Montag, 7. Dezember 2015

Der neue Windpark Hornisgrinde

Im Oktober 2015 wurde auf dem Gipfelplateau der Hornisgrinde, dem höchsten Berg im Nordschwarzwald, ein neues Windrad in Betreib genommen. Dies ist die höchstgelegene Windenergieanlage Deutschlands.

Das neue Windrad ersetzt drei kleinere Windräder, die bereits im Jahr 1994 in Betrieb genommen worden sind. Beim nahegelegenen Bismarckturm befindet sich eine Infotafel zum Windpark Hornisgrinde. Demnach waren die drei Windräder im Jahr 1994 der erste Windpark Baden-Württembergs und der höchstgelegene Windpark Europas. Der Jahresstromertrag betrug 400.000 bis 600.000 KWh. Das entspricht dem Strombedarf von 500 Personen. 


Im Jahr 1997 wiesen die drei Windräder den deutschen Binnenland-Ertragsrekord auf. Im Jahr 2015 wurden die drei Windräder abgebaut. Sie wurden jetzt durch ein neues, wesentlich größeres Windrad ersetzt. Die Nennleistung der neuen Anlage beträgt 2.300 KW. Das Windrad hat eine Nabenhöhe von 85 Metern. Der Rotordurchmesser ist 71 Meter, die Gesamthöhe 120 Meter. Der Stromertrag ist ca. 5.200.000 KWh/Jahr. Das entspricht dem Strombedarf für 5.000 Personen bzw. 2.000 Haushalte. Damit ist die neue Anlage viermal so leistungsfähig wie die drei Vorgänger zusammen.

Der Windkraftstandort auf dem Gipfel der Hornisgrinde wurde in den Pionierzeiten der Windkraft festgelegt, als es noch keine Raumordnungspläne für die Windkraft gab. Es ist fraglich, ob an einer solch exponierten Stelle wie der Hornisgrinde heute noch eine Neugenehmigung für eine Windkraftanlage ausgesprochen würde. Das neue Windrad beansprucht weniger Bodenfläche als die drei Vorgängeranlagen. Es ist jedoch wegen seiner großen Höhe von weither sichtbar.

Wie kommt man hin?
Der nächstgelegene Parkplatz mit Linienbushaltestelle ist am Mummelsee an der Schwarzwaldhochstraße B 500. Am bequemsten ist es, vom Mummelsee dem Zufahrtsträßchen zum Hornisgrindeplateau zu folgen. Das Sträßchen endet beim Hornisgrindeturm. Dort geht es auf dem breiten Fußweg geradeaus weiter zum Bismarckturm sowie zum schon längst sichtbaren Windrad. Beim Wegweiser Bismarckturm befindet sich eine Infotafel zum Windpark Hornisgrinde. Die Entfernung vom Mummelsee bis zum Wegweiser Bismarckturm ist ca. 2 Kilometer. 

Der Westweg, der bekannteste Fernwanderweg des Schwarzwalds, führt ebenfalls vom Mummelsee zum Bismarckturm. Die Weglänge ist ebenfalls ca. 2 Kilometer. 

Ein Schild weist darauf hin, dass wegen möglichem Eisabwurf Abstand von der Windenergieanlage zu halten ist, auch bei stehender Anlage.  

www.windpark-hornisgrinde.de  

Hier gibt es eine Übersicht über die Tausendergipfel des Nordschwarzwalds. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen dieser Berge befassen, verlinkt.
Das neue Windrad auf dem Gipfel der Hornisgrinde hat eine Gesamthöhe von 120 Metern.
Das neue Windrad auf der Hornisgrinde ist schon von weither sichtbar.
Pfad am Westrand des Hochplateaus der Hornisgrinde mit Blick zum neuen Windrad (rechts) und zum Sendeturm des SWR (links)
Wegweiserstandort Hornisgrinde Bismarckturm in der Nähe des Windrads
Blick auf den Bismarckturm (links) und das Windrad (rechts) auf dem Gipfelplateau der Hornisgrinde
Weg am Ostrand des Gipfelplateaus der Hornisgrinde: Blick zum Windrad (links) und zum SWR-Sendeturm (rechts)
Weg durch das Hochmoor auf dem Gipfelplateau der Hornisgrinde mit Blick zum Windrad und Sendeturm

1 Kommentar: