Mittwoch, 26. Juni 2013

Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad bei Triberg (Teil 2)

Dies ist der zweite hintereinanderfolgende Post in diesem Blog zum neuen Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad bei Triberg. Im vorausgegangenen Post ging es um einige allgemeine Dinge zur Schwarzwaldbahn und zum Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad. Beginnend mit dem heutigen Post sind wir im Verlauf des Schwarzwaldbahn-Erlebnispfads unterwegs.

Der Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad beginnt beim Bahnhof von Triberg. Im Bahnhof von Triberg befindet sich die Station 1 des Erlebnispfads, eine Ausstellung zur Geschichte der Schwarzwaldbahn. Vom Bahnhof aus geht man in Richtung Norden auf der Ostseite der Gleise der Schwarzwaldbahn entlang. Bald kommt man zu Informationstafeln, die über einen Bergrutsch beim Bahnhof von Triberg informieren. Der Bergrutsch hat die Gleise der Schwarzwaldbahn teilweise verschüttet.


Bald entfernt sich der Pfad ein wenig von den Gleisen der Schwarzwaldbahn und folgt einem Bergsporn, durch den die Schwarzwaldbahn in einem Tunnel führt. Man kommt an einer Informationstafel vorbei, die auf eine Weißtanne am Weg hinweist. Die Weißtanne stand hier schon, als mit dem Bau der Schwarzwaldbahn noch gar nicht begonnen worden ist.

Schließlich erreicht man oberhalb des Weilers Schonachbach eine Wegverzweigung. Hier zweigt ein Abstecher vom Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad ab, der hinauf zur Station 2 des Erlebnispfads führt. Dieser Abstecher ist obligatorisch. Man kommt zunächst an einer weiteren Informationstafel vorbei, die über die Wasserhaltung in der Umgebung der Bahnstrecke der Schwarzwaldbahn informiert. Schließlich erreicht man den Platz der Station 2. Er befindet sich unmittelbar neben den Gleisen der Schwarzwaldbahn und unmittelbar am Nordportal des 327 Meter langen Großhaldetunnels.

Die Station 2 ist mit "Unterer Dreibahnenblick" tituliert. Von hier aus sieht man die Gleise der Schwarzwaldbahn an drei verschiedenen Stellen. Ein Fahrplan ist vor Ort vorhanden, so dass man sich zeitlich auf die Züge einstellen kann. Ansonsten gibt es bei der Station 2 Informationen über ein früheres Bahnwärterhaus, das hier stand.

Von der Station 2 geht man zurück zur Wegverzweigung und steigt dann in das Gutachtal hinab. Man erreicht den Talgrund direkt bei der angeblich größten Kuckucksuhr der Welt. Im folgenden Post in diesem Blog geht es dann weiter im Verlauf des Schwarzwaldbahn-Erlebnispfads.

Hier gibt es eine Übersicht über die Eisenbahnstrecken im Schwarzwald. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit der Eisenbahn im Schwarzwald befassen, verlinkt. 

Mehr zur Schwarzwaldbahn in diesem Blog:
Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad bei Triberg (Teil 1) 
Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad bei Triberg (Teil 3)
Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad bei Triberg (Teil 4)
Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad bei Triberg (Teil 5)
Zum ehemaligen Bahnhof Niederwasser an der Schwarzwaldbahn

Mehr zu Triberg in diesem Blog:
Entlang der Triberger Wasserfälle von oben nach unten 
Triberger Wasserfälle im Winter

Externer Link
www.schwarzwaldbahn-erlebnispfad.de
Nach einem Bergrutsch musste die Felswand beim Bahnhof von Triberg aufwändig gesichert werden.
Blick vom Schwarzwaldbahn-Erlebnis-Pfad hinab auf das Flüsschen Gutach
Die Weißtanne am Weg ist älter als die Schwarzwaldbahn.
Die aufwändig gestaltete Station 2 des Schwarzwaldbahn-Erlebnispfads: An dieser Stelle stand früher ein Bahnwärterhaus.
Blick von der Station 2 des Schwarzwaldbahn-Erlebnispfads auf das Nordportal des Großhaldetunnels
Ein Regionalexpress der Schwarzwaldbahn in Richtung Karlsruhe fährt talwärts an der Station 2 des Schwarzwaldbahn-Erlebnispfads vorbei.
Blick von der Station 2 des Schwarzwaldbahn-Erlebnispfads über das Gutachtal hinweg in Richtung Osten: Die Station 2 heißt Unterer Dreibahnenblick, weil man von hier aus die Schwarzwaldbahn auch am gegenüberliegenden Talhang an zwei verschiedenen Stellen sieht.
 
Der Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad kommt an der angeblich größten Kuckucksuhr der Welt vorbei.
     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen