Freitag, 7. Oktober 2016

Premiumweg "Genießerpfad Baiersbronner Sankenbachsteig", Teil 1

Baiersbronn hat als einzige Gemeinde im Schwarzwald gleich vier Rundwanderwege auf ihrer Gemarkung, die vom Deutschen Wanderinstitut e.V. als Premiumwege ausgezeichnet worden sind. Dazu gehört auch der Premiumweg "Genießerpfad Baiersbronner Sankenbachsteig".

Im heutigen Post in diesem Blog soll der Premiumweg Sankenbachsteig kurz vorgestellt werden. In den folgenden beiden Posts wandern wir dann im Verlauf des Premiumwegs. 

Der Premiumweg Baiersbronner Sankenbachsteig ist als Rundweg angelegt mit einer Länge von 12,8 Kilometern. Der Weg wurde im April 2011 als Premiumweg zertifiziert. Der Weg erhielt vom Deutschen Wanderinstitut e.V. 63 Erlebnispunkte. Die Zertifizierung wurde im Jahr 2014 erneuert. Sie ist aktuell bis April 2017 gültig.


Zunächst hatte der Weg einen anderen Namen. Er hieß "Genießerpfad zur Glasmännlehütte". Im Jahr 2015 erhielt der Weg den aktuellen Namen. Die Wegführung wurde teilweise geändert. Die Weglänge reduzierte sich von 13,5 auf 12,8 Kilometer.

Höhepunkte des Premiumwegs Baiersbronner Sankenbachsteig sind der Sankenbachsee, die Sankenbach-Wasserfälle, die Michaeliskirche in Friedrichstal und die Aussicht vom Stöckerkopf. Der Weg beginnt und endet beim Parkplatz Sesselbahn am Ortsrand von Baiersbronn im Sankenbachtal.

Der Premiumweg Sankenbachsteig ist mit dem für die Genießerpfade im Schwarzwald verwendeten einheitlichen Wegzeichen markiert und beschildert. Der Weg verläuft praktisch durchgehend zusammen mit Wanderwegen des Schwarzwaldvereins. Bei den Wegweiserstandorten des Schwarzwaldvereins finden sich separate Wegweiserblätter für den Premiumweg Sankenbachsteig. 

Wie kommt man hin?
In Baiersbronn biegt man nördlich des Bahnhofs von der B 462 auf die Sankenbachstraße ab und folgt ihr in das Sankenbachtal in Richtung Sesselbahn. Ca. 100 Meter vor der Talstation der Sesselbahn befindet sich auf der rechten Straßenseite der Parkplatz Sesselbahn. Am Rand des Parkplatzes beim Sankenbach befindet sich die Infotafel zum Sankenbachsteig.

Vom Bahnhof Baiersbronn folgt man der Zuwegbeschilderung zum Baiersbronner Seensteig und erreicht nach ca. 800 Metern den Parkplatz Sesselbahn im Sankenbachtal.

Hier gibt es eine Übersicht über die Premiumwege im Schwarzwald. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen befassen, verlinkt.        

Wegzeichen des Baiersbronner Sankenbachsteigs
Wegzeichen des Baiersbronner Sankenbachsteigs (zweites von unten) zusammen mit den Wegzeichen anderer Wanderwege
Wegweiserblatt für den Baiersbronner Sankenbachsteig (unten) an einem Wegweiserstandort des Schwarzwaldvereins
Der Sankenbachsteig verfügt über eigene Wegweiser. Diese Wegweiser sind im Verlauf der Genießerpfade im Schwarzwald einheitlich gehalten. Leider ist die Ausführung dieser Wegweiser nicht ganz zufriedenstellend. Es fehlt auf den Wegweisern das Symbol für einen Rundwanderweg. Denn spontane Wanderer würden doch ganz gerne wissen, dass es sich hier um einen Rundwanderweg handelt. Zudem fehlt die Angabe der Weglänge. Auch das ist für spontane Wanderer interessant. Für beide Angaben wäre auf den Wegweiserblättern zur Genüge Platz.
Gleich vier Wegweiserblätter für den Baiersbronner Sankenbachsteig befinden sich an diesem Wegweiserstandort auf dem Stöckerkopf. Neben dem normalen Wegverlauf in beiden Richtungen werden hier auch noch ein Abstecher hinauf zur Glasmännlehütte sowie eine leichtere Wegvariante angezeigt.
Wegweiserblatt im Verlauf einer Variante des Baiersbronner Sankenbachsteigs
Am Startpunkt Parkplatz Sesselbahn im Sankenbachtal bei Baiersbronn sowie beim Parkplatz bei der Michaeliskirche in Friedrichstal befindet sich jeweils eine Infotafel zum Baiersbronner Sankenbachsteig. (im Bild die Tafel in der Bildmitte).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen