Samstag, 19. November 2011

Aussicht von der Schurmseehöhe auf den Schurmsee


Im vorangegangenen Post in diesem Blog ging es um den Schurmsee, einer der gar nicht mal so vielen Karseen des Schwarzwalds. Nicht nur das dunkle, geheimnisvolle Auge des Sees ist sehenswert, sondern auch seine Umgebung. Der Schurmsee liegt in einem eiszeitlichen Kar. Mit einer Höhe von 150 Metern und einer Breite von 300 Metern ist die Karwand auf der Nordostseite des Schurmsees sogar die größte Karwand des Nordschwarzwalds.

Am oberen Ende der Karwand befindet sich eine kleine Hochfläche im Verlauf des langen Berggrats, der von der Hornisgrinde nach Osten bis zum Murgtal zieht. Der der Karwand nächstgelegene Gipfelpunkt heißt Vordere Langeck. Vom Rand der Hochfläche hat man von zwei Punkten aus einen schönen Blick hinab auf den Schurmsee. Einer der beiden Punkte heißt Schurmseehöhe, 960 m ü NN.



Liegebank auf der Schurmseehöhe 


Blick von der Schurmseehöhe hinab auf den Schurmsee, dahinter tieft sich das Murgtal ein (die Murg fließt von rechts nach links), am Horizont erstreckt sich an klaren Tagen die Mauer der Schwäbischen Alb.
Vom Schurmsee aus (siehe den vorherigen Post) erreicht man die Schurmseehöhe mit dem Zeichen blaue Raute des Schwarzwaldvereins nach 1,5 Kilometer. Der Höhenunterschied ist 170 Meter.

Im nächsten Post verlassen wir einmal die Postkartenidylle des Schwarzwalds und beschäftigen uns mit unschönen Entwicklungen in der Nähe des Schurmsees.     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen