Donnerstag, 11. November 2010

Laufbach-Wasserfälle bei Loffenau


Nicht besonders spektakulär, aber von oben schnell erreichbar sind die Laufbach-Wasserfälle bei Loffenau.  Der Ort Loffenau liegt auf einer Geländeterrasse östlich über dem Murgtal oberhalb von Gernsbach. Unmittelbar nördlich von Loffenau tieft sich der Laufbach in das Laufbachtal ein und fließt hierbei über einige Felsen, die zum sogenannten Oberrotliegend gehören. Zwei Stufen von 3 und 5 Metern sind es, über die der Laufbach mehr gleitet als fällt.

Das Rotliegend ist ein Sedimentgestein, das während des Perm, der jüngsten Einheit des Erdaltertums in verschiedenen Becken Mitteleuropas abgelagert wurde. Dieses Sedimentgestein ist also älter als die während des Erdmittelalters in ganz Baden-Württemberg abgelagerten großen Sedimentserien (Buntsandstein, Muschelkalk, Keuper, Jura).

Der Laufbach entspringt am Hang der Teufelsmühle. Das ist der nördlichste Berg des hohen Nordschwarzwalds südöstlich über Loffenau. Das Laufbachtal mündet zwischen Gernsbach und dem Teilort Hörden in das Murgtal.


In Loffenau geht man von der Unteren Dorfstraße nach Norden (Haspelweg) oder an der Kirche vorbei und durch die kleine Parkanlage am Laufbach. Die Wanderwegbeschilderung des Schwarzwaldvereins führt dann in wenigen Minuten hinunter zu den Laufbachwasserfällen.

Man kann auch vom Murgtal her das Laufbachtal durchwandern, eine angenehme kurzweilige Wanderung auf der sogenannten Gernsbacher Runde. Vom unteren Ende des Laufbachtals, wo sich ein Wanderparkplatz befindet, sind es im Verlauf der Gernsbacher Runde 4,2 Kilometer bis Loffenau. Hierbei kommt man automatisch an den Laufbachfällen vorbei. Von Loffenau kann man mit dem Bus nach Gernsbach zurückfahren (Fahrplan vorher besorgen).   
Ein Pfad führt am Laufbach an den Wasserfällen entlang, Abstecher führen zu Aussichtspunkten.
Der Laufbach gleitet mehr als dass er fällt.
Gestein des Oberrotliegend bei den Laufbachwasserfällen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen