Montag, 8. August 2016

Aussicht vom Kybfelsen bei Freiburg im Breisgau

Der Kybfelsen befindet sich in dem langen Berggrat, der vom Schauinslandgipfel nach Freiburg zieht. Der Kybfelsen bildet eine Felsengruppe, die stark bewachsen ist. Deshalb ist die Aussicht vom Kybfelsen relativ eingeschränkt. An Stelle einer potenziellen Rundumsicht gibt es nur einen Blick in Richtung Westen über die letzten Ausläufer des Schwarzwalds bei Freiburg hinweg zur Oberrheinischen Tiefebene mit dem Kaiserstuhl und den Vogesen.

Der Kybfelsen ist ein Geotop. Das Gestein besteht aus Flasergneisen (früher: Orthogneis). Das Gestein ist gemäß der Geotopbeschreibung homogen, kaum gebankt und weist granitähnliche, abgerundete Verwitterungsformen auf. Westlich unterhalb der Felsen hat sich durch den Verwitterungsschutt ein kleines Blockmeer gebildet. Im südlichen Bereich wurde kurze Zeit versucht, Bergbau zu betreiben. Davon zeugt ein kleiner Stollen, der wenige Meter in den Berg reicht.


Der Kybfelsen umfasst gleich zwei geschützte Biotope. Das eine Biotop sind Gebüsche und naturnahe Wälder trockenwarmer Standorte einschließlich ihrer Staudensäume. Das andere Biotop sind die offenen Felsbildungen.

Auf dem Kybfelsen befand sich eine inzwischen abgegangene Spornburg. Die Burg datiert wohl aus dem 11. Jahrhundert. Das Ende der Burg wird in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts angenommen. Heute sieht man nur noch ganz wenige Mauerreste und den Halsgraben.

Der Kybfelsen befindet sich auf dem Berggrat in einer Höhe von 810 m ü NN. Nördlich des Kybfelsens befindet sich ein Berg mit einer Höhe von 838 m ü NN, der - etwas verwirrend - Kibfelsen genannt wird. Dieser Berg ist vollständig bewaldet. Es führen Steigspuren auf den Berggipfel. Man hat von dort jedoch keine Sicht.

Wie kommt man hin?
Um zum Kybfelsen zu kommen, muss man größere Höhenunterschiede zu Fuß bewältigen. Ein möglicher Startpunkt ist bei der Straßenbahnhaltestelle Holbeinstraße im Freiburger Stadtteil Wiehre (Straßenbahn nach Günterstal). Von der Haltestelle geht man wenige Meter zurück in Richtung Innenstadt. Dann sieht man am Waldrand den ersten Wegweiser (Wegweiserstandort Sternwaldeck Eingang, 295 m ü NN).

Ab hier startet ein mit der blauen Raute bezeichneter Wanderweg des Schwarzwaldvereins. Es ist ein regionaler Wanderweg mit dem Namen "Freiburg-Bonndorf". Der Kybfelsen ist mit 5 Kilometern ausgeschildert. Der zu bewältigende Höhenunterschied beträgt ca. 515 Meter.

Man kann auch bei der Endhaltestelle Günterstal der Straßenbahn starten. Dort befindet sich der Wegweiserstandort Freiburg-Günsterstal, Haltestelle Dorfstraße, 325 m ü NN. Man folgt dem Wegzeichen gelbe Raute. Der Kybfelsen ist mit 4 Kilometern ausgeschildert. Der zu bewältigende Höhenunterschied beträgt ca. 490 Meter.    

Blick von Freiburg-Günterstal auf den Berghang mit dem Kybfelsen (über dem Gebäudedach)
Wanderweg im Bereich des Kybfelsens
Halsgraben der ehemaligen Burg beim Kybfelsen
Der Kybfelsen besteht aus mehreren Einzelfelsen.
Panoramaliege beim Kybfelsen
Blick vom Kybfelsen in Richtung Nordwesten auf Teile von Freiburg im Breisgau
Blick vom Kyfelsen in Richtung Nordwesten auf die Oberrheinische Tiefebene mit dem Kaiserstuhl im Hintergrund
Blick vom Kybfelsen in Richtung Westnordwesten: Unten im Tal befindet sich Günterstal. Der bewaldete Berg über Günterstal ist der Kreuzkopf, 525 m ü NN. Links dahinter erhebt sich der Schönberg, 645 m ü NN.
Blick vom Kybfelsen in Richtung Südwesten auf Horben am Schauinsland

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen