräumliche Haupteinheiten
Die naturräumlichen Obereinheiten werden noch weiter in die naturräumlichen Haupteinheiten untergliedert. Der Querweg Freiburg - Bodensee führt hintereinander durch die folgenden naturräumlichen Haupteinheiten:

  • Freiburger Bucht
  • Mittlerer Schwarzwald
  • Südöstlicher Schwarzwald
  • Alb-Wutach-Gebiet
  • Baaralb und Oberes Donautal
  • Hegaualb
  • Hegau
  • Bodenseebecken
Vom Hochfirst bis zum Bodensee verläuft der europäische Fernwanderweg E1 auf der Trasse des Querwegs Freiburg - Bodensee. In der Wutachschlucht hat der Querweg eine gemeinsame Trasse mit dem relativ neuen Schluchtensteig.

Es ist zu wünschen, dass der Querweg Freiburg - Bodensee auch die nächsten 75 Jahre benutzt wird und mehr noch, dass die Landschaften im Wegverlauf auch in der Zukunft das Durchwandern noch lohnend erscheinen lassen.

siehe auch:
der Post vom 04.10.09 beschäftigt sich mit dem Abschnitt Hinterzarten-Titisee des Querwegs Freiburg - Bodensee

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen