Mittwoch, 13. Februar 2013

Der Hugenotten- und Waldenserpfad am Rand des Schwarzwalds

Der Hugenotten- und Waldenserpfad ist ein neuer Kulturfernwanderweg, der auch Randbereiche des Schwarzwalds durchquert.

Der neue Fernwanderweg wurde in den vergangenen beiden Jahren vom Verein Hugenotten- und Waldenserpfad e.V. eingerichtet. Die Hugenotten sind französische Protestanten, die ab 1685 wegen ihres Glaubens aus Frankreich auswandern mussten. Die Waldenser waren in Südfrankreich und Italien heimisch. Sie wurden von der Inquisition verfolgt und mussten ebenfalls auswandern.

Der Hugenotten- und Waldenserpfad verläuft von Schaffhausen in der Schweiz bis nach Nordhessen. Zunächst folgt der Fernwanderweg den Wanderrouten der Hugenotten- und Waldenser. Weiter nördlich verläuft der Weg durch die Siedlungen, in denen sich die Hugenotten- und Waldenser niedergelassen haben. Der südlichste dieser Orte ist Neuhengstett östlich von Calw.


Der Hugenotten- und Waldenserpfad streift zweimal den Randbereich des Schwarzwalds. Der Fernwanderweg kommt im Verlauf des Nagoldtals aus Richtung Süden in den Nordschwarzwald und erreicht Calw. Dort führt er durch die Altstadt hindurch. Von Calw geht es in Richtung Nordosten ins Gäu. Eine Wegvariante erreicht dann bei Pforzheim-Kupferhammer erneut den Rand des Schwarzwalds, bevor der Weg ins Kraichgau weiterführt.

Es gibt eine Internetseite zum Hugenotten- und Waldenserpfad:  
www.hugenotten-waldenserpfad.eu

Auf dieser Seite ist der Fernwanderweg allerdings nur grob beschrieben. Eine genaue Beschreibung ist bisher nicht verfügbar.

Markierungszeichen des Hugenotten- und Waldenserpfads
Der Hugenotten- und Waldenserpfad verläuft bevorzugt zusammen mit anderen Wanderwegen.
    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen