Donnerstag, 27. Februar 2014

Lichtentaler Allee in Baden-Baden, Teil 3

Dies ist der dritte von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zur Lichtentaler Alle in Baden-Baden. Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zur Lichtentaler Allee. In diesem Post haben wir auch bereits mit dem Spaziergang durch die Lichtentaler Allee begonnen. Im zweiten Post der Reihe sind wir im Verlauf des Spaziergangs bis zur Gönneranlage gekommen.

Im heutigen Post spazieren wir weiter bis zum Ende der Lichtentaler Allee beim Kloster Lichtental. Nach dem Verlassen der Gönneranlage überquert man das Flüsschen Oos auf einer der pittoresken Fußgängerbrücken. Man folgt nun der Lichtentaler Allee weiter in der Nähe der Oos flussaufwärtsgehend. Nach einiger Zeit sieht man auf der rechten Seite das Kunstwerk "Rose" der Künstlerin Isa Genzken. 


Am Beginn der Klosterwiese, der größten baumfreien Fläche in der Parkanlage Lichtentaler Allee, kommt man zum sogenannten Hirtenhäuschen. Folgt man weiter der Lichtentaler Allee, hat man bald nach links über die Oos hinweg einen schönen Blick auf das Palais Biron. Darauf kommt man zum Dahliengarten, in dessen Mitte sich der Bénazetpavillon befindet. Bald darauf hat man das Ende der Lichtentaler Allee beim Kloster Lichtental erreicht. Ein Besuch des Klosterhofs und der Klosterkirche ist lohnend. Von Lichtental fahren die Busse des Stadtverkehrs Baden-Baden zurück in die Innenstadt bzw. zum Bahnhof.       


Pittoreke Fußgängerbrücke über die Oos in der Parkanlage Lichtentaler Allee in Baden-Baden: Über dem rechten Widerlager der Brücke erkennt man am Waldrand die Ruine von Schloss Hohenbaden.
Kunstwerk "Rose" von Isa Genzken in der Parkanlage Lichtentaler Allee: Isa Genzken ist eine deutsche Künsterlin. Im Jahr 2013 wählte sie der Spiegel zur wichtigsten lebenden Künstlerin.
Das sogenannte Hirtenhäuschen in der Parkanlage Lichtentaler Allee wurde im Jahr 1793 erbaut. Es diente als Unterkunft für die Schäfer, deren Herden auf der Klosterwiese weideten.
Die Klosterwiese ist die größte baumfreie Fläche in der Parkanlage Lichtentaler Allee.
Blick von der Klosterwiese in der Parkanlage Lichtentaler Allee über die Oos hinweg auf das Palais Biron. Das Gebäude wurde 1858 vom Patrizierpaar Merck erbaut. Heute ist hier die Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer.
Bénazetpavillon und Dahliengarten in der Parkanlage Lichtentaler Allee: Der Pavillon wurde im Jahr 1865 im sogenannten Schweizerhausstil erbaut.
Cistercienserinnen-Abtei Kloster Lichtental in Baden-Baden: Das Kloster wurde im Jahr 1245 gegründet. Die Fürstenkapelle stammt aus dem Jahr 1288, der Chor der Klosterkirche wurde im 14. Jahrhundert erbaut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen