Freitag, 4. Januar 2013

Die Gipfel des Feldbergs - Der Seebuck

Dies ist der zweite von vier hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zu den Gipfeln des Feldbergs. Heute ist der Seebuck an der Reihe. Der Seebuck ist mit einer Höhe von 1448,2 m ü NN der höhenmäßig kleinste der vier Gipfel des Feldbergs, des höchsten Bergmassivs im Schwarzwald.

Jedoch ist der Seebuck der meistbesuchte Feldberg-Gipfel. Das liegt an seiner leichten Zugänglichkeit. Eine Kleinkabinenbahn führt vom Feldberger Hof hinauf zum Seebuck. Im Winter führen Sessellifte zum Gipfel. Am Osthang des Seebuck wird Pistenskilauf betrieben. Dieser Teil des Feldbergs ist aus dem Naturschutzgebiet Feldberg herausgenommen worden.


Auf dem Gipfel des Seebuck befindet sich der sogenannte Alte Fernsehturm (im Gegensatz zum Neuen Fernsehturm auf dem Gipfel des Höchsten). Dort befindet sich auch das Bismarck-Denkmal, das 1896 eingeweiht wurde. Zudem enden auf dem Gipfel des Seebuck bzw. unmittelbar darunter zwei Seilbahnen. Man kann mit dem Aufzug zur Aussichtsplattform auf dem Alten Fernsehturm hinauffahren. Damit ist der Seebuck wirklich ein gemütlicher Gipfel, den man fast ohne Kraftanfstrengung erreichen kann.

Von den drei anderen Gipfeln des Feldbergs ist der Seebuck durch eine markante Einschartung getrennt, das sogenannte Grüble. Über das Grüble verläuft der stark begangene Verbindungsweg vom Seebuck zum Höchsten. Im Nordosten des Seebuck befindet sich der bekannteste Karsee des Südschwarzwalds, der Feldsee. 

Wie kommt man hin?
Ausgangspunkt für einen Besuch des Seebuck ist der Großparkplatz bzw. die Bushaltestelle beim Feldberger Hof. Zum Feldberger Hof führt eine Stichstraße von der Feldberg-Passhöhe der B 317. 

Vom Feldberger Hof kann man die Kleinkabinenbahn (Sommer) bzw. die Sesselbahn (Winter) nehmen, um zum Gipfel zu gelangen. Es gibt zudem zwei Wegvarianten. Entweder folgt man dem Westweg, dem bekanntesten Fernwanderweg des Schwarzwalds, hinauf zum Gipfel (Entfernung 1,5 Kilometer). Oder man geht auf einem Weg, der nördlich des Pistengeländes am Wandrand entlang führt, hinauf (Entfernung 1,1 Kilometer). Der Höhenunterschied beträgt ca. 170 Meter.    

siehe auch:
Die Gipfel des Feldbergs - Der Höchsten
Die Gipfel des Feldbergs - Der Baldenweger Buck
Die Gipfel des Feldbergs - Der Mittelbuck  

Der Feldbergturm auf dem Feldberg-Seebuck im Post vom 23.10.2014

Blick vom Weg vom Feldberger Hof zur Todtnauer Hütte auf den Südwestrücken des Seebuck
Todtnauer Hütte mit Feldberg-Seebuck: Die Todtnauer Hütte befindet sich am Südhang des Feldberg-Höchsten.
Blick vom Feldberg-Mittelbuck in Richtung Südosten zum Feldberg-Seebuck mit dem Alten Fernsehturm (rechts) und dem Bismarck-Denkmal (links)
Feldberg-Seebuck von Nordwesten: der Seebuck ist durch die Grüble genannte Scharte (im Bild unterhalb des Alten Fernsehturms) von den anderen Feldberggipfeln abgetrennt.
Der Gipfel des Feldberg-Seebuck mit dem Bismarck-Denkmal und der Bergstation der Seilbahn (Kleinkabinen im Sommer, Sessel im Winter)
In Richtung Nordosten fällt der Seebuck steil zum Feldsee ab.
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen