Dienstag, 19. Juni 2012

Renchtalsteig von Zuflucht bis Schliffkopf (Teil 2)


Dies ist der zweite hintereinanderfolgende Post in diesem Blog zur Etappe des Renchtalsteigs von Zuflucht bis Schliffkopf.

Im vorangegangenen Post sind wir bis zur Hochfläche der Schwarzen Lache gekommen. Ab hier wechselt der Renchtalsteig auf die Westseite des Schwarzwald-Hauptkamms. Von dort hat man großartige Aussichten auf das Renchtal und bei klarer Sicht auf die Oberrheinische Tiefebene und die Vogesen. Diese freie Sicht war früher nicht vorhanden. Erst der Jahrhundertorkan Lothar hat am Zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 in diesen exponierten Westlagen die Bäume reihenweise umgeweht. Inzwischen wächst ein neuer Wald nach - hoffentlich ein etwas standortgerechterer Wald mit verschiedenen Baumarten, der dann auch zukünftigen Stürmen besser standhält. In einigen Jahren wird die freie Sicht großflächig wieder zugewachsen sein. Es ist jedoch anzunehmen, dass einige Aussichtspunkte auch zukünftig für eine gute Sicht offengehalten werden.


Nach einiger Zeit kommt man zu einer Wegkreuzung, wo sich ein kurzer Abstecher zum Lotharpfad anbietet. Dieser einschließlich Rundweg ca. 1 Kilometer lange Abstecher ist zu empfehlen, wenn man den Lotharpfad noch nicht begangen oder schon seit einigen Jahren nicht mehr begangen hat. Der Lotharpfad wurde auf einem Gelände auf der Kammhöhe des Nordschwarzwalds eingerichtet, in dem die duch den Jahrhundertorkan Lothar umgewehten Bäume nicht weggeräumt worden sind. Hier kann man verfolgen, wie die Natur selbst mit solchen Sturmereignissen fertig wird.

Ansonsten geht es weiter am Westhang des Nordschwarzwalds entlang und an den Erhebungen Sandkopf, Plankopf und Schurkopf (jeweils etwas über 900 m ü NN hoch) vorbei. Hinter dem Schurkopf geht es wieder zurück auf die Kammhöhe und durch Grindenlandschaften (Heide- und Wiesenflächen).

Man kommt nun am Südhang des Schliffkopfs zur Wegkreuzung Sandmäuerle an der Schwarzwald-Hochstraße. Hier führen sage und schreibe fünf Weitwanderwege vorbei - der Westweg, der Renchtalsteig, der Seensteig, der Murgtal-Wanderweg und die Murgleiter. Vom Sandmäuerle geht es über Grindengelände vollends hinauf zum Gipfel des Schliffkopfs. Bei guter Sicht reicht der Blick von hier oben über große Teile des Schwarzwalds, über die Oberrheinische Tiefebene und sogar bis zu den Vogesen und den Alpen.    

Hier gibt es eine Übersicht über den Renchtalsteig, von der aus alle Artikel in diesem Blog zum Renchtalsteig verlinkt sind.

Blick vom Westhang des Sundkopfs auf das Obere Renchtal
Aussichtspunkt am Westhang des Schwarzwald-Hauptkamms: ganz im Hintergrund ist der Schliffkopf mit dem Schliffkopfhotel.
Der Jahrhundertorkan Lothar hat am Zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 weite Bereiche am oberen Westhang des Nordschwarzwald-Hauptkamms kahlgefegt. Heute profitieren die Touristen von diesem Ereignis in der Form einer großartigen Aussicht. Man kann wohl anzunehmen, dass an bestimmten Punkten die Aussicht auch bei weiter nachwachsendem Wald dauerhaft freigehalten wird.
Blick vom Westhang des Plankopfs auf den Südhang des Schurkopfs
In den Grinden zwischen Schurkopf und Schliffkopf
Alter Grenzstein zwischen Württemberg (sichtbare Seite) und Baden im Hauptkamm des Nordschwarzwalds zwischen Schurkopf und Schliffkopf
Die Grindenflächen beim Schliffkopf werden heute wieder regelmäßig beweidet.
Am Ziel der Wanderung auf dem Gipfel des Schliffkopfs: bei klarer Sicht geht der Blick bis zu den Vogesen und den Alpen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen