Sonntag, 19. September 2010

Saiger Höhe bei Lenzkirch


Zwischen dem Titisee im Norden und dem Tal der Haslach bei Lenzkirch im Süden erstreckt sich ein Höhenzug, der im Hochfirst, 1190 m, gipfelt. Westlich des Hochfirst liegt die Saiger Höhe.

Die Saiger Höhe sind zwei verschiedene Dinge. Ein bewaldeter Gipfel mit einer Höhe von 1055 m ü NN heißt Saiger Höhe. Dieser Gipfel bietet keinerlei Aussicht. Saiger Höhe heißt jedoch auch eine Ansammlung von Häusern zwischen diesem Gipfel und dem Hochfirst. Diese Häusergruppe gehört zum etwas tiefergelegenen Dorf Saig, das wiederum ein Ortsteil von Lenzkirch ist.

Von der Häusergruppe Saiger Höhe aus hat man einen schönen Blick über die Wiesen in Richtung Süden. Der Blick nach Norden ist durch Wald versperrt.


Man kann direkt zur Saiger Höhe mit dem Auto fahren. Von der B 31 zweigt man bei Titisee auf die B 317 in Richtung Feldberg ab. Bald darauf biegt man nach links auf die B 315 in Richtung Lenzkirch ab. Diese Straße überquert den Bergrücken, der unter anderem die Saiger Höhe und den Hochfirst trägt, beim sogenannten Rotkreuz. Dahinter geht es etwas abwärts. Bei der nächsten Abzweigung biegt man nach links ab nach Saig und von dort zur Saiger Höhe.

Man kann die Saiger Höhe auch über verschiedene Wanderwege erreichen. Eine Möglichkeit ist mit Ausgangspunkt am schon genannten Sattel Rotkreuz. Dort befindet sich ein Wanderparkplatz. Die Saiger Höhe ist von dort mit dem Zeichen gelbe Raute mit 0,8 Kilometer ausgeschildert. Hierbei handelt es sich jedoch um den Waldgipfel, der keine Aussicht bietet. Bis zur Häusergruppe Saiger Höhe mit Aussicht sind es ca. 1,5 Kilometer.

Auf dem Bergkamm bei der Saiger Höhe kann man ein wenig spazieren, es sind auch Bänke vorhanden. Von den verschiedenen Punkten hat man jeweils eine andere Sicht.   


Blick von den Wiesen bei der Saiger Höhe in Richtung Nordosten zum bewaldeten Gipfel des Hochfirst
Blick von der Saiger Höhe über das Tal des Urseebachs im Vordergrund und das Haslachtal dahinter
Blick von der Saiger Höhe hinab nach Saig und zum Haslachtal bei Lenzkirch
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen