Dienstag, 20. Mai 2014

Neues Naturschutzgebiet "Hilpertsau" im Murgtal bei Gernsbach


Das zuständige Regierungspräsidium Karlsruhe hat am 9. Mai 2014 das Verfahren zur Ausweisung des neuen Naturschutzgebiets Hilpertsau abgeschlossen. Mit der Veröffentlichung im Gesetzblatt voraussichtlich Ende Mai 2014 wird das neue Naturschutzgebiet rechtswirksam.

Das neue Naturschutzgebiet Hilpertsau ist das 31. Naturschutzgebiet im Landkreis Rastatt. Das Gebiet befindet sich in einem Seitental des Murgtals, dem Reichenbachtal, unmittelbar östlich des zu Gernsbach gehörenden Stadtteils Hilpertsau. Das Gebiet hat eine Größe von 63 Hektar. Es erstreckt sich über das naturbelassene Wiesental des Reichenbachs zwischen Hilpertsau und dem ebenfalls zu Gernsbach gehörenden Stadtteil Reichental.


Das Reichenbachtal ist eines der sogenannten Heuhüttentäler. Das neue Naturschutzgebiet Hilpertsau ist das erste Naturschutzgebiet, das den Schutz eines Heuhüttentals zum Inhalt hat. Die Heuhüttentäler in ihrem heutigen Erscheinungsbild, allesamt Seitentäler des Murgtals, wurden vor Jahrhunderten von Einwanderern aus Tirol geschaffen. Sie stellten, wie sie es von ihrer Heimat gewohnt waren, zahlreiche Heuhütten in die Wiesen. 

Mitten durch das Naturschutzgebiet verläuft die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. als Premiumweg geadelte Gernsbacher Runde, ein 42,7 Kilometer langer Rundwanderweg. Die Ausweisung des neuen Naturschutzgebiets erfolgt im Rahmen einer Kompensationsmaßnahme als Ausgleich für das neue, ca. 2,5 Hektar große Baugebiet "Eben" bei Hilpertsau.

Kommentar
Die Ausweisung eines jeden neuen Naturschutzgebiets ist selbstverständlich zu begrüßen. Trotzdem ist m.E. hier die Anwendung des Begriffs "Ausgleichsmaßnahme" nicht vollumfänglich richtig. Durch das neue Baugebiet wird die Natur und Landschaft auf einer Fläche von 2,5 Hektar stark beeinträchtigt. Dies soll nun durch die Ausweisung eines Naturschutzgebiets auf 63 Hektar Fläche ausgeglichen werden. 

Jedoch wird durch das neue Naturschutzgebiet auf diesen 63 Hektar Fläche nichts verändert. Diese Fläche war bereits vor ihrer Ausweisung zum Naturschutzgebiet in ihrem heutigen Zustand. Lediglich zukünftige Beeinträchtigungen werden durch das Naturschutzgebiet verhindert. Unter dem Strich ergibt sich somit durch beide Maßnahmen - das Baugebiet und das neue Naturschutzgebiet - ein Verminderung der Landschaftsfläche um 2,5 Hektar.

Eine Kompensation der Beeinträchtigungen durch das neue Baugebiet wäre nur dann gegeben, wenn an anderer Stelle eine Fläche entsprechender Größe entsiegelt würde oder wenn an anderer Stelle bestehende bauliche Anlagen rückgebaut würden.      

Blick vom Ortsrand von Gernsbach-Reichental hinab auf den obersten Teil des neuen Naturschutzgebiets Hilpertsau. Man sieht eine der für die Seitentäler des Murgtals typischen Heuhütten. Im Hintergrund in der Bildmitte erhebt sich der Merkurgipfel bei Baden-Baden.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen