Sonntag, 15. Februar 2015

Winterwanderung von Baiersbronn zur Glasmännlehütte

Die im Nordschwarzwald im Landkreis Freudenstadt gelegene Gemeinde Baiersbronn hält auf ihrer Internetseite einen Prospekt zum Download bereit, der verschiedene Winterwanderwege beschreibt. Bei diesen Wegen kann man davon ausgehen, dass sie relativ bald nach Schneefällen geräumt oder gespurt sind.

Die Winterwanderwege in Baiersbronn sind ein Teil des Baiersbronner Winter-Wanderhimmels. Unter diesem Begriff werden alle geräumten Winterwanderwege, beschilderten Schneeschuhtouren und Loipen in Baiersbronn subsummiert.

Im heutigen Post in diesem Blog wollen wir einen dieser Winterwanderwege ausprobieren. Das ist der Weg vom Bahnhof Baiersbronn über das Sankenbachtal hinauf zur Glasmännlehütte. Eine eigentliche Beschilderung für diese Winterwanderwege ist vor Ort nicht vorhanden. Der heutige Weg verläuft jedoch durchgehend auf Wegen, die vom Schwarzwaldverein beschildert worden sind.

Die Glasmännlehütte ist eine urige Holzhütte, die auch im Winter geöffnet hat. Vom Sankenbachtal führt ein Doppelsessellift hinauf zur Glasmännlehütte. Dieser Sessellift war Anfang Februar 2015, als eigentlich viel Schnee lag, nicht geöffnet. Auch auf der Interseite von Baiersbronn gibt es keine richtigen Informationen zur Öffnung des Sessellifts.


Wie kommt man hin?
Die Murgtalbahn fährt auf ihrer Strecke zwischen Rastatt und Freudenstadt auch in Baiersbronn vorbei. Die Murgtalbahn wird zur Zeit von der Karlsruher Stadtbahn befahren. Im Gemeindegebiet von Baiersbronn gibt es mehrere Haltepunkte. Der richtige Haltepunkt für die heutige Wanderung heißt einfach "Baiersbronn". 

Zur Glasmännlehütte unterwegs
Vom Bahnhof folgt man der Markierung gelbe Raute in Richtung Wildgehege Sankenbach, Sankenbachsee und Sankenbach-Wasserfälle (Richtung Westen). Es sind auch Schilder vorhanden, die zur Sesselbahn weisen. 

Nach kurzer Zeit überquert man den Forbach. Der Fußweg mündet in die Straße Stöckerwiesen, der man kurz nach rechts folgt. Dann biegt man nach links in die Sankenbachstraße ab. Nun geht es immer geradeaus. Man kommt zum Ortsende und an der Talstation der Doppelsesselbahn Baiersbronn vorbei.

Im Sankenbachtal führt das Sträßchen nun leicht aufwärts. Man kommt noch an einigen Gehöften vorbei. Schließlich erreicht man den Wanderparkplatz Wildgehege. Der Weiterweg ist für den öffentlichen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Man geht auf der Forststraße geradeaus weiter und kommt in den Wald. Nach einigen hundert Metern im Wald macht man bei erster Gelegenheit eine Kehre nach links und steigt am Berghang hinauf. Immer geradeausgehend erreicht man die Glasmännlehütte. Von der Hütte bietet sich eine schöne Sicht auf das Murgtal bei Baiersbronn. Die Bergstation des Doppelsessellifts befindet sich direkt bei der Glasmännlehütte.

Die Entfernung vom Bahnhof Baiersbronn auf dem Winterwanderweg bis zur Glasmännlehütte ist ca. 4,3 Kilometer lang. Der Rückweg ist wie der Hinweg. Sollte die Sesselbahn in Betrieb sein, kann man mit ihr ins Tal hinabfahren.         

Im folgenden Post in diesem Blog unternehmen wir eine zweite Winterwanderung bei Baiersbronn, diesmal zum Sankenbachsee.

Siehe auch:
Premiumweg "Genießerpfad zur Blockhütte" im Post vom 24.05.2014 in diesem Blog
Premiumweg "Genießerpfad zum Panoramastüble im Post vom 02.09.2011

Winterzauber im Sankenbachtal bei Baiersbronn
Winter-Märchenwald bei Baiersbronn
Selbst der monotone Fichtenforst hat im Winter einen eigenen Reiz.
Anstieg im Winter-Wunderland zur Glasmännlehütte bei Baiersbronn 
Winterzauber bei der Glasmännlehütte
Blick von der Glasmännlehütte hinab in das Murgtal: Im Vordergrund sieht man den Doppelsessellift, der allerdings am Tag der Aufnahme nicht in Betrieb war.
Die urige Glasmännlehütte ist bewirtschaftet und hat auch winters geöffnet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen