Dienstag, 8. Juli 2014

Premiumweg "Mummelsee-Hornisgrindepfad" bei Seebach, Teil 3

Dies ist der dritte von drei hintereinander folgenden Posts in diesem Blog zum Premiumweg Mummelsee-Hornisgrindepfad bei Seebach. Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen zum Weg. Im vorangegangenen Post sind wir im Verlauf des Wegs gewandert und hierbei bis zur Umrundung des Mummelsees gekommen.

Nun beginnt der Anstieg zum Hochplateau der Hornisgrinde, des höchsten Bergs im Nordschwarzwald. Während des Anstiegs umrundet man zunächst den Katzenkopf, einen südwestlichen Ausläufer der Hornisgrinde und wie diese auch ein Tausender. Am Westhang des Katzenkopfs hat man bei einem Kahlschlag einen weiten Blick nach Westen auf die Oberrheinische Tiefebene bis zu den Vogesen und zum Pfälzer Wald.


Schließlich erreicht man den Bergsattel zwischen dem Katzenkopf und der Hornisgrinde. Nun steigt man vollends zum Hochplateau auf der Hornisgrinde hinauf und erreicht dieses beim Hornisgrindeturm, einem von zwei Aussichtstürmen, die sich auf dem Hochplateau befinden. Man umrundet das Hochplateau im Uhrzeigersinn und kommt am nördlichsten Punkt der Runde zum Bismarckturm, dem zweiten Aussichtsturm.

Nun geht es am Ostrand des Hochplateaus und des Hochmoors entlang. Hierbei hat man einen beeindruckenden Blick hinab auf den Biberkessel, ein eiszeitliches Kar, sowie weit über die bewaldeten Höhenzüge zwischen dem Hauptkamm des Nordschwarzwalds und dem Murgtal bis zur Schwäbischen Alb. Am Südende des Hochplateaus erreicht man den Dreifürstenstein (siehe hierzu den Post vom 26.10.2012 in diesem Blog).

Nun geht es entlang des Südostgrats der Hornisgrinde auf geradem Pfad hinab zum Seibelseckle, dem Startpunkt des Premiumwegs.

Hier gibt es eine Übersicht über alle Premiumwege im Schwarzwald. 

Blick vom Westhang des Katzenkopfs über die Oberrheinische Tiefebene hinweg auf den Pfälzer Wald am Horizont 
Pfad beim Anstieg zur Hornisgrinde
Der Hornisgrindeturm kommt ins Blickfeld.
Blick vom Plateau auf der Hornisgrinde in Richtung Westen bis zum Pfälzer Wald
Plateauhochmoor auf der Hornisgrinde
Der Bismarckturm auf der Hornisgrinde ist jederzeit zugänglich.
Blick von der Hornisgrinde in Richtung Nordosten: Im Vordergrund tieft sich der Biberkessel ein. Am Horizont erheben sich die Höhen östlich des Murgtals (Kaltenbronn).
Traumlandschaften auf dem Hochplateau der Hornisgrinde
Bohlenweg im Plateauhochmoor auf der Hornisgrinde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen