Freitag, 9. September 2016

Neues Mountainbike-Streckennetz in Baiersbronn zeigt Handlungsbedarf bei der Wanderwegbeschilderung des Schwarzwaldvereins

Die Gemeinde Baiersbronn hat im Sommer 2016 ein bei der Wegweisung und Beschilderung beispielhaftes Mountainbike-Streckennetz eröffnet (siehe hierzu den Post vom 05.09.2016 in diesem Blog).

Das neue Mountainbike-Streckennetz bietet Anlass, den Zustand bei der Wegweisung des Wanderwegenetzes des Schwarzwaldvereins zu analysieren und Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Die heute noch gültigen Standards für die Beschilderung des Wanderwegenetzes des Schwarzwaldvereins stammen aus dem Jahr 2000. Sie sind zum Teil überarbeitungswürdig. Schwerer wiegt jedoch, dass die bestehenden Standards nicht einmal überall eingehalten werden. Sehen wir uns nachfolgend mal einige Punkte an.


1. Regionaler Wanderweg Schwarzwald-Schönbuch-Weg
Das Zeichen der Rgionalen Wanderwege des Schwarzwaldvereins ist die blaue Raute. Darüber hinaus haben einige Regionalen Wanderwege eigene Namen, wie zum Beispiel der Schwarzwald-Schönbuch-Weg. 

Leider finden sich diese Wegnamen nicht durchgehend im Wegverlauf. So ist zum Beispiel der Schwarzwald-Schönbuch-Weg im Bereich Schönmünzach bis Gompelscheuer bei der Wegweisung berücksichtigt. Auf beiden Seiten dieses Streckenabschnitts sucht man den Wegnamen jedoch vergeblich. Von wo nach wo führt denn nun der Schwarzwald-Schönbuch-Weg? Auf der Website des Schwarzwaldvereins gibt es leider keinerlei konkrete Informationen zu den Regionalen Wanderwegen.

Der Schwarzwaldverein sollte den Wegnamen der Regionalen Wanderwege, sofern vorhanden, konsequent auf alle Wegweiser im Wegverlauf aufdrucken. Beginn und Ende dieser Wege müssen ebenfalls ersichtlich sein.

2. Standortfeld
Gemäß den derzeit geltenden Richtlinien für die Markierung und Beschilderung der Wege des Schwarzwaldvereins hat pro Wegweiserstandort ein Wegweiserblatt im Schilderrücken das Standortfeld, das den Namen und die Höhe des Standorts beinhaltet. Leider sieht man immer wieder Wegweiserstandorte, die kein Standortfeld aufweisen, wie zum Beispiel beim Wegweiserstandort "School" zwischen Schönmünzach und dem Schurmsee.

Darüber hinaus ist die Platzierung des Standortfelds im Schilderrücken keine besonders gute Lösung. Sie ist unübersichtlich. Im Schilderrücken sollten eigentlich der Wegname und das Wegzeichen platziert werden. Bei der Wegweisung im neuen Baiersbronner Mountainbike-Netz wird konsequenterweise genau so verfahren. Unten am Wegweisermast befindet sich ein separates Schild, das den Standort mit Namen und Höhe, den Namen der Gemeinde sowie die UTM-Daten beinhaltet. Genauso wird bei der neuen standardisierten Wanderwegekonzeption für die Schwäbische Alb und bald in ganz Württemberg verfahren. Der Schwarzwaldverein sollte seine Richtlinien für die Wegweiser ändern und sich diesen neuen Entwicklungen anpassen.

3. Weitwanderwege mit eigenem Wegzeichen
Es gibt die sogenannten Fernwanderwege des Schwarzwaldvereins, die jeweils ein eigenes Wegzeichen haben. Dieses Wegzeichen wird konsequenterweise bei allen Wegweisern im Streckenverlauf abgebildet. Nach wie vor rätselhaft ist, weshalb dies nicht genauso auch beim Baiersbronner Seensteig praktiziert wird. Dieser Weitwanderweg hat ein eigenes Wegzeichen und einen eigenen Wegnamen.

