Dienstag, 18. August 2015

Lotharpfad im Nationalpark Schwarzwald seit Sommer 2015 wieder vollständig begehbar

Der Lotharpfad im Nationalpark Schwarzwald an der Schwarzwaldhochstraße zwischen Alexanderschanze und Schliffkopf ist seit Ende Juli 2015 wieder durchgehend begehbar. Die Nationalparkverwaltung hat den in die Jahre gekommenen Pfad umfassend und grundlegend saniert und modernisiert.

Der Lotharpfad wurde im Jahr 2000 eröffnet, um die Zerstörungen durch den Jahrhundertorkan Lothar einem größeren Publikum zu veranschaulichen. Das Waldstück, durch das der Pfad verläuft, wurde vom Orkan Lothar schwer in Mitleidenschaft gezogen. Nach dem Sturmereignis ließ man das Waldstück so, wie es der Sturm hinterlassen hat, und legte einen ca. einen Kilometer langen Pfad als Rundweg durch das Gebiet an.

Der Lotharpfad ist winters nicht begehbar. Der Zahn der Zeit und die wachsende Natur machten nun eine Renovierung des Pfads erforderlich. Die erste Hälfte des renovierten Pfads bis zur Aussichtsplattform konnte man bereits nach der Winterpause 2014/15 wieder begehen. Ende Juli 2015 wurde nun die zweite Hälfte des Pfads von der Aussichtsplattform zurück zum Parkplatz wiedereröffnet. 


Es fällt auf, dass der renovierte Pfad wesentlich mehr Stege und Bereiche mit Holzbrettern aufweist. Die Abschnitte, bei denen man auf dem Boden geht, sind kleiner geworden. Im Durchschnitt ist der Lotharpfad jetzt etwas höhergelegt worden. Das ist insofern auch logisch, weil der Wald rund um den Lotharpfad ja auch immer höher wächst. Möglicherweise entwickelt sich der Lotharpfad in den kommenden Jahrzehnten sogar nach und nach zu einer Art Baumwipfelpfad.

Kommentar
Die Nationalparkverwaltung, in deren Zuständigkeitsbereich der Lotharpfad seit dem Bestehen des Nationalparks Schwarzwald fällt, hat sich mit der Sanierung und Modernisierung des Lotharpfads wirklich große Mühe gegeben. Der zum Teil neugestaltete Pfad begeistert. 

Umso mehr fällt negativ auf, dass sich der Nationalpark immer noch weit unter Wert verkauft. So ist beim Lotharpfad fast kein Hinweis auf den Nationalpark Schwarzwald zu finden. Die zahlreichen Besucher wissen, dass sie auf dem Lotharpfad sind. Wissen sie aber auch, dass sie im Nationalpark Schwarzwald sind? Beim Parkplatz am Beginn des Lotharpfads befinden sich seit Jahren drei große Informationstafeln. Diese Tafeln sind veraltet und müssten dringend aktualisiert werden. So weist eine dieser Tafeln immer noch auf das Naturschutzgebiet Schliffkopf hin. Dieses Naturschutzgebiet wurde jedoch, soweit es sich innerhalb der Grenzen des neuen Nationalparks befindet, durch das Nationalparkgesetz aufgehoben. Jetzt ist das Gebiet kein Naturschutzgebiet mehr, sondern ein Nationalpark.

Der Nationalpark muss einfach vor Ort wesentlich besser präsent sein. Und das nicht erst in ein paar Jahren, wenn irgendwelche Nationalparkpläne fertigwerden, sondern sofort. Die Schilder, die auf den Lotharpfad hinweisen, können bleiben. Aber es muss zusätzliche, noch größere Schilder geben, die auf den Nationalpark Schwarzwald hinweisen. Auch die Infotafeln müssen neugestaltet werden und den Nationalpark als erstes und wichtigstes Thema einschließlich einer Kartendarstellung haben. Heute ist das Wochenprogramm des Nationalparks kleingedruckt auf einer dieser drei Infotafeln vorhanden. Das nimmt aber kaum ein Besucher zur Kenntnis. 

Es muss also umgehend etwas geschehen. Sonst haben Politiker der Opposition in Baden-Württemberg, die dem Nationalpark vorwerfen, bisher nichts Eigenes geschaffen zu haben und eigentlich gar nicht vorhanden zu sein, weiterhin leichtes Spiel.

Wie kommt man hin?
Der Lotharpfad befindet sich direkt westlich der Schwarzwaldhochstraße (B 500) im Abschnitt zwischen Alexanderschanze und Schliffkopf. Es sind sowohl ein Großparkplatz als auch eine Haltestelle für Linienbusse vorhanden. Der Weitwanderweg Seensteig nutzt den ersten Teil des Lotharpfads. Der bekannte Westweg und der Renchtalsteig führen am Westrand des Gebiets des Lotharpfads vorbei.  
    
Hier gibt es eine Übersicht über die Einrichtungen für Besucher im Nationalpark Schwarzwald.

Siehe auch:
Der Lotharpfad im Jahr 2014 im Post vom 23.06.2014 in diesem Blog    



Hier beginnt der zweite, jetzt wiedereröffnete Teil des Lotharpfads.
An einer Stelle kann man den Hauptweg des Lotharpfads kurz verlassen und über Baumscheiben durch den Wald balancieren.
Mit Treppen und Stegen überquert der Lotharpfad das Totholz.
Neuer Steg im Verlauf des Lotharpfads mit Ruhe- und Aussichtsbank
Alternativer Weg für Kinder (links) im Verlauf des Lotharpfads
Immer mehr Abschnitte des Lotharpfads sind auf Holzbretter verlegt.
Neu ausgelegte Holzbretter im Verlauf des Lotharpfads an einer Stelle, wo man bisher über den Boden lief.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen