Montag, 1. Oktober 2012

Scheibenlechtenmoos bei Menzenschwand

Das Scheibenlechtenmoos befindet sich innerhalb des Naturschutzgebiets Feldberg, des größten Naturschutzgebiets in Baden-Württemberg. Es ist eines von drei Hochmooren, die Bestandteil des Naturschutzgebiets Feldberg sind. Die anderen beiden Hochmoore sind das Feldseemoor und das Hochmoor Hirschbäder (Zweiseenblickmoor). 

Bis zum Jahr 1991 war das Scheibenlechtenmoos durch ein eigenes kleines Naturschutzgebiet geschützt. Dann wurde das Naturschutzgebiet Feldberg beträchtlich vergrößert. Die Grenze des Naturschutzgebiets Feldberg befindet sich seit dem Jahr 1991 unmittelbar südlich des Scheibenlechtenmoos.


Das Scheibenlechtenmoos befindet sich an der Ostflanke des Spießhorns. Das Spießhorn hat eine Höhe von 1.349 m ü NN. Während der Eiszeit bildete sich an der Ostflanke des Spießhorns ein Gletscher. Er hobelte ein Kar aus, an der tiefsten Stelle des Kars bildete sich nach dem Rückzug des Gletschers ein Karsee. Im Laufe der Jahrtausende verlandete der Karsee. Es bildete sich ein Hochmoor.

Kommt man im Hochsommer zum Scheibenlechtenmoos, macht das Gebiet eher einen trockenen Eindruck. Von feuchten Stellen im Moor ist dann nichts oder nur wenig zu sehen. Es ist zu hoffen, dass es gelingt, das Scheibenlechtenmoos zu erhalten und jegliche künstliche Wasserableitung zu verhindern.

Wie kommt man hin?
Der nächstegelegene Ausgangspunkt für eine Wanderung zum Scheibenlechtenmoos ist der Ortsteil Hinterdorf von Menzenschwand. Ein großer Parkplatz befindet sich nördlich von Hinterdorf an der Straße, die zum Talschluss des Menzenschwander Albtals führt.

Vom Parkplatz wählt man den Weg, der von der Straße in Richtung Westen durch die Wiesen zum Fuß des Berghangs führt. Dort befindet sich auch ein Skilift. Im weiteren Verlauf kommt man an der Bergstation dieses Skilifts vorbei. Zuvor hält man sich im Tal am Bergfuß jedoch links und biegt nach 470 Metern in einer scharfen Rechtskurve auf den Weg ab, der am Hang nach rechts hochführt. Nach weiteren 700 Metern biegt man scharf nach links ab (Kehre) und geht weiter am Hang entlang aufwärts. Nach weiteren 450 Metern macht man im Wald eine Kehre nach rechts und erreicht dann einen Bergsattel in einem Gratausläufer des Spießhorns mit der Bergstation des Skilifts.

Auf der südlichen Seite des Bergsattels geht es wenige Höhenmeter abwärts. Dann biegt der Weg nach rechts (Westen) ab und erreicht durch Wald ansteigend den Fuß der Ostflanke des Spießhorns mit dem Scheibenlechtenmoos. Die Entfernung Parkplatz - Scheibenlechtenmoos ist ca. 2,9 Kilometer, der zu bewältigende Höhenunterschied ist ca. 220 Meter.

Im Gebiet unterwegs
Man kann des Scheibenlechtenmoos auf einem nicht perfekt instandgehaltenen Forstweg umrunden. Das Moor selbst darf man auf keinen Fall betreten. Leider wird der Wald an den Hängen in der Umgebung des Moors zum Teil forstwirtschaftlich genutzt, was dem Naturerlebnis abträglich ist. Vom Scheibenlechtenmoos kann man auf dem Anstiegsweg wieder nach Hinterdorf absteigen. Alternativ kann man auch zum Vorderdorf von Menzenschwand absteigen.    

Blick auf die Ostflanke des Spießhorns: das Scheibenlechtenmoos befindet sich am Fuß der steilen Waldflanke im Hintergrund des Bilds.
Blick über das Scheibenlechtenmoos auf die Ostflanke des Spießhorns
Einigen Bäumen ist das Anwachsen auf der Moorfläche des Scheibenlechtenmooses bereits gelungen.
Zwischen den vermoorten Bereichen im Scheibenlechtenmoos befinden sich Hochpunkte, auf denen Fichten wachsen.
Moose im Scheibenlechtenmoos
Blick vom Randweg über das Scheibenlechtenmoos: der Abfluss befindet sich links hinten im Bild.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen