Freitag, 16. Juni 2017

Die Mönch-Tour der Baiersbronner Himmelswege, Teil 2 von 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Rundwanderweg Mönch-Tour der Baiersbronner Himmelswege. 

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Infos zu diesem Weg. Wir haben auch bereits mit der Wanderung begonnen und sind bis zum Pavillon Klosterquelle im Reichenbachtal gekommen. Im heutigen Post setzen wir die Wanderung fort.

Ab dem Pavillon geht es weiter in das Reichenbachtal hinein. Der Weg wurde auf dem folgenden Teilstück verlegt. Es geht nicht auf dem breiten Feldweg, sondern auf einem Pfad durch den Wald entlang des Hangs oberhalb des Feldwegs. Beim Wegweiserstandort Alter Wald erreicht man wieder den Feldweg.


Der Weg erreicht den idyllisch im Reichenbachtal gelegenen Märtesweiher. Es geht nun über den Damm des Sees bzw. über eine Brücke. Weiter talaufwärts erreicht man den Genussplatz am Simonsbrunnen, ein Bestandteil des Baiersbronner kulinarischen Wanderhimmels. Noch einmal weiter talaufwärts kommt man zur Stoffelshütte. Hier endet der Wiesensaum des Reichenbachtals und der Wald übernimmt die Vorherrschaft.

Es geht nun auf einem Pfad steiler bergauf. Man erreicht dann eine Forststraßenkreuzung und trifft dort auf den Mittelweg, einen Fernwanderweg des Schwarzwaldvereins. Vom Wegweiserstandort Stoffelswald bis zum Wegweiserstandort Igelsberger Sträßle folgt man nun dem Mittelweg.

Auf der Hochfläche des Hirschkopfs geht es dann durch interessante Wälder, bis man unvermittelt auf den Gallenbrunnen stößt, einen restaurierten Glasbrunnen. Schließlich kommt man zum Friedensbaum, einem 1871 gepflanten Mammutbaum, der idyllisch auf einer Lichtung steht.

Der nächste bemerkenswerte Ort ist die Himmelsliege am Rußenkopf. Nach den Zerstörungen, die der Orkan Lothar an Weihnachten 1999 angerichtet hat, gab es von hier eine tolle Sicht auf das Murgtal bei Baiersbronn mit seiner Bergumrahmung. Seitdem wächst die Sicht jedoch langsam wieder zu. Im Jahr 2017 ist so gut wie keine Sicht mehr vorhanden. Um die Sicht wiederherzustellen, müsste man viele Bäume fällen. Warum baut man hier nicht eine Aussichtsplattform in den Hang hinaus? Das wäre eine Attraktion, die gleichzeitig nur wenig Platz beansprucht.

Nun kommt noch der Wiederabstieg ins Reichenbachtal. Er vollzieht sich im Verlauf eines schönen Pfads, dem Rosenbergwegle. Man erreicht das Reichenbachtal beim schon bekannten Wegweiserstandort Dornstetter Weg. Nun geht es auf dem schon bekannten Weg nach links zurück nach Klosterreichenbach.
Im idyllischen Reichenbachtal bei Klosterreichenbach
Beim Märtesweiher im Reichenbachtal
Beim Genussplatz am Simonsbrunnen im Reichenbachtal
Bei der Stoffelshütte im hintersten Reichenbachtal
Schöner Wald auf dem Hirschkopf bei Baiersbronn
Friedensbaum auf dem Hirschkopf bei Baiersbronn
Die Sicht von der Himmelsliege am Rußenkopf ist fast zugewachsen.
Blick auf das Murgtal bei Baiersbronn

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen