Montag, 3. Oktober 2011

Durch die Rötenbachschlucht


Am Ostrand des Südschwarzwalds befindet sich die Wutachschlucht. Eine von mehreren Seitenschluchten der Wutachschlucht ist die Rötenbachschlucht. Wenn von der Wutachschlucht die Rede ist, dann stets in Superlativen. Die größte Schlucht Baden-Württembergs, ja ganz Deutschlands, der Grand Canyon Baden-Württembergs, eines der bedeutendsten und ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands: das sind nur einige der Attribute, die dieses Schluchtensystem erhalten hat.

Das besondere an der Wutachschlucht und ihren Seitenschluchten ist ihr junges Alter. Kaum 10.000 Jahre ist das Schluchtensystem alt und deshalb ist dort alles noch in stetiger Veränderung begriffen. Entstanden ist die Schlucht durch eine dramatische Flussumlenkung am Ende der letzten Eiszeit. Im Verlauf der Wutachschlucht werden fast alle der in Baden-Württemberg vorkommenden Gesteine angeschnitten. Nur der westliche Teil der Schlucht, dort wo das Grundgebirge mit Gneis und Granit sowie der Buntsandstein angeschnitten werden, gehört zum Schwarzwald. Zum Schwarzwald gehört auch die Rötenbachschlucht. Sie verläuft auf ganzer Länge durch den Buntsandstein.


Ein aufgelassener Steinbruch im obersten Teil der Rötenbachschlucht zeigt den Buntsandstein, der die ganze Schlucht aufbaut.


Ausgangspunkt für eine Wanderung durch die Rötenbachschlucht ist der zur Gemeinde Friedenweiler gehörende Ortsteil Rötenbach. Am Bahnhof Rötenbach halten die Züge der Strecke Neustadt - Donaueschingen. Somit kann man zur Wanderung durch die Rötenbachschlucht auch gut mit der Bahn gelangen. Rötenbach liegt in der Nähe der Bundesstraße 31 Neustadt - Donaueschingen. Von der Bundesstraße fährt man in den Ort hinein. Ein Wanderparkplatz befindet sich südlich außerhalb des Orts. Von der Hauptstraße biegt man nach Süden in den Sportplatzweg ab und folgt ihm bis zum Parkplatz am Waldrand.

Beim Parkplatz befindet sich eine Tafel mit Rundwanderwegen. Diese Wege sind im Gelände jedoch nicht ausgeschildert und somit ohne großen Mehrwert. Vom Parkplatz geht man über eine benachbarte Wiese (ja: es geht nicht anders) hinab zu einem im obersten Rötenbachtal verlaufenden asphaltierten Weg. Der Weg nennt sich Rötenbach-Straße und diesen Weg sollte man auch einschlagen, wenn man vom Bahnhof kommt. Nach einiger Zeit zweigt nach rechts ein beschilderter Pfad ab, der nun immer in der Nähe des Rötenbachs durch die Schlucht führt. Wieder einige Zeit später beginnt das Naturschutzgebiet Wutachschlucht, mit einer Fläche von 950 Hektar eines der größten Naturschutzgebiete Baden-Württembergs.

Eingerahmt von dichtem Grün fließt der Rötenbach am Grund der Schlucht dahin.
Der Wanderweg in der Rötenbachschlucht überquert mehrfach den Rötenbach.
Höhepunkt der Rötenbachschlucht ist der Wasserfall des Rötenbachs.
Mündung des Rötenbachs in die Wutach: der Rötenbach kommt von rechts.
die Wutach unmittelbar unterhalb der Rötenbachmündung
Bei der Mündung des Rötenbachs in die Wutach sollte man, sofern es das Wetter zulässt, eine ausgiebige Rast machen. Zurüch nach Rötenbach geht es dann auf demselben Weg durch die Rötenbachschlucht. Andere Rückwegvarianten sind wegen der streckenweisen Unzugänglichkeit der Wutachschlucht sehr lang. Die Strecke vom Bahnhof Rötenbach bis zur Rötenbachmündung ist ca. 4,3 Kilometer lang (einfache Strecke), der Höhenunterschied ist ca. 130 Meter, zuerst im Abstieg, dann im Aufstieg.          

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen