Montag, 17. Juli 2017

Qualitätsweg "Große Runde über die Teufelsmühle" bei Bad Herrenalb, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Qualitätsweg Große Runde über die Teufelsmühle bei Bad Herrenalb.

Im ersten Post der kleinen Reihe gab es einige allgemeine Informationen über diesen Rundwanderweg. Im heutigen und im folgenden Post wandern wir im Verlauf des Wegs. Man kann den Rundwanderweg in beiden Richtungen gehen. Die bevorzugte Richtung ist entgegen dem Uhrzeigersinn.

Im Klosterbezirk von Bad Herrenalb folgt man der Straße "Im Kloster" in Richtung Süden. Man kommt an der ehemaligen Klosterscheuer vorbei und steigt dann auf einer Treppe am Hang des Wurstbergs wenige Meter hoch. Man kommt zum Wegweiserstandort Bad Herrenalb Am Wurstberg. Dort beginnt der eigentliche Rundwanderweg und man kann hier noch einmal über die einzuschlagende Wegrichtung entscheiden. Da wir den Weg entgegen dem Uhrzeigersinn gehen, wählen wir jetzt die Richtung nach rechts.


Es geht nun ins idyllische obere Albtal. Beim Wegweiserstandort Albtaljagdhaus verlässt man den Forstweg und geht hinab zum Talgrund. Das Flüsschen Alb überquert man mit einer Holzbrücke. Nun beginnt der Anstieg zum Bergsattel Rißwasen mit dem Wegweiserstandort Rißwasen zwischen dem Aizenberg im Norden und dem Grenzertkopf/der Teufelsmühle im Süden. Dieser Anstieg verläuft zum größeren Teil auf einem Pfad.

Am Rißwasen stößt man auf das Sträßchen, das hinauf zur Teufelsmühle führt. Dies ist ein Mautsträßchen. Die Mautstelle befindet sich direkt am Rißwasen. Als Fußgänger kann man dem Sträßchen selbstverständlich ohne Maut folgen. Es geht nun ein Stück im Verlauf dieses Sträßchens bergauf. Dann biegt man nach rechts auf einen Forstweg ab, der am Nordhang des Grenzertkopfs entlangführt. Dieser Forstweg verläuft teilweise horizontal, teilweise verliert er sogar etwas an Höhe.

Beim Wegweiserstandort Einstieg Großes Loch verlässt man den Forstweg und folgt einem Pfad nach links aufwärts. Dieser Pfad führt zum Erosionstrichter des Großen Lochs. Beim Wegweiserstandort Großes Loch kann man einen kurzen Abstecher auf einen Pfad machen, der das Große Loch durchquert. Ansonsten geht es weiter am Rand dieses wilden Erosionstrichters aufwärts. Der Pfad, der weiter oben zu den Teufelskammern abzweigt, ist gesperrt und verfällt.

Man quert einen Forstweg und hält sich hier kurz links. Dann geht es weiter aufwärts und am oberen Westhang des Grenzertkopfs entlang, bis man beim Wegweiserstandort Grenzertparkplatz wieder auf das Sträßchen trifft. 

Eine Kehre des Sträßchen abkürzend erreicht man schließlich den Gipfel der Teufelsmühle mit dem Wegweiserstandort Teufelsmühle. Dort befinden sich ein Gasthaus, ein Aussichtsturm, eine Aussichtswiese und eine Startrampe für Gleitschirmflieger.

Im folgenden Post in diesem Blog geht es weiter mit der Wanderung im Verlauf der Großen Runde über die Teufelsmühle.

Hier gibt es eine Übersicht über die Qualitätswege Wanderbares Deutschland im Schwarzwald. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Qualitätswegen befassen, verlinkt.

Blick aus dem obersten Albtal auf einen Teil von Bad Herrenalb
Im idyllischen Albtal oberhalb von Bad Herrenalb
Brücke im Verlauf eines Pfads über die Alb oberhalb von Bad Herrenalb
Das Große Loch (auch Teufelsjoch) ist ein Quelltrichter des Laufbachs, der zur Murg fließt.
Gesteinsschichten des Buntsandsteins im Großen Loch: Ein Pfad führt durch den Quelltrichter hindurch.
Erosionsform im Quelltrichter des Großen Lochs
Blick auf die Teufelskammern im Großen Loch: Die Teufelskammern sind natürliche Erosionsformen.
Der direkt zu den Teufelskammern führende Pfad ist seit einigen Jahren gesperrt.
Aussichtsturm auf der Teufelsmühle
Blick vom Rand des Gipfelplateaus der Teufelsmühle in Richtung Nordwesten hinab ins Murgtal: Über dem Ort Gaggenau entlädt sich gerade ein Gewitter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen