Dienstag, 1. März 2011

Frühgeschichtliche Befestigungsanlage auf dem Rudersberg bei Calw


Ca. eineinhalb Kilometer südlich von Calw beschreibt die Nagold eine markante Flussschleife. Innerhalb der Flussschleife erhebt sich der vollständig bewaldete Rudersberg. Auf dem Rudersberg befindet sich die einzige nachgewiesene vorchristliche Höhenbefestigung im Nordschwarzwald.

Zwei Erdwälle im Wald sind das Einzige, was heute noch von der frühgeschichtlichen Befestigungsanlage übriggeblieben ist. Dazu gibt es oberhalb der Wälle die Fundamente eines Gebäudes aus dem 7. bis 8. Jahrhundert nach Christus. Diese Fundamente wurden erst vor wenigen Jahren entdeckt. Der Jahrhundertorkan Lothar hat am Zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 einige Flächen auf dem Rudersberg kahlgefegt. Darauf konnte der Gebäudegrundriss aus der Luft erkannt werden. 

Heute gibt es vor Ort zwei große Informationstafeln, die sowohl über die frühchristliche Befestigungsanlage als auch über das Gebäude aus dem 7. bis 8. Jh. aufklären.


Nächstgelegener Ausgangspunkt für einen Besuch des Rudersbergs ist ein Wanderparkplatz im Nagoldtal unmittelbar nördlich des Bergs. Der Wanderparkplatz befindet sich auf der orographisch linken Seite der Nagold, also auf der anderen Seite als die Bundesstraße B 463. Vom Wanderparkplatz führt nur ein Steg für Fußgänger über die Nagold. Mit dem Auto muss man somit einige hundert Meter flussabwärts bzw. flussaufwärts die Nagold überqueren.

Kommt man aus Richtung Calw, biegt man unmittelbar beim alten Bahnhof südlich des Ortszentrums von der B 463 nach rechts auf den Walkmühleweg ab. Man überquert die Nagold. Dann geht es nach links entlang der Nagold bis zum Wanderparkplatz, der sich gleich hinter der Eisenbahnbrücke befindet. Vom Wanderparkplatz führt ein alter Treppenweg und später ein Forstweg hinauf zum Sattel zwischen dem Rudersberg und der Hochfläche westlich der Nagold. Dort hält man sich nach links bis zur ersten Informationstafel.

Koordinaten des Wanderparkplatzes: 48 70 13 N / 8 73 55 E 

Mit der Bahn kann man zum Bahnhof Calw fahren. Vom Bahnhof überquert man die Nagold auf der Marktbrücke und wendet sich dahinter nach links in die Marktstraße. Geradeausgehend erreicht man die Badstraße. Sie führt aus dem Ort heraus und setzt sich im Walkmühleweg fort. Auf dem Walkmühleweg erreicht man parallel zur Nagold gehend den Wanderparkplatz unmittelbar hinter der Eisenbahnbrücke. Die Entfernung vom Bahnhof Calw bis zum Bergsattel vor dem Rudersberg ist ca. 2,2 Kilometer.  
 



Eine der beiden Informationstafeln auf dem Rudersberg bei Calw
Auf dieser Karte ist die Situation auf dem Rudersberg eingezeichnet. Unten rechts und oben links fließt die Nagold. Der Rudersberg ist links unten über einen Sattel mit der Hochfläche westlich des Nagoldtals verbunden. Ein Rundweg führt um den Rudersberg und kommt hierbei an den Tafeln 1 und 2 vorbei. Die beiden Wälle befinden sich rechts oberhalb von Tafel 1, das Gebäude aus dem 7./8. Jh. befindet sich links neben Tafel 2.
Diese Kahlfläche auf dem Rudersberg wurde erst durch den Jahrhundertorkan Lothar geschaffen. Man kann die Fundamente des Gebäudes aus dem 7. bis 8. Jh. erahnen. Die Fundamente wurden zwar ausgegraben, jedoch zum Schutz vor Schäden anschließend wieder zugeschüttet.  
Im Wald unterhalb des Gipfels des Rudersbergs befinden sich zwei Wälle aus vorgeschichtlicher Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen