Dienstag, 13. November 2012

Danke für die klaren Worte zum Nationalpark Nordschwarzwald, Herr Kretschmann

Na also, es geht doch. Bei einem Besuch im Nordschwarzwald am vergangenen Sonntag, den 11. November 2012, hat der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann klare Worte zum Nationalpark Nordschwarzwald gefunden.

Man hat ja in der letzten Zeit, vor allem im Zusammenhang mit Stuttgart 21, ein wenig daran gezweifelt, ob Kretschmann überhaupt in der Lage ist, sich klar zu äußern. Aber jetzt zeigt sich eben der Unterschied in Bezug darauf, ob der Koalitionspartern SPD am gleichen Strang zieht oder nicht. Während bei Stuttgart 21 Teile der SPD in der Koalition eine andere Meinung vertreten als Kretschmann und die Grünen, verhält sich dies in Sachen Nationalpark vollkommen anders. Da passt zwischen die Grünen und die SPD kein Blatt. Und selbst CDU-Mitglieder haben jetzt angekündigt, dass sie einen Interessenverband für den Nationalpark Nordschwarzwald gründen wollen.


Wenn in der Koalition alles klar ist, kann auch Kretschmann klare Worte finden. Und dafür war es höchste Zeit, wenn man sich die Parolen und die Agitation der Nationalpark-Gegner in der letzten Zeit vor Augen führt.

Weniger als 1 Prozent der Waldfläche des Landes und weniger als 2 Prozent der Fläche des Schwarzwalds wird der neue Nationalpark bedecken. Vor diesem Hintergrund ist das Geschrei der Nationalpark-Gegner absolut unverständlich. Klasse, dass Kretschmann das deutlich gesagt hat.

Deutschland hat gegenüber der Weltgemeinschaft genauso wie alle anderen Länder eine Verpflichtung zum Erhalt der Biodiversität. Und für den Erhalt der Biodiversität sind Wildnisgebiete bzw. Nationalparks unabdingbar. Danke an Kretschmann für diese deutlichen Worte.

Baden-Württemberg läuft Gefahr, das einzige Flächenland in Deutschland ohne Nationalpark zu werden. Auch das gehörte noch einmal deutlich geäußert.

Tausende von Tier- und Pflanzenarten sind für ihr Überleben auf Wildnisgebiete oder Nationalparks angewiesen. Ein kleiner Bannwald reicht hierzu nicht aus, genauso wenig ein forstwirtschaftlich genutzter Wald. Kretschmann weiß das und er hat es noch einmal betont.

Wir wünschen der Landesregierung und dem Landesparlament die Kraft und die Weitsicht, dass im Früjahr 2013 der neue Nationalpark Nordschwarzwald beschlossen werden kann.         

1 Kommentar:

  1. Sonst antwortet der Kretschmann einem ja nicht, auch wenn man ihm dreimal schreibt. Sobald einer hochgeschwennt wird, egal ob links, rechts oder grün, meint er sich nicht mehr an seine Worte, die er einmal gesagt hat, halten zu müssen. Kretschmann ist hier keine Ausnahme.

    AntwortenLöschen