Samstag, 11. Juli 2020

Der Geschichtslehrpfad Burgruine Albeck bei Sulz am Neckar

Der Geschichtslehrpfad Burgruine Albeck bei Sulz am Neckar wurde vom Rotary Club Horb mit Unterstützung der Stadt Sulz und dem Förderverein Ruine Albeck e. V. errichtet.

Der Weg verläuft vom Parkplatz Ruine Albeck, 441 m, auf einem Pfad in Kehren hinauf zur Burgruine Albeck.

Im Verlauf des Geschichtslehrpfads gibt es sieben Thementafeln. Die Geschichte der Burg Albeck wird an Hand von Zitaten des Heimatforschers und Pfarrers Friedrich August Köhler nähergebracht. Jede Tafel beinhaltet auch einen QR-Code, über den weitere Informationen abgerufen werden können.

Die Tafel 1 befindet sich beim Parkplatz am Fuß der Burgruine. Die Tafel 5 befindet sich am unteren Rand der Burgruine. Die Tafeln 6 und 7 befinden sich im ehemaligen Burghof. Die Tafeln beinhalten eine Wegverlaufsskizze, einen Text und Bilder bzw. Zeichnungen.

Die einzelnen Thementafeln:

Freitag, 10. Juli 2020

Die Burgruine Albeck bei Sulz am Neckar

Die Burgruine Albeck steht auf einem Bergsporn auf der orographisch rechten Seite des Neckartals westsüdwestlich von Sulz am Neckar.

Sulz am Neckar mit dem Ortsteil Glatt ist eine Portalgemeinde des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

An den Hängen unterhalb der Burgruine Albeck befindet sich das Naturschutzgebiet Albeck. Ein Geschichtslehrpfad führt zur Burg hinauf.

Die Ursprünge der Burgruine Albeck reichen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1420 wird die Burg das erste Mal urkundlich erwähnt. Die Burg war zunächst der Sitz der Freiherren von Geroldseck. 1471 wurde die Burg von Graf Eberhard überfallen und in Besitz genommen. Nach dem Stadtbrand in Sulz am Neckar im Jahr 1794 wird die Burg als Steinbruch zum Wiederaufbau der Stadt genutzt. Seit dem Jahr 1978 ist die Burgruine im Besitz der Stadt Sulz am Neckar. 1995 wurde der Förderverein Ruine Albeck gegründet.

Donnerstag, 9. Juli 2020

Premium-Wanderweg Himmelberg Runde bei Bad Dürrheim-Öfingen bis Oktober 2021 re-zertifiziert

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat den Premium-Wanderweg Himmelberg Runde bei Bad Dürrheim-Öfingen im Schwarzwald-Baar-Kreis bis Oktober 2021 re-zertifiziert.

Die Re-Zertifizierung erfolgte bereits im Oktober 2018. Sie wurde aber erst jetzt auf der Website des Deutschen Wanderinstituts bekanntgegeben.

Der Premium-Wanderweg Himmelberg Runde wurde im Jahr 2015 erstzertifiziert. Der Weg erhielt damals 53 Erlebnispunkte. Bei der Re-Zertifizierung im Jahr 2018 erhielt der Weg 55 Erlebnispunkte.

Der Premium-Wanderweg Himmelberg Runde gehört zu den Schwarzwälder Genießerpfaden. Der Weg verläuft allerdings nicht in der Großlandschaft Schwarzwald, sondern in den östlich anschließenden Großlandschaften Neckar-und Tauber-Gäuplatten sowie Schwäbische Alb.

Der 10,3 Kilometer lange Rundwanderweg verläuft zwischen Bad Dürrheim-Öfingen und Talheim. Hierbei wird auch der 941 m ü NN hohe Himmelberg überschritten. Start- und Endunkt des Wegs ist bei der Bushaltestelle Bühlstraße in Bad Dürrheim-Öfingen.

Weitere Informationen

Dienstag, 7. Juli 2020

Wandertafel "Oberreichenbach-Würzbach - Hirtenäcker 658 m ü. M" im Landkreis Calw

Die Wandertafel "Oberreichenbach-Würzbach - Hirtenäcker 658 m ü. M" befindet sich am nördlichen Ortsrand von Würzbach bei der Einmündung Hardtstraße / Waldstraße. Würzbach ist ein Ortsteil von Oberreichenbach im Landkreis Calw.

An vielen Orten im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord befinden sich Wandertafeln, die in einem einheitlichen Layout gestaltet sind. Die Wandertafeln bieten vier Infoelemente. Dazu gehören eine Umgebungswanderkarte, Wandervorschläge des Schwarzwaldvereins, Informationen zur Standortgemeinde und Informationen zum Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord. Die Wandertafeln sind bevorzugt an Wanderparkplätzen, Rathäusern und Bahnhöfen aufgestellt.

Die Umgebungswanderkarte der Wandertafel "Oberreichenbach-Würzbach - Hirtenäcker" umfasst das Gebiet zwischen Bad Wildbad-Calmbach, Neuweiler und Oberreichenbach.

Sonntag, 5. Juli 2020

Premium-Wanderweg Gernsbacher Runde bis April 2022 re-zertifiziert

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat im April 2019 den Premium-Wanderweg Gernsbacher Runde im Landkreis Rastatt re-zertifiert.

Der Weg erhielt 54 Erlebnispunkte. Die aktuelle Zertifizierung ist bis April 2022 gültig. Dann muss sie erneuert werden. Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat die Gernsbacher Runde im April 2007 erstzertifiziert. Der Weg erhielt damals 47 Erlebnispunkte. Bei einer Re-Zertifizierung im April 2010 blieb die Erlebnispunktzahl unverändert. Bei der Re-Zertifizierung im April 2013 erhielt der Weg 52 Erlebnispunkte. Diese Punktzahl blieb bei der Re-Zertifizierung im April 2016 unverändert.

Die 42,7 Kilometer lange Gernsbacher Runde gehört zu den Streckenwegen unter den Premium-Wanderwegen. Der Weg beschreibt eine große Runde westlich, südlich und östlich von Gernsbach. Man kann den Weg sportlich in zwei Tagesetappen bewältigen. Möglich ist auch eine Unterteilung in vier Tagesetappen. Der Startpunkt des Wegs ist auf dem Wanderparkplatz Laufbachtal. Dort befindet sich das Portal der Gernsbacher Runde. Der Endpunkt des Wegs ist beim Bahnhof Gernsbach.

Weitere Informationen
Premiumweg Gernsbacher Runde im Post vom 15.01.2016   

Freitag, 3. Juli 2020

Naturschutzgebiet Falchenwiesen bei Neuweiler im Landkreis Calw

Das Naturschutzgebiet Falchenwiesen befindet sich am Nordrand von Neuweiler im Landkreis Calw.

Der Schutzzweck des Naturschutzgebiets Falchenwiesen ist gemäß der Verordnung "die Erhaltung des quellendurchsetzten Talursprungs der Teinach aus Gründen der Ökologie und des Landschaftsbildes. Er wird von Wiesen, Feuchtwiesen und Seggenbeständen mit einer für den Standort typischen Pflanzenartenvielfalt eingenommen. Die nur von wenigen Gehölzen gegliederte offene Landschaft ist Lebensstätte einer artenreichen Tierwelt mit seltenen, zum Teil gefährdeten und stark gefährdeten Vogelarten".

Steckbrief
Name: Falchenwiesen
Kategorie: Naturschutzgebiet
Unterschutzstellung: Verordnung vom 5. April 1990
Fläche: 10,5 Hektar
Landkreis: Calw
Gemeinde: Neuweiler
Großlandschaft: Schwarzwald
Naturraum: Schwarzwald-Randplatten

Dienstag, 30. Juni 2020

Das Andreähaus in Calw

Das Andreähaus gehört zu den zahlreichen Fachwerkhäusern der Fachwerkstadt Calw sowie zu den 26 Gebäuden und Orten in Calw, die im Rahmen des Historischen Stadtrundgangs besucht werden. 

Die Adresse ist: Lederstraße 32, 75365 Calw.

An den Gebäuden und Orten des Historischen Stadtrundgangs befinden sich Infotafeln mit einem kurzen Text in deutscher und englischer Sprache sowie einem QR-Code für weiterführende Informationen.

Gemäß der Tafel beim Andreähaus war dies das Gemeindehaus der evangelischen Kirche. Der Name erinnert an den bedeutenden Calwer Dekan Johann Valentin Andreä (1586 - 1654). Von 1650 - 1797 war in dem Gebäude ein Kaufhaus und Wollmagazin der Calwer Zeughandlungs-Compagnie.

Vor dem großen Stadtbrand von 1692 stand hier der Reischacher Hof. 1877 ging das Haus an den Evangelischen Verein über. Im Jahr 1955 wurde das Gebäude renoviert und erhielt seinen heutigen Namen. 2011 gab die Evangelische Kirche die Nutzung des Hauses auf.

Im Jahr 2013/14 wurde das Andreähaus zu einem Geschäftshaus und Wohnhaus umgebaut. Die Denkmalbehörde setzte durch, dass das Fachwerk erhalten blieb. Neben dem Andreähaus entstand ein Neubau, der gegenüber dem Andreähaus zurückgesetzt worden ist.   

Sonntag, 28. Juni 2020

Prädikatswanderwege im Landkreis Rottweil

Im Landkreis Rottweil gibt es mit Stand Juni 2020 sieben Prädikatswanderwege.

Prädikatswanderwege sind Wanderwege, die von einer Institution, die sich mit der Zertifizierung von Wanderwegen befasst, zertifiziert worden sind. Für die Wanderwege in Deutschland gibt es zur Zeit drei Institutionen, die sich mit der Zertifizierung von Wanderwegen befassen. Dies sind die Europäische Wandervereinigung e.V., der Deutsche Wanderverband und das Deutsche Wanderinstitut e.V..

Im heutigen Post in diesem Blog sind die Prädikatswanderwege, die ganz oder teilweise im Landkreis Rottweil verlaufen, aufgelistet. Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Prädikatswanderwegen befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt.

1. Leading Quality Trails - Best of Europe (0)
Die Europäische Wandervereinigung vergibt das Label "Leading Quality Trails - Best of Europe" für Wanderwege in Europa. 
Mit Stand Juni 2020 gibt es im Landkreis Rottweil keinen Leading Quality Trail.

Donnerstag, 25. Juni 2020

Das Rathaus in Ettenheim

Das Rathaus in Ettenheim gehört zu den 24 Stationen des Barock-Rundwegs in Ettenheim.

Ettenheim ist eine Barockstadt am Südrand des Ortenaukreises. Ettenheim liegt an der Schnittstelle zwischen dem Mittleren Schwarzwald, der Vorbergzone und der Oberrheinischen Tiefebene. Ettenheim ist auch eine Portalgemeinde des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

Gemäß einer Infotafel an der Wand des Rathauses wurde ein älterer Kernbau mehrfach aus- und umgebaut, abschließend 1757. Im Jahr 1856 gab es eine Erweiterung nach Süden. Der Bürgersaal im Rathaus ist die ehemalige Kornhalle der Stadt. Im Giebel befindet sich eine Statue des Ortsgründers, des Bischofs Otto von Straßburg (734 - nach 760).

Das Rathaus steht oberhalb des Marktplatzes. Das Gebäude war ursprünglich mit Laubenbögen versehen. Neben dem Kornsaal beherbergt das Gebäude die ehemalige Hanf-, die ehemalige Garn- und die ehemalige Butterhalle. Dort ist das Bürgerbüro untergebracht.

Dienstag, 23. Juni 2020

Der Landkreis Calw

Der Landkreis Calw ist einer von 44 Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg sowie einer von 16 Stadt- und Landkreisen, die Anteil an der Großlandschaft Schwarzwald haben.

Der Landkreis Calw ist auch einer von neun Stadt- und Landkreisen, die Anteil am Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord haben.

Im heutigen Post in diesem Blog wird der Landkreis Calw kurz vorgestellt. Artikel in diesem Blog, die sich mit dem Landkreis Calw befassen, sind und werden vom heutigen Post verlinkt. Der heutige Post ist auch von der rechten Spalte des Blogs direkt verlinkt.

Steckbrief
Name: Calw
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Fläche: 797,53 km²
Einwohner: ca. 159.000
Großlandschaften: Schwarzwald, Neckar- und Tauber-Gäuplatten
Naturräume: Schwarzwald-Randplatten, Grindenschwarzwald und Enzhöhen, Obere Gäue
höchster Punkt: 955 m ü NN (Kaltenbronn)
tiefster Punkt: 252 m ü NN (Nagold bei Unterreichenbach)