Freitag, 6. Mai 2011

Rollwassertal bei Bad Wildbad

Das Rollwassertal ist ein Seitental des Tals der Großen Enz. Es führt südlich von Bad Wildbad hinauf zum großen Hochplateau bei Kaltenbronn mit dem Wildseemoor. Das Rollwassertal ist für sich genommen bereits ein lohnendes Ziel, ein stilles Waldtal mit einem typischen Schwarzwaldbach. Das Rollwassertal ist jedoch auch ein nicht alltäglicher Zugangsweg zu den Mooren bei Kaltenbronn. Unter Benutzung des Linienbusses kann man zum Beispiel von Bad Wildbad zum Ortsteil Lautenhof fahren, durch das Rollwassertal zum Wildseemoor ansteigen, durch das Wildseemoor nach Kaltenbronn gehen und von dort mit dem Bus nach Bad Wildbad zurückfahren.

Thema in diesem Post ist das Rollwassertal von seiner Mündung in das Tal der Großen Enz bis zur Schäferweghütte. Der oberste Teil des Rollwassertals mit dem Kleinod des Blockmeers Oberes Rollwassertal ist das Thema in einem späteren Post.


Ausgangspunkt ist der Bad Wildbader Ortsteil Lautenhof. Dort befindet sich eine Bushaltestelle (Busse von Bad Wildbad in Richtung Kaltenbronn oder in Richtung Enzklösterle). Mit dem Auto fährt man von Bad Wildbad in Richtung Enzklösterle und biegt ca. 3 Kilometer südlich von Bad Wildbad nach rechts über die Große Enz nach Lautenhof ab. Am Ende der Häusergruppe befindet sich ein Wanderparkplatz mit Informationstafel. Ein Forstweg führt nun immer in der Nähe des Rollwasserbachs aufwärts.

Der Rollwasserbach ist ein munterer, typischer Schwarzwaldbach. 
Ca. einen Kilometer hinter Lautenhof kommt man zu einer Lichtung, genannt Rollwasser. Das einsam dort stehende Haus ist bewohnt. Auf den umgebenden Wiesen sieht man bisweilen Ziegen.

Einsames Haus im Rollwassertal
War der Forstweg bis zum Rollwasserhaus noch asphaltiert, so folgt man nun einem Kiesweg. Ca. 2,3 Kilometer ab Lautenhof kommt man zu einer weiteren Lichtung. Dort befindet sich eine historische Schwallung. Eine Tafel informiert über die Anlage.

Die Schwallung im hinteren Rollwassertal wurde im Jahr 1840 errichtet. Das gestaute Wasser erhöhte nach der Öffnung der Schwallung den Wasserspiegel des Rollwasserbachs sowie der Enz. Dadurch wurde es möglich, große Baumstämme bis nach Bietigheim-Bissingen zu transportieren.
Die Mauerschleuse der Rollwasserschwallung ist noch erhalten.
Hinter der Rollwasserschwallung steigt das Tal etwas steiler an. Weiter oben macht der Forstweg noch eine Kehre. Dann erreicht man die Schäferweghütte.

Die rostrote Färbung des obersten Rollwasserbachs ist typisch für Gewässer, die aus Mooren kommen.
Bei der Schäferweghütte kann man rasten und denselben Weg zurückgehen. Man kann auch von der Schäferweghütte in einem knappen Kilometer weiter zur bewirtschafteten Grünhütte gehen. Oder man kann die oben schon erwähnte Tour durch das Wildseemoor bis nach Kaltenbronn anschließen. Die einfache Wegstrecke von Lautenhof bis zur Schäferweghütte ist ca. 4,2 Kilometer lang. Der Höhenunterschied ist 280 Meter.

     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen