Montag, 8. Dezember 2014

Neue Beschilderung beim wichtigen Fern- und Weitwanderwegknoten Pforzheim-Kupferhammer

Die Großstadt Pforzheim ist bekannt als Pforte zum Schwarzwald. Und der Punkt beim Gasthof Pforzheim-Kupferhammer ist bekannt als Startpunkt für die drei bekanntesten Fernwanderwege des Schwarzwaldvereins, den Westweg, den Mittelweg und den Ostweg.

Weit weniger bekannt ist, dass in Pforzheim-Kupferhammer auch drei Weitwanderwege des Schwäbische Albvereins starten. Dies sind der Schwarzwald-Schwäbische Alb-Allgäu-Weg (HW 5), der Frankenweg (HW 8) und der Stromberg-Schwäbischer Wald-Weg (HW 10). Ein Grund für diesen Mangel an Bekanntheit dürfte wohl darin zu suchen sein, dass die Beschilderung der Weitwanderwege des Schwäbische Albvereins lange nicht so gut und auffällig ist wie die Beschilderung der Fernwanderwege des Schwarzwaldvereins.

Im August 2014 hat der Schwäbische Albverein diesem Missstand ein klein wenig Abhilfe geschaffen. Am 08.08.2014 wurde bei Pforzheim-Kupferhammer eine Infotafel zu den drei dort beginnenden Weitwanderwegen des Schwäbische Albvereins eingeweiht. Die neue Infotafel befindet sich an derselben Stelle, an der seit langer Zeit auch die Infotafel zu den drei Fernwanderwegen des Schwarzwaldvereins hängt. Ein Anfang ist also gemacht, um die Wanderwege des Schwäbische Albvereins im Bereich Pforzheim bekannter zu machen. 


Kommentar
Der Schwäbische Albverein tut sich etwas schwer mit der Beschilderung seiner Wanderwege. Das fällt besonders dort auf, wo ein direkter Vergleich der Beschilderung der Wege des Schwarzwaldvereins mit der Beschilderung der Wege des Schwäbische Albvereins möglich ist - wie in Pforzheim-Kupferhammer.

Die neue Infotafel des Schwäbische Albvereins bei Pforzheim-Kupferhammer kann hier nur ein Anfang sein, um die Beschilderung der Weitwanderwege des Vereins zu verbessern. Nach wie vor sind bei Pforzheim Kupferhammer keine Schilder vorhanden, die die Wegrichtung der drei Weitwanderwege eindeutig anzeigen sowie auf die nächsten Ziele und die Entfernungen hinweisen. Es sind lediglich die Markierungszeichen vorhanden. Auch hierbei scheint es jedoch Lücken zu geben. So ist die Markierung des Frankenwegs (HW 8) teilweise nicht korrekt. An Stelle des Zeichens HW 8 ist an einigen Stellen in der Nähe von Kupferhammer das Zeichen HW 5 angebracht worden. Hinter der Verzweigungsstelle von HW 8 und HW 10 verliert sich zudem die Markierung des HW 8. Es ist hier nicht klar, wie es weitergeht.

Nun soll hier selbstverständlich nicht die ehrenamtliche Arbeit der vielen Mitglieder des Schwäbische Albvereins geringgeschätzt werden. Es gibt andererseits jedoch auch einen Anspruch der Öffentlichkeit auf eine korrekte und vollständige Wanderwegbeschilderung. Denn mit der Markierung von Wanderwegen greifen die Wandervereine ja auch in den öffentlichen Raum ein.

Es stellt sich in diesem Zusammenhang auch die Gretchenfrage, ob nicht - wie in der Schweiz, in Spanien, in den USA, Australien und Neuseeland und anderen Staaten schon längst praktiziert - der Staat zukünftig für die Weitwanderwege zuständig sein soll. Das wäre ein Thema, das der Chefwanderer von Baden-Württemberg, Ministerpräsident Kretschmann, doch mal auf die Tagesordnung setzen könnte.

Schießlich werden auch die Radwege in ganz Baden-Württemberg seit langer Zeit und mit Erfolg einheitlich und vom Staat beschildert. Das müsste doch auch bei den Weitwanderwegen möglich sein. Die Wandervereine klagen unisono über eine Überalterung und den Rückgang der Mitgliederzahlen. Insofern kann es auch im Sinne der Wandervereine sein, wenn die mühevolle und auch kostenaufwändige Beschilderungsarbeit der Weitwanderwege zukünftig vom Staat übernommen wird. Arbeitslos werden die Wandervereine dadurch keineswegs. Es gibt auf dem Gebiet des Wanderns, der Heimatkunde und des Naturschutzes genügend Aufgaben und Tätigkeitsfelder, die diese Vereine entsprechend ihrer Leistungskraft übernehmen können.

Siehe auch:
Entlang der Nagold in Pforzheim im Post vom 07.02.2013 in diesem Blog
Pforzheim-Kupferhammer: Startpunkt von Fernwanderwegen im Post vom 06.09.2009
Goldstadt Uferweg in Pforzheim im Post vom 09.05.2014              


Bei Pforzheim-Kupferhammer wird seit August 2014 nicht nur auf die drei dort beginnenden Fernwanderwege des Schwarzwaldvereins (Schild oben), sondern auch auf die drei ebenfalls dort startenden Weitwanderwege des Schwäbische Albvereins hingewiesen (Schild unten).
Die neue Tafel des Schwäbische Albvereins bei Pforzheim-Kupferhammer zeigt für jeden der drei dort startenden Weitwanderwege das Wegzeichen, den Wegnamen, den Wegverlauf und die Weglänge.
Der Schwarzwaldverein hat für die Wanderwege in seinem Vereinsgebiet eine vorbildliche Beschilderung eingerichtet. So verfügt auch bei Pforzheim Kupferhammer jeder der drei dort beginnenden Fernwanderwege des Schwarzwaldvereins (Westweg ganz oben, Mittelweg zweites Schild von oben, Ostweg Schild ganz unten) über ein Schild, das Auskunft über die Wegrichtung, über die nächsten Ziele und über die Entfernungen gibt.
Leider gibt es für die drei ab Pforzheim-Kupferhammer beginnenden Weitwanderwege des Schwäbische Albvereins keine Beschilderung wie bei den Fernwanderwegen des Schwarzwaldvereins. Es sind lediglich die Wegzeichen vorhanden, auf die ein Richtungspfeil aufgeklebt worden ist.
Der Frankenweg (HW 8) und der Stromberg-Schwäbischer Wald-Weg (HW 10) des Schwäbischen Albvereins haben ab Pforzheim-Kupferhammer zunächst denselben Wegverlauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen