Mittwoch, 18. April 2012

Aussichtshäusle am Schramberger Schlossberg

In einer Höhe von 505 m ü NN und damit knapp 100 Höhenmeter über der Innenstadt von Schramberg befindet sich am Südosthang des Schlossbergs das sogenannte Aussichtshäusle. Dies ist ein hölzerner, achteckiger Pavillon mit originellem Geländer. Unterhalb des Aussichtshäusles fällt das Gelände steil ab. Man kann deshalb nur von oben her über Treppenstufen zu diesem Aussichtspunkt gelangen.

Dies ist der vorläufig letzte Post in diesem Blog einer kleinen Post-Reihe über Schramberg und seine Umgebung. Thema waren bereits die Burgruine Hohenschramberg, die Aussicht von der Burgruine Hohenschramberg und der Geologische Pfad am Schlossberg.

Das Aussichtshäusle kann man auf dem Anstieg oder Abstieg zum und vom Schlossberg aufsuchen. Oder man kann, gerade auch wenn der Anstieg auf den Schlossberg vielleicht zu viel ist, das Aussichtshäusle zum Ziel einer kleinen Wanderung machen. Vom Aussichtshäusle sieht man fast genauso viel wie vom Schlossberg aus. Der hauptsächliche Unterschied zwischen dem Aussichtshäusle und dem Aussichtspunkt Schlossberg ist die unterschiedliche Sichtentfernung auf die Innenstadt von Schramberg.

Wie kommt man hin?
Zwei unterschiedliche Pfade führen von Schramberg zum Aussichtshäusle hinauf. Ein mit der gelben Raute des Schwarzwaldvereins markierter Weg startet bei der St. Maria-Kirche in der  Talstadt von Schramberg. Die Weglänge ist ca. 0,6 Kilometer. Ein zweiter Weg führt über die Geißhaldenstraße (südlich des Schlossbergtunnels) und den Botanischen Pfad nach oben. Seine Weglänge ist ca. 0,8 Kilometer. 

Aussichtshäusle am Schramberger Schlossberg
Blick vom Aussichtshäusle in Richtung Südosten auf den oberen Teil der Innenstadt von Schramberg: unten im Bild sieht man das weiße Zeltdach des Zentralen Omnibusbahnhofs

Blick vom Aussichtshäusle in Richtung Süden in das unterste Lauterbachtal: den ganzen Talboden und teilweise auch die Hänge nehmen die riesigen Gebäude der Junghans-Uhrenfabrik ein.
Blick vom Aussichtshäusle in Richtung Osten in das Göttelbachtal, eines von fünf Tälern der Fünftälerstadt Schramberg
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen