Sonntag, 5. Juni 2016

Wanderung von Todtnauberg auf den Stübenwasen

Der 1.386 m ü NN hohe Stübenwasen ist ein Berg im Feldbergmassiv und gleichzeitig der Hausberg von Todtnauberg, einem Höhenortsteil von Todtnau.

Von Todtnauberg führt ein Wanderweg auf den Stübenwasengipfel. Vom Gipfel aus sieht man bei klarer Sicht bis zu den Alpen. Auch der Nahblick in Richtung Norden auf den Bannwald Napf (inzwischen Kernzone des Biosphärengebiets Schwarzwald) ist beeindruckend.

Wie kommt man hin?
Mit dem Auto kann man zum Parkplatz Radschert oberhalb von Todtnauberg fahren. Mit einer Höhe von 1.156 m ü NN ist dies der höchste für den allgemeinen Kfz-Verkehr zugelassene Punkt bei Todtnauberg. Linienbusverkehr gibt es von Todtnau bis zum Zentrum von Todtnauberg, Höhe 1.019 m ü NN. Vom Zentrum folgt man dem Sträßchen aufwärts zum Parkplatz Radschert.


Auf den Wegweisern beim Parkplatz Radschert ist nicht der Stübenwasengipfel, sondern das Gasthaus Stübenwasen angegeben. Man folgt den Wegweiserzielen "Jakobuskreuz" und "Feldberggipfel". Hinter dem Jakobuskreuz tritt man in den Wald ein. Am oberen Waldende verlässt man den Forstweg nach links und steigt auf einem Pfad durch die Weidfelder Stübenwasen hinauf zum Westgrat des Stübenwasen. Dort trifft man auf den Westweg, den bekanntesten Fernwanderweg des Schwarzwaldvereins. Nach rechts über den Grat erreicht man den plateauförmigen Gipfel des Stübenwasen.

Dieser Weg ist im oberen Teil oft noch bis in den Mai hinein schneebedeckt. Der Höhenunterschied vom Parkplatz Radtschert bis zum Stübenwasengipfel ist 230 Meter. Die Entfernung ist ca. 3 Kilometer.

Siehe auch: 
Der Stübenwasen - einer der höchsten Berge des Schwarzwalds im Post vom 02.12.2012 in diesem Blog      

Blick aus Richtung Südwesten, vom Gebiet Radschert oberhalb von Todtnauberg, auf den Stübenwasen: Rechts im Bild sieht man einen Skilift und eine Skipiste des Skigebiets Todtnauberg.
Anstieg von Todtnauberg zum Stübenwasen: Blick in Richtung Südwesten auf den Belchen
Am Südwesthang des Stübenwasen: Man sieht hier das sogenannte Weidfeld Stübenwasen, ein Biotop gemäß dem Naturschutzgesetz Baden-Württemberg.
Unterhalb des Westgrats des Stübenwasen befindet sich die "längste Sitzbank bzw. längste Liege der Welt" (Länge 44 Meter, errichtet 2013).
Blick vom Stübenwasen in Richtung Süden: Am Horizont sieht man die schneebedeckten Alpen.
Blick vom Stübenwasengipfel in Richtung Südosten auf das Herzogenhorn (Bildmitte) und den Grafenmattgipfel mit seinen Skipisten (links): Am Horizont sieht man auch hier die Alpenkette.
Blick vom Stübenwasengipfel in Richtung Osten auf den Feldberg: Links ist der Höchsten-Gipfel mit dem Funkturm, rechts hinten ist der Seebuck mit dem Feldbergturm.
Blick vom Stübenwasengipfel in Richtung Ostnordosten: Das Waldgebiet am unteren Westhang des Höchsten-Gipfels des Feldbergs ist als Bannwald Napf ausgewiesen.
Blick vom Stübenwasengipfel in Richtung Nordnordosten: Fast das gesamte hier sichtbare Waldgebiet wird inzwischen sich selbst überlassen und erfährt keine forstwirtschaftliche Nutzung mehr. Das zukünftige Urwaldgebiet wurde mit der Verordnung des neuen Biosphärengebiets Schwarzwald im Februar 2016 weiter vergrößert. Neben dem Bannwald Napf gibt es jetzt einen zweiten Bannwald "Napf-Erweiterung". Beide zusammen bilden eine der Kernzonen des neuen Biosphärengebiets.
Blick vom Stübenwasengipfel in Richtung Norden auf das hinterste St. Wilhelmer Tal: Am Horizont erhebt sich der Kandel im Mittleren Schwarzwald.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen