Donnerstag, 21. Oktober 2010

Zur Großen Wiese im Naturschutzgebiet Eyachtal


Genau genommen heißt das Naturschutzgebiet "Eyach-, Enz- und Rotenbachtal mit Herzogswiesen". Dieses Naturschutzgebiet an der Nahtstelle der Landkreise Calw, Rastatt und Enzkreis ist so groß, dass man es nicht in einem Post behandeln kann. Heute geht es um einen kleinen Teil dieses Naturschutzgebiets, das Eyachtal zwischen der Eyachmühle und der sogenannten Großen Wiese.

Das Naturschutzgebiet Eyach-, Enz- und Rotenbachtal mit Herzogswiesen schützt einige der naturbelassensten Täler des Nordschwarzwalds. Die Bäche und Flüsse dürfen im Bereich des Naturschutzgebiets noch ohne Verbauungen frei fließen, sie werden von naturnahen Auenwäldern oder von Wiesen begleitet. Der Höhepunkt bei den Wiesen im Naturschutzgebiet ist sicher die Große Wiese. Sie befindet sich am Zusammenfluss der Bäche Dürreych und Brotenau. Durch den Zusammenfluss dieser Bäche wird die Eyach geboren, die zwischen Höfen und Rotenbach in die Enz mündet.


Das Eyachtal in seiner Gesamtheit ist überaus bemerkenswert. Es gibt in diesem langen Tal keine größeren Siedlungen, ein paar ehemalige Mühlen ist alles. Noch kann man mit dem Auto vom Enztal her den unteren Teil des Eyachtals bis zur Eyachmühle befahren. In der amtlichen Beschreibung des Naturschutzgebiets ist davon die Rede, dass das Eyachtal autofrei werden soll. Noch ist es nicht soweit. Sollte man mit dem Auto irgendwann nicht mehr bis zur Eyachmühle fahren können, wäre allerdings der Zugang in den oberen Teil des Eyachtals und seiner Seitentäler nur noch etwas für ausdauernde Wanderer.


Die Eyachmühle erreicht man von der B 294, der Enztalstraße, indem man zwischen Höfen an der Enz im Süden und Rotenbach (Enz) im Norden nach Westen in Richtung Dobel abbiegt. Unmittelbar hinter dem Bahnübergang biegt man nach halblinks ab und kommt auf die Eyachtalstraße. Diese schmale und teilweise nicht ganz so gut instandgehaltene Straße führt bis zur Eyachmühle. Bei der Eyachmühle fährt man auf einer Brücke über die Eyach und parkt auf dem Wanderparkplatz.

Zur Großen Wiese bietet sich eine Rundwanderung an. Auf dem Hinweg geht man etwas oberhalb des Tals am Südosthang, auf dem Rückweg folgt man dem Talweg.

Vom Wanderparkplatz folgt man dem Zeichen gelbe Raute in Richtung Eyachtal - Lehmannshof. Später folgt man der blauen Raute in Richtung Große Wiese. Der Weg erreicht den Talgrund. Dort sind es noch 0,6 Kilometer bis zur Großen Wiese. Der Hinweg ist insgesamt 4,4 Kilometer lang. Der Rückweg verläuft zunächst auf demselben Weg, dann bleibt man im Tal bei der Eyach und erreicht nach insgesamt 4 Kilometer wieder die Eyachmühle. Die Wanderung ist insgesamt 8,4 Kilometer lang. Es gibt nur wenige schwache Steigungen.     

Die Eyach ist ein munteres Schwarzwaldflüsschen. Sie fließt teilweise durch Wiesen, teilweise durch Au- und Schluchtwald.
Die Große Wiese ist der ausgedehnteste Wiesenbereich im Eyachtal. Sie befindet sich 4 Kilometer von der Eyachmühle entfernt flussaufwärts.
Weitab jeglicher Siedlung und weitab jeglicher Straße ist die Große Wiese im Eyachtal eine Oase der Ruhe und Abgeschiedenheit.
Traumhafte Landschaften bei der Großen Wiese am Zusammenfluss von Dürreych und Brotenau zur Eyach: Hier blickt man in Richtung Dürreychtal.
Immer wieder wird der Wald entlang der Eyach von naturbelassenen Wiesen aufgelockert.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen