Donnerstag, 7. Februar 2013

Entlang der Nagold in Pforzheim

Die Goldstadt Pforzheim, das nördliche Tor zum Schwarzwald, wird von mehreren Flüssen durchflossen. Der wichtigste Fluss ist die Nagold. Dann gibt es die Enz. Mitten in Pforzheim mündet die Nagold in die Enz. Das mag insofern etwas merkwürdig erscheinen, als die Nagold ca. doppelt so viel Wasser führt als die Enz und auch den längeren Flusslauf bis zur Mündung hat. Schließlich ist noch die Würm zu nennen. Dieser Fluss mündet am Südrand der Bebauung der Kernstadt von Pforzheim in die Nagold.

Im heutigen Post in diesem Blog spazieren wir entlang der Nagold von ihrer Mündung in die Enz flussaufwärts bis zur Einmündung der Würm. Falls man das noch nicht gesehen hat, kann man von der Würmmündung noch ganz wenige Meter weitergehen bis zum Kupferhammer. Dort starten die drei großen Fernwanderwege des Schwarzwaldvereins (Westweg, Mittelweg, Ostweg) sowie drei Weitwanderwege des Schwäbischen Albvereins (HW5, HW8, HW10). Auch der neue Hugenotten- und Waldenserpfad kommt hier vorbei. Der Kupferhammer war das Thema im Post vom 08.09.2009 in diesem Blog.


Die 90,4 Kilometer lange Nagold ist der einzige Fluss in Baden-Württemberg, der auf seiner gesamten Länge nur durch ein Gestein fließt, den Buntsandstein. Die Quelle der Nagold befindet sich nördlich von Besenfeld im Schwarzwald (siehe im Post vom 11.06.2010 in diesem Blog).

Wie kommt man hin?
Ausgangspunkt des Spaziergangs ist die Auerbrücke. Unmittelbar unter der Brücke mündet die Nagold in die Enz. Vom Bahnhof Pforzheim geht man in Richtung Süden mit mehreren Wegvarianten abwärts ins Enztal bis zur Enz und zur Auerbrücke. Die Entfernung vom Bahnhof bis zur Auerbrücke ist ca. 600 Meter.

Im Gebiet unterwegs
Man folgt nun immer so nah wie möglich dem Flusslauf der Nagold. Die bevorzugte Gehseite ist die orographisch linke Seite der Nagold, von der Auerbrücke aus gesehen ist dies die rechte Seite.

Man kommt unter anderem am Stadtgarten vorbei. Südlich des Stadtgartens muss man die Flussseite wechseln. Im Verlauf der Kallhardtbrücke überquert man die Nagold und folgt dem Fluss auf der anderen Flussseite weiter. Bald kommt man zur Mündung der Würm in die Nagold. Will man noch zum Kupferhammer, dem Ausgangspunkt der zahlreichen Fern- und Weitwanderwege, muss man von der Würmmündung wenige Meter zurückgehen. Dann überquert man die Calwer Straße mit Hilfe der Fußgänger-Signalanlage. Dahinter folgt man der Calwer Straße wenige Meter in Richtung Süden, geht am Kreisverkehr vorbei, überquert die Würm und kommt schon zum Kupferhammer. Die Entfernung von der Auerbrücke bis zum Kupferhammer ist ca. 1,7 Kilometer.    
Flößer-Denkmal auf der Auerbrücke in Pforzheim


Blick von der Auerbrücke in Pforzheim auf die Nagold (links) und auf die Enz (rechts hinten). Beide Flüsse fließen unterhalb der Auerbrücke zusammen.
Entlang der hochwasserführenden Nagold in Pforzheim
Wehr im Verlauf der Nagold beim Stadtgarten in Pforzheim
Alte Platane im Stadtgarten von Pforzheim
Der Stadtgarten von Pforzheim ist die wichtigste und bekannteste Grünfläche der Stadt. Im Stadtgarten befindet sich das Bismarck-Denkmal.
Die hochwasserführende Nagold in Pforzheim zwischen der Kallhardtbrücke und Kupferhammer
Einmündung der Würm (im Bild von links) in die Nagold bei Pforzheim-Kupferhammer
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen