Dienstag, 22. September 2015

Rund um den Hechliskopf in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald

Im Frühjahr 2015 hat die Verwaltung des Nationalparks Schwarzwald vier Kernzonen innerhalb des Schutzgebiets ausgewiesen. In den Kernzonen finden keine forstwirtschaftlichen Eingriffe mehr statt. Dort kann sich der Urwald von morgen entwickeln.

Die Information der Öffentlichkeit über die Kernzonen des Nationalparks Schwarzwald sind bisher nur spärlich. Die Kernzonen sind vor Ort mit Stand 09/2015 nicht beschildert. Die Landesanstalt für Umwelt (LUBW) hat in ihrem interaktiven Kartendienst zwar den Nationalpark als Ganzes eingetragen, nicht jedoch die Kernzonen. Auf der Internetseite des Nationalparks ist nur eine relativ grobe Karte zur Zonierung des Nationalparks vorhanden.

In diese Informationslücke werden wir hier in diesem Blog stoßen. Zukünftig wird es hier in diesem Blog vermehrt Artikel geben, die Wanderungen in die Kernzonen des Nationalparks zum Inhalt haben. Einige Artikel zu diesem Thema gab es bereits in den vergangenen Monaten. Zukünftig soll jeweils auch eine schematische Kartenskizze Bestandteil der Artikel zu den Kernzonen sein. Denn das weitverzweigte Wege- und Forststraßennetz macht bisweilen die Orientierung nicht gerade leicht.

Zu bedenken ist aber stets, dass es sich beim Wegenetz um eine Momentaufnahme handelt. In den nächsten Jahren wird es im Nationalpark Schwarzwald einen Umbau des Wegenetzes geben. Forststraßen werden stillgelegt oder zu Pfaden redimensioniert werden. Neue Erlebnispfade werden möglicherweise angelegt werden. Bereits morgen kann also der heutige Artikel in Bezug auf das Wegenetz wieder veraltet sein.

Heute geht es in die Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald, eine von vier Kernzonen. Wir umrunden heute den Hechliskopf im östlichen Bereich der Kernzone.


Wie kommt man hin?
Startpunkt der Rundwanderung ist der Parkplatz Zollstockhütte an der Schwarzwaldhochstraße (B 500) zwischen Alexanderschanze und Zuflucht. 

Im Gebiet unterwegs
Man geht vom Parkplatz zum ersten Wegweiser des Schwarzwaldvereins (Standort: Zollstockhütte) und dort geradeaus in den Wald hinein. Bald kommt der zweite Wegweiser (Standort: Täfele). Hier biegt der Seensteig nach rechts ab. Man geht hier geradeaus weiter und kommt darauf bald zu einer Forststraßengabelung. 

Hier wählt man den linken Wegast, um den Hechliskopf im Uhrzeigersinn zu umrunden. Der eigentliche Gipfel des Hechliskopfs ist nicht erreichbar. Über den rechten Wegast kommt man am Ende der Rundwanderung wieder zurück. 

Dort, wo der mit der gelben Raute des Schwarzwaldvereins bezeichnete Weg nach links abbiegt, geht man geradeaus weiter. Man befindet sich jetzt in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald. Man umrundet nun den Hechliskopf.

Auf der Südseite des Hechliskopfs kommt man an einer Schusswiese vorbei. Bei der folgenden Forstwegkreuzung biegt man nach links ab, weil der geradeaus führende Forstweg immer schlechter wird und wohl schon aufgelassen ist. Bei der nächsten Kreuzung biegt man auf die breite Forststraße nach rechts ab und kommt wieder zum Anfangspunkt zurück.

Die Weglänge des Rundwegs ab/bis Parkplatz Zollstockhütte ist ca. 3,5 Kilometer.

Siehe auch:
Vom Lotharpfad zum Buhlbachsee im Nationalpark Schwarzwald im Post vom 28.08.2015 in diesem Blog

Skizze des Wegverlaufs
 
Forststraßenkreuzung westlich des Hechliskopfs innerhalb der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald: Man kann nur hoffen, dass dies bei Gelegenheit rückgebaut wird.
Blick zum Hechliskopf in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald
Am Hechliskopf in der Kernzone Buhlbach/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald sind im Jahr 2015 nur wenige Monate nach der Ausweisung der Kernzone bereits interessante Waldbilder zu sehen.
Jägerhochstand in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald: In einem Teil des Nationalparks wird die Jagd weiterhin erlaubt sein.
Deutliche Spuren von Wild auf einer Wiese in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald
Dieser Forstweg in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald ist außer Betrieb genommen worden und kann in den kommenden Jahren zuwachsen.
Unmittelbar neben einer Forststraße in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf im Nationalpark Schwarzwald ist diese Fichte vom Sturm umgeworfen worden. Sie kann jetzt so liegen bleiben, bis sie zersetzt worden ist und Grundlage für neues Leben bildet. 
Der Wurzelteller einer umgeworfenen Fichte ragt in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald direkt neben der Forststraße in die Höhe.
Diese Forststraße in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald wird wohl demnächst stillgelegt. Man sieht bereits, wie die Vegetation vom Rand her der Forststraße immer näher rückt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen