Mittwoch, 20. August 2014

Pavillon auf dem Eulenfelsen bei Forbach

Am linken Ufer der Murg befindet sich gleich unterhalb von Forbach der Eulenfelsen. Dies ist eine Felsgruppe aus Forbachgranit, die auch als Geotop ausgewiesen ist. Auf dem höchsten Punkt des Eulenfelsens hat man von einem Holzpavillon aus einen etwas begrenzten Blick hinab ins Murgtal, hinüber zum Bahnhof von Forbach sowie zum Forbacher Teilort Gausbach am gegenüberliegenden Hang des Murgtals.

Die einzelnen Felsen, die die Felsgruppe des Eulenfelsens ausmachen, zeigen in besonders eindrucksvoller Weise die sogenannte Wollsackverwitterung. Hierbei verwittern die einzelnen Felsblöcke zu runden Formen. Sie ähneln dann den früher gebräuchlichen Wollsäcken.   


Wie kommt man hin?
Vom Bahnhof in Forbach (Murgtalbahn) überquert man die Murg im Verlauf der Straßenbrücke der B 462. Auf der Westseite der Brücke biegt man gleich nach rechts (Norden) ab und folgt der Eulenfelsenstraße, die etwas abwärts zu einem Wehr an der Murg führt. Von dort folgt man einem Weg noch wenige Meter geradeaus weiter. Dann zweigt nach links der beschilderte Pfad ab, der in Kehren am steilen Hang hinaufführt zum Pavillon auf dem Eulenfelsen.

Die Entfernung vom Bahnhof Forbach zum Pavillon auf dem Eulenfelsen ist ca. 800 Meter.

Blick vom nördlichen Ortsende von Forbach zum Eulenfelsen: Am höchsten Punkt des Felsens sieht man einen kleinen Pavillon.
Der dichte Laubwald gibt den Blick auf den Holzpavillon auf dem Eulenfelsen frei.
Rast- und Aussichtspunkt auf dem Eulenfelsen bei Forbach
Die Granitfelsen der Felsengruppe Eulenfelsen zeigen die typische Wollsackverwitterung.
Blick vom Pavillon auf dem Eulenfelsen in Richtung Osten auf den Forbacher Teilort Gausbach
Blick vom Pavillon auf dem Eulenfelsen in Richtung Süden auf die Murg, einige Häuser von Forbach und den Bahnhof Forbach (links)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen