Dienstag, 16. Mai 2017

Premiumweg Murgleiter von Baden-Baden nach Gernsbach

Im heutigen Post in diesem Blog wandern wir entlang des Premiumwegs Murgleiter vom Bergsattel südlich des zu Baden-Baden gehörenden Ebersteinburg über den Merkurgipfel bis nach Gernsbach. Die Wanderung ist ca. 11 Kilometer lang.

Die Murgleiter ist ein Weitwanderweg und Premiumweg. Der Weg verläuft mit fünf Tagesetappen vom Unimog-Museum bei Bad Rotenfels bis zum Schliffkopf an der Schwarzwaldhochstraße. Die erste Tagesetappe verläuft bis Gernsbach.

Höhepunkte im Wegverlauf
Zick-Zack-Weg auf den Merkurgipfel, Merkur mit Aussichtsturm, Standseilbahn und geologischer Ausstellung "Merkurs Würfel", Altstadt von Gernsbach

Wegweiserstandorte im Wegverlauf
Gasthaus Wolfsschlucht, 370 m, Zick-Zack-Weg, 389 m, Wendeplatte, 560 m, Merkur, 660 m, Binsenwasen, 517 m, Krummer Weg, 480 m, Weise Stein, 396 m, Wildhag, 410 m, Neuwiese, 365 m, Träufelbachsee (ohne Standortangabe), Merkurweg, 196 m, Storchenturm, 190 m, Marktplatz 177 m, Faltergasse, 177 m.   


Wie kommt man hin?
Mit den Bussen des Stadtverkehrs Baden-Baden fährt man bis zur Haltestelle Wolfsschlucht. Die Haltestelle liegt auf dem Bergsattel an der Landesstraße 79a zwischen der Ebersteinburg und dem Merkurberg.

Von Gernsbach fährt man mit der Stadtbahn nach Rastatt und von dort weiter mit der Bahn bis Baden-Baden.

Im Verlauf der Murgleiter unterwegs
Südlich der L 79 a kommt man zunächst an einem Wegabstecher von ca. 100 Metern zum Aussichtspunkt Teufelskanzel vorbei. Der kleine Abstecher lohnt sich. 

In der Folge steigt die Murgleiter nicht direkt zum Merkurgipfel an. Zunächst geht es ohne Höhengewinn am Nordosthang des Merkurbergs entlang. Dann stößt man auf den sogenannten Zick-Zack-Weg, den interessantesten Anstiegsweg zum Merkurgipfel und erreicht auf diesem Weg die Bergstation der MerkurBahn. Die Murgleiter geht nicht bis zum eigentlichen Gipfel hoch. Ein kurzer Abstecher lohnt sich.

Siehe auch: "Merkurs Würfel" im Post vom 12.05.2017 in diesem Blog

Vom Merkur geht es hinab in den Bergsattel Binsenwasen zwischen dem Merkur (auch Großer Staufenberg genannt) und dem Kleinen Staufenberg. Dort geht es nach links. Man erreicht dann das mitten im Wald gelegene Naturfreundehaus Weise Stein.

Weiter geht es durch Wald in das Träufelbachtal. Hier darf man eine scharfe Kehre nach rechts nicht verpassen, die nicht durch einen Wegweiser, sondern nur durch ein Wegzeichen mit aufgedrucktem Pfeil kenntlich gemacht ist. Man überquert den Träufelbach. Talauswärts gehend kommt man am kleinen Träufelbachsee vorbei.

Bei diesem See steigt die Murgleiter auf einem Pfad noch einmal einige Meter an, bis man abwärtsgehend die erste Straße von Gernsbach erreicht (Kastanienweg). Man kommt am Storchenturm vorbei und betritt die Altstadt von Gernsbach. Auf der Hauptstraße geht es leicht abwärts durch die Altstadt. Hinter dem Gebäude des Alten Rathauses biegt der Weg scharf nach rechts ab in die Amtsstraße. Bald darauf geht es nach links durch die Stadtmauer und zur Waldbachstraße. Über die Ebersteingasse erreicht man die Schlossstraße. Dort endet die erste Etappe der Murgleiter. Die beiden Stadtbahnhaltepunkte in Gernsbach befinden sich auf der anderen Seite der Murg.

Hier gibt es eine Übersicht über den Premiumweg Murgleiter. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Abschnitten der Murgleiter befassen, verlinkt.
Das Wegzeichen der Murgleiter ist im Wegverlauf in kurzen Abständen vorhanden, auf ein Blechtäfelchen oder auf Klebefolie gedruckt.
Die Murgleiter ist in das neue Markierungs- und Beschilderungssystem des Schwarzwaldvereins einbezogen. Im Bild sind die beiden unteren Wegweiserblätter für die Murgleiter reserviert.
Blick von der Teufelskanzel in das Oostal mit Baden-Baden: Rechts im Hintergrund erhebt sich der Fremersberg.
Blick vom Gipfel des Merkur auf Baden-Baden: In der Bildmitte oben schwebt ein Gleitschirmflieger.
Blick vom Merkurgipfel auf den Battert mit seinen Felspartien
Beim Bergsattel Binsenwasen zwischen dem Merkurgipfel (Hintergrund), auch Großer Staufenberg genannt, und dem Kleinen Staufenberg kommen zahlreiche Wege zusammen.
Im Träufelbachtal am westlichen Ortsrand von Gernsbach
Die Altstadt von Gernsbach betritt man beim sogenannten Storchenturm.
Malerischer Stadtmauerrest in Gernsbach

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen