Sonntag, 6. August 2017

Von Klosterreichenbach zum Baiersbronner Genussplatz am Oberen Zinken

Heute unternehmen wir in diesem Blog eine Wanderung von Klosterreichenbach im Murgtal hinauf zum Baiersbronner Genussplatz am Oberen Zinken.

Der Genussplatz am Oberen Zinken - ein Teil des Kulinarischen Baiersbronner Wanderhimmels - ist der abgelegenste aller vier Genussplätze. Diesen Genussplatz muss man sich erarbeiten. Die Länge der heutigen Wanderung ist ca. 8,5 Kilometer (einfache Strecke). Der zu bewältigende Höhenunterschied ist ca. 400 Meter.

Beim Haltepunkt Klosterreichenbach der Murgtalbahn (Rastatt-Freudenstadt) geht man erst mal zum Wegweiserstandort Klosterreichenbach Haltestelle, 513 m. Man folgt dem Ziel Bruckenberg und kommt im Verlauf der Bahnhofstraße bald darauf zum Wegweiserstandort Klosterreichenbach Kurgarten, 518 m.


Hier wendet man sich nach rechts und folgt weiter dem Ziel Bruckenberg. Im Verlauf der Murgstraße überquert man die Bahnstrecke und die Murg. Auf der anderen Seite der Murg folgt man der Röter Straße geradeaus weiter und biegt dann nach links in den Ailwaldweg ein. In einer Kurve verlässt man dieses Sträßchen und geht in Kehren steiler am Hang hinauf. Man trifft beim Wegweiserstandort Bruckenberg, 558 m, auf den Murgtal-Wanderweg, einen Regionalen Wanderweg des Schwarzwaldvereins.

Man folgt nun dem Murgtal-Wanderweg nach rechts. Man kommt an der Oberrain-Hütte vorbei, einer hölzernen Schutzhütte. Es gibt im Wegverlauf schöne Blicke hinab nach Klosterreichenbach. Dann kommt man zum Wegweiserstandort Überrainwegle, 553 m. Hier verlässt man den Murgtal-Wanderweg bereits wieder und steigt nach links an in Richtung der Hochfläche zwischen dem Murgtal und dem Tonbachtal. Man folgt nun dem Ziel Priorstein.

Einige Zeit später und weiter oben erreicht man den Wegweiserstandort Wiedenberg, 690 m. Hier trifft man auf den Premiumweg Genießerpfad zur Blockhütte. Man folgt nun weiter dem Ziel Priorstein sowie dem Premiumweg. Nachdem man die Hochfläche erreicht hat, kommt man an einem Grenzstein vorbei. Eine Infotafel erklärt ausführlich die Hintergründe. Bald darauf hat man den Priorstein erreicht mit Himmelsliege und Sitzbänken. Auch dort befindet sich eine Infotafel. 

Man kommt im weiteren Verlauf zum Wegweiserstandort Feuerlehne, 789 m. Dann erreicht man den Wegweiserstandort Salbeofen, 788 m. Hier verlässt man den Premiumweg und folgt dem Ziel Oberer Eichberg. Man kommt in der Folge am Salbeofen vorbei. Die Infotafel dort lässt kaum eine Frage offen. Weiter aufwärtssteigend erreicht man den Wegweiserstandort Waldstieg, 812 m. Dann kommt man zum Wegweiserstandort Oberer Eichberg, 882 m. Nun hat man die Höhe des Genussplatzes am Oberen Zinken praktisch erreicht. Der Genussplatz ist hier mit 0,5 Kilometer nach links ausgeschildert. 

Der Rückweg ist entweder wie der Hinweg. Oder man geht zum Haltepunkt Röt der Murgtalbahn. Diese Wanderung ist im folgenden Post in diesem Blog beschrieben.          

Murgbrücke in Klosterreichenbach
Blick auf Klosterreichenbach im Murgtal
Historische Grenzsteine auf dem Höhenrücken zwischen dem Murgtal und dem Tonbachtal
Beim Priorstein
Blick vom Priorstein über das Tonbachtal hinweg auf den Hauptkamm des Nordschwarzwalds
Beim Salbeofen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen