Montag, 5. November 2012

Premiumweg Kniebiser Heimatpfad (Teil 1)

Mit einer Länge von 9,7 Kilometern verläuft der Kniebiser Heimatpfad rund um den Freudenstädter Höhenstadtteil Kniebis. Der Kniebiser Heimatpfad gehört zu den beliebesten Wanderwegen des Schwarzwalds. 

Im Jahr 2010 hat das Deutsche Wanderinstitut e.V. den  Kniebiser Heimatpfad als Premiumweg zertifiziert. Der Kniebiser Heimatpfad erhielt 57 Erlebnispunkte. Die Zertifizierung ist bis zum November 2013 gültig. Dann muss sie erneuert werden.

Der Kniebiser Heimatpfad verläuft durch die vielfältige Natur in der Umgebung von Kniebis und auch durch den Ort selbst. Beim Begehen des Heimatpfads erfährt man, dass es früher nicht nur ein Kniebis, sondern sogar drei Kniebis gegeben hat. Sie gehörten einerseits zu Baden und andererseits zu Württemberg. Die ehemalige Grenze zwischen den beiden Staaten kann man heute noch genau sehen. 


Weitere Sehenswürdigkeiten entlang des Kniebiser Heimatpfads sind unterschiedlich zusammengesetzte Wälder, der Tiefblick auf einen Karsee, die Ruine eines Klosters und das Naturschutzgebiet Kniebis-Alexanderschanze. Man kann den Weg in beiden Richtungen begehen. Der Weg ist hervorragend bezeichnet, allerdings gibt es keine Beschilderung mit der Angabe der Ziele und der Entfernungen. Im Wegverlauf befinden sich zahlreiche Informationstafeln, die über die Geschichte und über die Natur informieren.

Wie kommt man hin?
Der Ausgangs- und Endpunkt des Kniebiser Heimatpfads befindet sich an der B 500 westlich von Kniebis in Richtung Alexanderschanze. Dort befinden sich Parkplätze beiderseits der B 500. Der Parkplatz heißt Muckenloch und liegt auf einer Meereshöhe von 940 Metern. Beim Parkplatz befinden sich auch ein Besucherzentrum und ein Westwegportal. Auch eine Bushaltestelle ist dort (Busverbindung von Freudenstadt).

In den folgenden beiden Posts in diesem Blog wandern wir dann entlang des Kniebiser Heimatpfads.

Hier gibt es eine Übersicht über alle Premiumwege im Schwarzwald.

Im Jahr 2013 wurde der Kniebiser Heimatpfad in die Gruppe der Genießerpfade aufgenommen. In diesem Zusammenhang erhielt der Pfad eine neue Informationstafel.
Auf der Informationstafel ist der Verlauf des Kniebiser Heimatpfads genau dargestellt.

Dies war die alte Tafel am Ausgangspunkt des Kniebiser Heimatpfads. Hier sind im Vergleich zur neuen Informationstafel einige andere Karteninformationen dargestellt. Der Ausgangs- und Endpunkt des Wegs ist links im Bild dort, wo sich der rote Punkt befindet.
Durch dieses Portal muss man durchgehen, um den Kniebiser Heimatpfad zu begehen.
Der Kniebiser Heimatpfad ist hervorragend beschildert (1).
Der Kniebiser Heimatpfad ist hervorragend beschildert (2).
Im Wegverlauf des Kniebiser Heimatpfads befinden sich zahlreiche Informationstafeln, die über die Geschichte von Kniebis und über die Natur informieren.
     

1 Kommentar:

  1. vielen Dank für die ausführliche Beschreibung

    Gruß

    Annette Schmidt

    AntwortenLöschen