Es mag ja sein, dass nicht der Schwarzwaldverein der Initiator dieses Wegs war. Der Weg verläuft jedoch durchgehend auf Wanderwegen des Schwarzwaldvereins. Teilweise ist der Wegname auf den Wegweiserblättern vorhanden, aber eben nur teilweise. Das Wegzeichen des Seensteigs ist nicht auf den Wegweiserblättern vorhanden. Der Wegname und das Wegzeichen des Baiersbronner Seensteigs müssen durchgehend auf die Wegweiserblätter aufgebracht werden.

Fazit: Die Gemeinde Baiersbronn hat jetzt bei ihrem neuen Mountainbike-Streckennetz gezeigt, wie eine moderne, einheitliche Wegweisung und Beschilderung aussieht. Sofern sich der Schwarzwaldverein nicht in der Lage sieht, sein Wanderwegenetz entsprechend auszustatten, müssen ggf. die Gemeinden beispringen und die Sache teilweise oder ganz selbst in die Hand nehmen. Denn die Wanderer und Naturliebhaber haben genauso Anspruch auf eine perfekte und stimmige Wegeschilderung wie die Mountainbiker.
Wegweiser des Schwarzwaldvereins: Das Standortfeld (Name und Höhe des Wegweiserstandorts) befindet sich im Schilderrücken des obersten Wegweiserblatts. Diese Ausführung ist unübersichtlich. Beim neuen Mountainbike-Netz in Baiersbronn wie auch bei der neuen standardisierten Wanderwegbeschilderung auf der Schwäbischen Alb und in Württemberg  gibt es ein separates Standortfeld, das unten am Mast monitert ist. Diese Ausführung ist wesentlich übersichtlicher. Die Wegweiser können sich dadurch auf ihre eigentlichen Aufgaben, die Angabe der nächsten Ziele, des Wegzeichens und des Wegnamens konzentrieren. Das zweite Wegweiserblatt von oben beinhaltet im Schilderrücken den Wegnamen des Regionalen Wanderwegs "Schwarzwald-Schönbuch-Weg". Zunächst mal ist die gewählte Trennung des Worts Schönbuch unmöglich. Man hätte das auch bequem anders lösen können. Zum Zweiten ist der Schwarzwald-Schönbuch-Weg gar nicht durchgehend beschildert. Folgt man den Wegweisern, hört der Weg plötzlich auf zu existieren. Auch auf der Website des Schwarzwaldvereins gibt es keinerlei Angaben über die Regionalen Wanderwege.    
Immer wieder gibt es im Wanderwegenetz des Schwarzwaldvereins Wegweiserstandorte ohne Standortfeld, wie hier beim Wegweiserstandort, der gemäß der Wanderkarte des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung den Namen "School" trägt (zwischen Schönmünzach und dem Schurmsee). Der Schwarzwaldverein sollte diese Lücken bei der Beschilderung bereinigen, am Besten dadurch, dass ein separates Standortfeld unten am Mast moniert wird. 
Wegweiser im Verlauf des Baiersbronner Seensteigs: Das Wegzeichen und der Wegname des Baiersbronner Seensteigs sind nicht vorhanden. 
Die Beschilderung der Wanderwege zwischen den Wegweiserstandorten ist soweit in Ordnung. Hier ist sowohl die blaue Raute vorhanden, die für einen regionalen Wanderweg des Schwarzwaldvereins steht, als auch das besondere Wegzeichen des Baiersbronner Seensteigs. 
Schilderrücken eines Wegweisers beim Schurmsee: Es fehlt hier das Logo des Schwarzwaldvereins, obwohl sich die Beschilderung auf einen Weg des Schwarzwaldvereins bezieht (Zeichen blaue Raute). Oder ist etwa der Schwarzwaldverein gar nicht mehr für die Beschilderung der Wanderwege zuständig? Das Standortfeld befindet sich im Schilderrücken. Dort hat es eigentlich nichts zu suchen. Das Standortfeld gehört separat unten an den Mast moniert. Im Schilderrücken fehlen jedoch die Angaben, die dort eigentlich hingehören. Der Wegweiser befindet sich im Verlauf des Baiersbronner Seensteigs. Dieser Weitwanderweg hat ein eigenes Wegzeichen und einen eigenen Wegnamen. Wegzeichen und Wegname gehören auf den Schilderrücken des Wegweiserblatts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen