Freitag, 2. Oktober 2015

Von der Schwarzwaldhochstraße ins Ilgenbachtal im Nationalpark Schwarzwald

Heute gibt es in diesem Blog erneut eine Rundwanderung ab der Schwarzwaldhochstraße, die durch die Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald hindurchführt.

Bei dieser Wanderung steigt man von der Schwarzwaldhochstraße hinab ins hinterste Ilgenbachtal, ein Seitental des Murgtals, das zwischen Baiersbronn-Mitteltal und -Obertal vom Murgtal abzweigt.

Der Abstieg vollzieht sich weitgehend auf Forststraßen. Der Wiederanstieg aus dem Ilgenbachtal folgt durchgehend dem Wanderweg "Genießer-Tour", der zu den Baiersbronner Himmelswegen gehört. Hierbei werden auch Pfade benutzt. Einer der Pfade ist ganz eng und matschig. Deshalb sind gute, rutschfeste und wasserdichte Schuhe erforderlich. 


Wie kommt man hin?
Startpunkt der Rundwanderung ist der Parkplatz Zollstockhütte an der B 500 (Schwarzwaldhochstraße) zwischen der Alexanderschanze und der Zuflucht.

Im Gebiet unterwegs  
Die Rundwanderung erfolgt gegen den Uhrzeigersinn. Vom Parkplatz Zollstockhütte folgt man dem im rechten Winkel von der Schwarzwaldhochstraße in Richtung Nordosten fortführenden Forstweg und kommt bald an den Wegweiserstandorten Zollstockhütte und Täfele vorbei.

Bei der nächsten Forstweggabelung hinter dem Standort Täfele wählt man den linken Wegast und folgt weiter der Markierung gelbe Raute des Schwarzwaldvereins. Bei einer Forstwegkreuzung biegt man mit der Markierung nach links ab. Hier befindet man sich bereits in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks. Bei der nächsten Forstwegeinmündung biegt man mit der Markierung nach rechts ab. Geradeaus- und abwärtsgehend erreicht man eine Kehre, bei der sich die Rappenberg-Hütte befindet. Hier verlässt man den markierten Weg und folgt der Kehre, die hinab in den Talschluss des Ilgenbachtals führt.

Im Talschluss beschreibt der Forstweg erneut eine Kehre und führt talauswärts bis zur Ilgenbachhütte. Hier verlässt man vorübergehend die Kernzone. Ab hier folgt man im Rahmen des Wiederanstiegs bis zum Endpunkt der Rundwanderung dem Wanderzeichen der Genießer-Tour. Der Weg folgt verschiedenen Forstwegen, benutzt aber auch schmale Pfade, die der Tour eine gewisse Würze geben, und kommt erneut in die Kernzone des Nationalparks. Schließlich erreicht man wieder die Hochfläche im Hauptkamm des Nordschwarzwalds und kommt an einer Grindenfläche vorbeigehend zum Parkplatz Zollstockhütte zurück.

Die Weglänge der Rundwanderung ab/bis Parkplatz Zollstockhütte ist ca. 7 Kilometer

Siehe auch:
Rund um den Hechliskopf in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald im Post vom 22.09.2015 in diesem Blog 

Wegskizze zur Wanderung von der Schwarzwaldhochstraße ins Ilgenbachtal

Riesige Forststraßenkreuzung in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald westlich von Hechliskopf und Rappenberg: Man kann gespannt sein, ob hier eines Tages aktive Rückbaumaßnahmen stattfinden werden.
Eine Fichte wurde vom Sturm umgeworfen und ist teilweise auf die Forststraße gefallen. Innerhalb der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald werden die umgeworfenen Bäume liegengelassen. Nur das Stück des Baums, das auf die Forststraße ragte, wurde entfernt.  
Der Forstweg hinab ins Ilgenbachtal führt an der Rappenberg-Hütte vorbei. Diese kleine Hütte befindet sich auf einer Höhe von 820 m ü NN und wurde im Jahr 1924 erbaut. Die Hütte verfügt über Sitzbänke. Zur Not könnten in der Hütte sogar bis zu drei Personen mit Schlafsack und Isomatte übernachten.
Blick von der Kehre der Forststraße westlich des Rappenbergs hinab in das hinterste Ilgenbachtal mit der Ilgenbachhütte. Die Außengrenze des Nationalparks Schwarzwald verläuft von der Hütte im Bild mittig nach oben. Der Vordergrund im Bild sowie der linke Bildteil gehören zum Nationalpark.
Blick in den Talschluss des Ilgenbachtals: Der sichtbare Wald gehört größtenteils zur Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald.
Die Ilgenbachhütte befindet sich im hintersten Ilgenbachtal an der Außengrenze des Nationalparks Schwarzwald. Die Hütte wurde 1913 erbaut und 1989 erneuert. Sie steht auf einer Höhe von 720 m ü NN.
Aus dem Ilgenbachtal führt der Wanderweg "Genießer-Tour", der zu den Himmelswegen von Baiersbronn gehört, hinauf auf den Hauptkamm des Nordschwarzwalds mit der Schwarzwaldhochstraße.
Wald in der Kernzone Buhlbachsee/Hechliskopf des Nationalparks Schwarzwald mit Wanderpfad
Die sogenannten Grinden - durch jahrhundertelange Beweidung entstandene offene Flächen auf dem Hauptkamm des Nordschwarzwalds - stehen im Kontrast zu den fast endlosen Wäldern der Umgebung. Auch die Grinden gehören zum Nationalpark Schwarzwald. Der Nationalpark will die Grindenflächen erweitern und vernetzen. Im Bereich nördlich des Zollstockhütte, an dem der in diesem Post beschriebene Rundwanderweg vorbeikommt, wird derzeit ein Anfang gemacht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen