Freitag, 3. April 2015

"Bahnpunkt Schiltach" mit Schienenbus und Bahnbrücke über die Kinzig

Der Bahnpunkt Schiltach ist eine kleine, jederzeit zugängliche Ausstellung östlich des Bahnhofs von Schiltach. Inhalt der Ausstellung sind die stillgelegte Bahnstrecke Schiltach-Schramberg sowie die im Verlauf dieser Bahnstrecke und der Kinzigtalbahn im Einsatz gewesenen Fahrzeuge.

Schaupunkt der Ausstellung ist ein dreiteiliger Schienenbus, wie er früher auf fast allen Nebenbahnen im Einsatz war. Der Spitzname des Fahrzeugs war "Roter Brummer". Der Schienenbus erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h.


In der Nachbarschaft des Schienenbusses stehen Figuren, die Geschichten aus der Zeit der Bahnstrecke Schiltach-Schramberg erzählen. In den Waggons des Schienenbusses, die allerdings nur mit einem Stadtführer der Stadt Schiltach zugänglich sind, finden sich weitere Figuren, die Mitfahrende aus dem Jahr 1969 darstellen, sowie ein Modell der Gleisanlagen bis 1974.

Zu sehen ist auch der Abzweig der im Jahr 1959 für den Personenverkehr und im Jahr 1990 für den Güterverkehr stillgelegten Strecke Schiltach-Schramberg. Gleich hinter dem Abzweig überquerte die Bahnstrecke die Kinzig mit einer Brücke. Diese Brücke ist ebenfalls Bestandteil der Ausstellung. Die Bahnbrücke über die Kinzig wurde 1891/92 erbaut. Sie hat eine Spannweite von 50 Metern. Es handelt sich um eine Stahl-Parallelgurtbrücke mit untenliegender Fahrbahntrasse und doppeltem Fachwerk. Heute ist diese Brücke in Bezug auf die Bauart einmalig in Südwestdeutschland. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg hat die Brücke zum Denkmal des Monats Januar 2012 erklärt.

Wie kommt man hin?
Der Bahnpunkt Schiltach befindet sich nur wenige Meter östlich des Bahnhofs von Schiltach (nicht zu verwechseln mit dem Haltepunkt Schiltach Mitte) im Verlauf der Kinzigtalbahn von Freudenstadt nach Hausach.    

Hier gibt es eine Übersicht über die Eisenbahnstrecken im Schwarzwald. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit der Eisenbahn im Schwarzwald befassen, verlinkt.

Siehe auch:
Burgruine Hohenschramberg im Post vom 25.03.2012 in diesem Blog

Beim Bahnpunkt Schiltach östlich des Bahnhofs von Schiltach ist ein Schienenbus abgestellt, der früher auf der Kinzigtalbahn und der Bahnlinie Schiltach-Schramberg im Einsatz war.
Auf dem Ausstellungsgelände des Bahnpunkts Schiltach finden sich Figuren als Zeitzeugen der Geschichte der Eisenbahn zwischen Schiltach und Schramberg.
Gleich hinter der Abzweigung von der Kinzigtalbahn überquerte die Bahnstrecke Schiltach-Schramberg die Kinzig mit einer heute noch erhaltenen gusseisernen Brücke.
Die Bahnbrücke über die Kinzig in Schiltach wurde von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg als Denkmal des Monats Januar 2012 ausgezeichnet.
Die Bahnbrücke über die Kinzig in Schiltach ist heute ein Unikat in Südwestdeutschland. Es handelt sich hier um eine Parallelgurtbrücke mit untenliegender Fahrbahntrasse und doppeltem Fachwerk.
Der 274 Meter lange Kirchbergtunnel in Schiltach war der erste Bahntunnel der Bahnlinie Schiltach-Schramberg, hier gesehen aus Richtung Bahnhof Schiltach. Auf der anderen Seite des Tunnels befand sich der Haltepunkt Schiltach Stadt, nicht zu verwechseln mit dem heutigen Haltepunkt Schiltach Mitte im Verlauf der Kinzigtalbahn. 
Der 117 Meter lange Schiltacher Tunnel im Verlauf der Kinzigtalbahn befindet sich zwischen dem Bahnhof Schiltach und dem Haltepunkt Schiltach Mitte.
Der Bahnhof Schiltach zeigt sich heute in modernisierter Form.

1 Kommentar:

  1. Schade, dass die Strecke nicht wenigstens als Museumsstrecke erhalten wurde. Es wäre doch schön, wenn der Schienenbus dort fahren könnte.

    AntwortenLöschen