Sonntag, 12. März 2017

Winterwanderweg auf den Feldberg-Seebuck

Bei Schneelage ist der Feldberg, der höchste Schwarzwaldgipfel, für Wanderer und Spaziergänger keinesfalls tabu. Vom Feldberger Hof führt zum Beispiel ein gewalzter Winterwanderweg hinauf zum Feldberg-Seebuck.

Die Osthänge des Feldberg-Seebuck sind bei Schneelage Bestandteil des größten alpinen Skigebiets des Schwarzwalds. Die Feldbergbahn vom Feldberger Hof hinauf auf den Feldberg-Seebuck ist bei Schneelage Skifahrern vorbehalten und von Fußgängern nicht zu benutzen.

Es gibt jedoch verschiedene Schneeschuh-Wanderwege, Loipen und Winterwanderwege um den höchsten Schwarzwaldgipfel. Einer davon ist der Winterwanderweg vom Feldberger Hof hinauf zum Feldberg-Seebuck.


Wie kommt man hin?
Mit der Buslinie Titisee-Feldberg-Todtnau fährt man bis zur Haltestelle Feldberg Feldberger Hof. Dort befindet sich auch ein gebührenpflichtiges Parkhaus (Zufahrt über die B 317).

Von der Bushaltestelle Feldberger Hof geht man zwischen dem Parkhaus (links) und dem Haus der Natur (rechts) hindurch und kommt am Westweg-Infoportal "Tor zum Höchsten" vorbei. Ab hier folgt man dem gewalzten Winterwanderweg.

Es geht aufwärts. Man quert weiter oben die Piste der Zeigerbahn (Zeiger-Abfahrt) und unterquert die Zeigerbahn (Sechsersessellift). Beim Queren der Piste sollte man seine Augen bergwärts richten. Die von oben kommenden Skifahrer müssen jedoch die Fußgänger beachten.

Der Winterwanderweg führt dann am Südhang des Seebuck entlang. Bald kommt man zu einer Wegverzweigung. Der linke Wegast führt fast eben zur Todtnauer Hütte (Winterwanderweg, Loipe und Schneeschuh-Wandeweg). Der rechte Wegast führt hinauf zum Grüble, dem Bergsattel zwischen dem Feldberg-Seebuck und dem Feldberg-Mittelbuck (nur Winterwanderweg).

Man nimmt den rechten Wegast und erreicht bald das Grüble. Hier könnte man sich nach links wenden und zum Feldberg-Höchsten gehen. Oder man wendet sich nach rechts und steigt hinauf zum Feldberg-Seebuck.

Auf dem breiten Gipfel des Feldberg-Seebuck kann man am Aussichtsturm vorbeigehen (winters nicht durchgehend geöffnet) und vorgehen bis zum Bismarckdenkmal, von dem sich ein schöner Tiefblick zum Feldsee bietet. 

Der Rückweg ist wie der Hinweg. Die Entfernung vom Feldberger Hof über das Grüble zum Feldberg-Seebuck ist ca. 2,8 Kilometer, hin und zurück somit 5,6 Kilometer.       

Der Winterwanderweg auf den Feldberg-Seebuck beginnt beim Westweg-Portal "Tor zum Höchsten".
Blick vom Winterwanderweg hinauf zum Gipfel des Feldberg-Seebuck
Beschilderung der Winterwanderwege und Loipen am Feldberg-Seebuck
Querung der Zeiger-Abfahrt und der Zeigerbahn am Feldberg-Seebuck
Blick vom Südhang des Feldberg-Seebuck hinüber zum Grafenmatt-Gipfel und zum Silberberg (rechts hinten)
Blick vom Südwesthang des Feldberg-Seebuck zum Belchen
Blick vom Südwesthang des Feldberg-Seebuck hinab ins oberste Wiesental mit dem Belchen rechts hinten und dem Zeller Blauen links hinten
Blick vom Westhang des Feldberg-Seebuck zum Feldberg-Höchsten (mit Turm, rechts hinten)
Anstieg auf dem Winterwanderweg zum Grüble-Sattel zwischen Feldberg-Seebuck und Feldberg-Mittelbuck
Anstieg auf dem Winterwanderweg zum Feldberg-Seebuck (mit Aussichtsturm)
Bergstation der Feldbergbahn auf dem Feldberg-Seebuck
Tiefblick vom Feldberg-Seebuck beim Bismarckdenkmal auf den zugefrorenen Feldsee: Im Hintergrund erstreckt sich der Mittlere Schwarzwald.
Auf dem Feldberg-Seebuck mit der Bergstation der Feldbergbahn und dem Feldbergturm: Blick nach Süden, Ganz im Hintergrund sieht man die Alpen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen