Sonntag, 19. Mai 2019

Kurze Qualitätswege im Schwarzwald



Kurze Qualitätswege sind Prädikatswege von 4 bis zu 20 Kilometern Länge, die vom Deutschen Wanderverband als Qualitätswege Wanderbares Deutschland zertifiziert worden sind.

Die kurzen Qualitätswege (thematische Wanderwege) gibt es seit dem Jahr 2014.  Die Qualitätswege werden nach 9 Kernkriterien und 23 Wahlkriterien analysiert. Der Deutsche Wanderverband ist der Dachverband der deutschen Wandervereine.

Nachfolgend sind die einzelnen kurzen Qualitätswege, die sich im Schwarzwald befinden, aufgelistet - unterteilt gemäß den einzelnen Themenbereichen. Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen kurzen Qualitätswegen befassen, sind vom heutigen Post aus verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.   

Die kurzen Qualitätswege werden in acht unterschiedliche Themenbereiche für acht unterschiedliche Zielgruppen eingeteilt.

Donnerstag, 16. Mai 2019

Denkmal "100 Jahre Westweg" und Lothar-Gedenkkreuz bei Dobel

Südwestlich des Höhenortes Dobel befinden sich auf dem in Richtung Maienberg verlaufenden Bergrücken gleich zwei Gedenksteine, einmal zum Westweg des Schwarzwaldvereins und dann zum Orkan Lothar.

Dort wo der Westweg die Höhenstraße bei Dobel verlässt und in den Wald eintritt, steht der Gedenkstein zum 100jährigen Jubiläum des Westwegs des Schwarzwaldvereins. 

Der Westweg gehört zu den Fernwanderwegen des Schwarzwaldvereins. Der von Pforzheim nach Basel verlaufende Weg ist der bekannteste Fernwanderweg des Schwarzwaldvereins und einer der bekanntesten Weitwanderwege Deutschlands. Der Westweg wurde im Jahr 1900 eröffnet. Das 100jährige Jubiläum des Wegs wurde somit im Jahr 2000 gefeiert. Auf dem Gedenkstein steht noch "1. Etappe Dobel". Das scheint aber nicht ganz richtig zu sein. Denn die erste Etappe des Wegs verläuft von Pforzheim nach Dobel. Der Gedenkstein befindet sich bereits im Verlauf der zweiten Etappe von Dobel nach Forbach.

Das Gedenkreuz zum Orkan Lothar steht am westlichen Ende der Höhenstraße bei Dobel. Der Orkan Lothar hat am Zweiten Weihnachtsfeiertag des Jahres 1999 im Schwarzwald und anderswo große Verwüstungen angerichtet. Es gibt im Schwarzwald Lotharsteine an verschiedenen Stellen. Auch das Gebiet westlich von Dobel unter anderem am Maienberg wurde vom Orkan Lothar schwer getroffen. Auf einem Teil des Maienbergs hat man darauf den Bannwald Maienberg eingerichtet. Hier kann man sehen, wie sich der Wald von selbst und ohne Zutun des Menschen wieder aufrichtet.
Siehe: Bannwald Maienberg bei Dobel im Post vom 27.12.2009 in diesem Blog

Sonntag, 12. Mai 2019

Rundwanderweg 5 (Lehenbrücklehütte) auf dem Sommerberg bei Bad Wildbad, Teil 2 von 2

Dies ist der zweite von zwei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Rundwanderweg 5 (Lehenbrücklehütte), einem Element des Aktivererlebnis Sommerberg bei Bad Wildbad.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Weg. Wir haben im vorangegangenen Post mit der Wanderung im Wegverlauf auch bereits begonnen und sind hierbei bis zur Schirmhütte gekommen. Heute setzen wir die Wanderung fort.

Von der Schirmhütte hat man einen der wenigen Fernblicke der gesamten Rundwanderung. Der Fernblick ist jedoch nur möglich, weil eine Schneise im Wald freighalten wird. Der Blick geht in Richtung Norden über das Eyachtal auf die Ortschaft Dobel, die auf einer Hochfläche liegt.

Vom Wegweiserstandort Schirmhütte, 825 m, geht man weiter in Richtung des Ziels Lehenbrückle. Der Forstweg beschreibt eine Kurve nach links und führt dann über eine lange Strecke geradeaus in ungefährer Südrichtung weiter. Links des Wegs müsste gemäß der Wanderkarte der Kleine Wendenstein liegen. Vor Ort weist aber nichts auf diesen Buntsandsteinfelsen hin.

Samstag, 11. Mai 2019

Rundwanderweg 5 (Lehenbrücklehütte) auf dem Sommerberg bei Bad Wildbad, Teil 1 von 2

Der Rundwanderweg 5 (Lehenbrücklehütte) auf dem Sommerberg bei Bad Wildbad ist ein Teil des Aktiverlebnis Sommerberg.

Im Rahmen des Aktiverlebnis Sommerberg wurden im Jahr 2018 acht Rundwege auf dem Sommerberg neu hergerichtet oder saniert. Der Rundwanderweg 5 (Lehenbrücklehütte) ist einer dieser acht Wege.

Der Rundwanderweg 5 verläuft über die Hochfläche des Sommerbergs und führt hierbei an fünf hölzernen Unterstandshütten vorbei.

Der Rundwanderweg 5 ist das Thema im heutigen und im folgenden Post in diesem Blog. Heute gibt es einige allgemeine Informationen zu diesem Weg. Heute beginnen wir auch bereits mit der Wanderung im Wegverlauf, die wir im folgenden Post dann fortsetzen.

Zum Rundwanderweg 5 muss ich jedoch zunächst mal auch ein wenig Kritik loswerden. In zwei Flyern ("Bad Wildbad erleben: Wipfel, Wandern, Wellness..." und "Bad Wildbad Sommerberg") wird die Weglänge mit 7,5 Kilometern angegeben. Das ist jedoch nicht korrekt. Die Weglänge beträgt 10,5 Kilometer. Wie es in den Flyern zu den 7,5 Kilometern gekommen ist, ist nicht nachvollziehbar.

Mittwoch, 8. Mai 2019

Auf dem Halbhöhenweg durch den Kurpark von Bad Wildbad

Der sogenannte Halbhöhenweg im Kurpark von Bad Wildbad erstreckt sich von der Gartenhalle zum Karlsberg.

Der Halbhöhenweg wurde 1901/02 erbaut, nachdem zuvor mehrere Villen angekauft und abgerissen worden sind. Der Halbhöhenweg verläuft auf der orographisch linken Seite der Enz. Der Kurpark von Bad Wildbad erstreckt sich beidseits der Enz. Das Gebiet wird deshalb auch Enzanlagen genannt. 

Die Hauptwege verlaufen im Talgrund beidseits der Enz. Dem steht der Halbhöhenweg gegenüber, der ca. 20 Höhenmeter über der Enz fast horizontal verläuft. 

Wie kommt man hin?
Zunächst muss man jedoch hinauf zum Halbhöhenweg gelangen. Es gibt hierzu mehrere Wegvarianten. Eine Möglichkeit ist, dass man in Bad Wildbad von der neben der Enz verlaufenden König-Karl-Straße wenige Meter südlich der Stadtbahnhaltestelle Uhlandplatz Sommerbergbahn in die Straubenbergstraße abbiegt. Sie steigt am Hang an, wendet sich bald nach links und erreicht nach weiterem Anstieg den bergseitigen Rand der Vital Therme.

Samstag, 4. Mai 2019

Münsterbauhütte und Münsterladen in Freiburg im Breisgau

Am aktuellen Bauzaun rund um den Chor des Freiburger Münsters sind Infotafeln befestigt, die unter anderem die Freiburger Münsterbauhütte zum Inhalt haben.

Demnach gibt es die Münsterbauhütte in Freiburg seit über 800 Jahren. Sie ist einer der traditionsreichsten Steinmetzbetriebe in Deutschland. Die Münsterbauhütte war von ca. 1200 bis 1536 für den Bau des Freiburger Münsters verantwortlich und ist bis heute für die Instandhaltung zuständig.

Im Jahr 1911 zog die Münsterbauhütte in das Eckgebäude Schoferstraße / Schlossbergring, wo sie heute noch residiert. Seit dem Jahr 1890 wird die Münsterbauhütte vom Freiburger Münsterbauverein e.V. getragen. 

Zum Münsterbauverein e.V. gehört auch der Münsterladen. Er befindet sich direkt gegenüber dem Chor des Freiburger Münsters in der Herrenstraße 30, 79098 Freiburg. Der Münsterladen ist Mo-Fr 10 bis 18 Uhr und Sa 10 bis 14 Uhr geöffnet. 

Mittwoch, 1. Mai 2019

Die Lorettokapelle in Freiburg im Breisgau


Die Lorettokapelle in Freiburg im Breisgau steht auf dem Lorettoberg, dem letzten Ausläufer eines vom Schauinsland in Richtung der Freiburger Innenstadt sich erstreckenden Höhenzugs.

Die Lorettokapelle besteht aus drei nebeneinanderliegenden und miteinander verbundenen Kapellen, der Marienkapelle in der Mitte, der Josephskapelle im Westen und der Annakapelle im Osten.

Die eigentliche Lorettokapelle (Marienkapelle) sowie die Josephskapelle wurden im Jahr 1657 vollendet. Die Annakapelle wurde 1660 fertiggestellt.

Die Höllentalbahn unterfährt den Lorettoberg im Loretto-Tunnel. Etwas ungewöhnlich ist die Anordnung des Kreuzwegs. Er führt nicht von einem Ort im Tal hinauf zur Kapelle, sondern ist halbkreisförmig im Westen der Kapelle angeordnet.

Eine Aussicht vom Lorettoberg ist trotz der Freilegung von Sichtachsen in jüngerer Zeit wegen des Bewuchses nur eingeschränkt vorhanden.

Sonntag, 28. April 2019

Die zweite Nord-Süd-Strecke der Freiburger Straßenbahn ist in Betrieb

Am 16. März 2019 wurde die zweite Nord-Süd-Strecke und damit dritte Stammstrecke der Freiburger Straßenbahn in Betrieb genommen.

Die neue Straßenbahnstrecke verläuft von Süden nach Norden über die Kronenstraße, die Kronenbrücke, die Werthmannstraße, den Platz der Alten Synagoge, den Rotteckring und den Friedrichring bis zum Europaplatz (Siegesdenkmal). Mit Hilfe der Kronenbrücke überquert die zweite Nord-Süd-Strecke die Dreisam. Dies ist bereits die dritte Querung der Dreisam durch die Freiburger Straßenbahn. Die Kronenbrücke musste zur Aufnahme der Straßenbahn vollständig neu gebaut werden.

Im Verlauf der neuen Straßenbahnstrecke befinden sich die Haltestellen Mattenstraße, Erbprinzenstraße, Stadttheater (Kreuzung mit der Ost-West-Strecke), Fahnenbergplatz und Europaplatz (Anbindung an die erste Nord-Süd-Strecke). Die neue Straßenbahnstrecke wird von der Straßenbahnlinie 5 befahren. Sie kommt vom Stadtteil Rieselfeld und endet am Europaplatz. Beim Europaplatz ist die zweite Nord-Süd-Strecke über ein Gleisdreieick an die erste Nord-Süd-Strecke angebunden. Dieses Gleisdreieck wird zur Zeit jedoch nur von Betriebsfahrten genutzt.

Donnerstag, 25. April 2019

Der Seeparkturm in Freiburg im Breisgau

Der Seeparkturm ist ein Aussichtsturm in der Oberrheinischen Tiefebene ca. 2,5 Kilometer westnordwestlich der Altstadt von Freiburg im Breisgau.

Der Seeparkturm wurde im Jahr 1986 zur Landesgartenschau 1986 in Freiburg im Breisgau errichtet. Der Seeparkturm steht über den Nordufer des Flückigersees, der ebenfalls zur Landesgartenschau 1986 geschaffen worden ist. Turm und See sind Bestandteil des Seeparks Betzenhausen.

Vom Seeparkturm blickt man auf den Kaiserstuhl im Nordwesten, auf die Vogesen im Westen sowie auf den Westrand des Schwarzwalds vom Kandel bis zum Schauinsland.

Wie kommt man hin?
Mit der Straßenbahnlinie 1 fährt man vom Hauptbahnhof in Richtung Landwasser und steigt an der Haltestelle Betzenhauser Torplatz aus. Die Haltestelle befindet sich im Verlauf der Sundgauallee. Man überquert die stadtauswärtige Fahrbahn der Sundgauallee und folgt einem baumbestandenen Geh- und Radweg, der rechtwinklig von der Sundgauallee in Richtung Nordosten wegführt.

Ca. 250 Meter ab der Haltestelle wendet man sich nach rechts und kommt kurz darauf zum Ufer des Flückigersees. Man geht am Nordufer des Sees entlang und auf den bereits sichtbaren Seeparkturm zu.

Die Entfernung von der Straßenbahnhaltestelle Betzenhauser Torplatz bis zum Seeparkturm ist ca. 900 Meter.  

Sonntag, 21. April 2019

Die nördliche Runde des Premiumwegs "Wasser-, Wald- und Wiesenpfad" bei Calw

Der Premiumwanderweg "Wasser-, Wald- und Wiesenpfad" bei Calw beschreibt eine Acht. Es ist somit möglich, nur einen der beiden Kreise der Acht zu gehen. Heute wandern wir im Verlauf der nördlichen der beiden Runden.

Die Weglänge dieser Wanderung ab/bis ZOB Calw ist ca. 6,5 Kilometer. Es ist ein Höhenunterschied von ca. 220 Metern im An- und Abstieg zu bewältigen.

Der Startpunkt der Wanderung ist der Bahnhof bzw. der ZOB in Calw. Im überdachten ZOB befindet sich beim Wegweiserstandort Calw ZOB das erste Wegweiserblatt der Zuwegung zum Premiumweg.

Vor dem ZOB überquert man die B 296 und den Fluss Nagold im Verlauf der Marktbrücke. Geradeausgehend kommt man zum Wegweiserstandort Calw Calwer Markt, 347 m. Weiter geradeausgehend kommt man am Rathaus vorbei und geht im Verlauf der Salzgasse aufwärts. Nun kommt man in den Stadtgarten von Calw. Man folgt dort dem Wegzeichen des Ostwegs des Schwarzwaldvereins und kommt an den Wegweiserstandorten Calw Stadtgarten, 380 m und Schießbach, 400 m, vorbei. Schließlich erreicht man den Waldrand und wendet sich dort nach links. Nach wenigen Metern ist man bereits beim eigentlichen Startpunkt des Premiumwegs. Die Beschilderung dort weist nur in eine Richtung des Rundwegs, obwohl der Rundweg ansonsten an den meisten Stellen in beiden Richtungen markiert und beschildert ist. Der Grund dafür ist nicht ganz klar. Jedenfalls begeht man die Runde im Uhrzeigersinn, wenn man der Beschilderung folgt. 

Aufwärtsgehend kommt man bald zum Gimpelstein, einem Buntsandsteinfels und Aussichtspunkt. Dort befindet sich auch eine Thementafel. Beim Gimpelstein biegt man auf einen Pfad ab und erreicht bald das Calwer Schafott. Dort befindet sich eine weitere Thementafel. Nun geht es auf Forstwegen weiter über die Buntsandsteinhochfläche. Dann erreicht man den Punkt, wo die beiden Kreise der Acht des Premiumwegs zusammentreffen. Hier ist ein Mast mit einer Kartendarstellung des Wegs, so dass man sich noch einmal orientieren kann. Erneut wird man feststellen, dass der Premiumweg an den Schlüsselstellen nur in einer Richtung beschildert ist.