Freitag, 18. März 2011

Renchtalweg von Bad Griesbach nach Bad Peterstal


Das Renchtal gehört zu den größten Schwarzwaldtälern, die vom Oberrheingraben aus in dieses Mittelgebirge hineinreichen.

Es gibt mittlerweile zwei größere Wanderwege, die das Renchtal im Namen tragen und die man nicht verwechseln sollte. Der ältere dieser Wege ist der Renchtalweg. Dieser Weg verläuft überwiegend am Grund des Renchtals, oft in der Nähe der Rench, von der Zuflucht auf den Höhen des Grindenschwarzwalds bis nach Oberkirch am Ausgang des Renchtals.

Dann gibt es den Renchtalsteig, der erst Anfang des Jahres 2011 mit dem Prädikat Wanderweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet worden ist. Dieser Weg steigt in fünf Tagesetappen immer wieder auf die Höhen um das Renchtal hinauf und ist somit wesentlich anstrengender als der Renchtalweg.

Im heutigen Post geht es um eine Etappe des Renchtalwegs vom Bahnhof Bad Griesbach bis zum Bahnhof von Bad Peterstal. Diese Etappe ist 3,5 Kilometer lang und verläuft zum größeren Teil entlang der Rench. Im letzten Teil der Etappe steigt der Weg ca. 50 Höhenmeter auf die orographisch rechte Talflanke hinauf mit einer schönen Sicht auf Bad Peterstal.

Diese angenehme Wanderung wird dadurch noch besser, dass sich der Ausgangs- und Endpunkt mit der Bahn (Renchtalbahn mit Ortenau S-Bahn) bequem erreichen lassen.



Gut beschildert ist der Renchtalweg.
Den oft engen Talboden im oberen Renchtal müssen sich die Rench, die Straße, die Bahnlinie und der Renchtalweg teilen.
Zwischen Bad Griesbach und Bad Peterstal befinden sich einzelne Bauernhöfe.
Auf künstlichem Steig über der Rench an der Felswand entlang
Immer sicher und bequem führt der Renchtalweg am Abgrund entlang.
In Bad Peterstal führt der Renchtalweg direkt an der Trinkhalle vorbei.
Blick vom Renchtalweg auf den Friedhof von Bad Peterstal am gegenüberliegenden Berghang
Blick vom Renchtalweg auf den Ortskern von Bad Petertstal
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen