Donnerstag, 25. März 2010

Geroldsauer Wasserfall bei Baden-Baden


Im riesigen Stadtwald von Baden-Baden verborgen ist der Geroldsauer Wasserfall. Der Grobbach stürzt hier über eine 9 Meter hohe Stufe des hier anstehenden Bühlertalgranits.

Der Geroldsauer Wasserfall befindet sich beim Baden-Badener Stadtteil Geroldsau. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Wasserfall zu erreichen. Mit dem Auto fährt man von Baden-Baden in Richtung Schwarzwaldhochstraße (B500) und parkt hinter Geroldsau auf dem Parkplatz Geroldsauer Wasserfall. Von dort führt ein Weg durch den Wald in 1,4 Kilometer zum Wasserfall. Die Buslinie 204 fährt jede Stunde vom Zentrum Baden-Badens nach Geroldsau. Man fährt bis zur Endstation und steigt wenige Meter bis zum Parkplatz an. Reist man mit dem Bus an, ist es noch empfehlenswerter, eine Haltestelle vor der Endstation (Haltestelle Malschbacher Straße) auszusteigen. Dort folgt man der Geroldsauer Straße und später dem spannenden Fußweg am Grobbach entlang und erreicht nach ca. 1,7 Kilometern den Wasserfall.   

Von einer Brücke über den Grobbach sowie von einem mit Geländer gesicherten Weg aus kann man den Wasserfall gut beobachten.




In der Schlucht des Grobbachs sowie beim Geroldsauer Wasserfall befinden sich viele Rhododendren, die früher zur Verschönerung angepflanzt worden sind (im Bild die immergrünen Laubgewächse). Diese hier nicht heimischen Gewächse blühen im Mai. Mir ist bekannt, dass die Rhododendren zum Beispiel im Wales oder in Irland mit großem Aufwand zerstört werden, weil sie dort die heimische Flora und Fauna zu verdrängen drohen. Anscheindend hat man das Problem im Stadtwald Baden-Baden noch im Griff.

Hier blickt man von oben vom geländergesicherten Weg aus auf den Wasserfall. Am eindrucksvollsten ist der Wasserfall zur Zeit der Schneeschmelze im März. 
Die Schlucht des Grobbachs ist auch unterhalb des Geroldsauer Wasserfalls sehenswert. Ein kurzweiliger Schluchtweg führt am Bach entlang.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen