Mittwoch, 17. Dezember 2014

Ortenauer Weinpfad von Kappelrodeck nach Oberkirch, Teil 1

Der Ortenauer Weinpfad verläuft mit einer Länge von 103 Kilometern und sieben Tagesetappen von Gernsbach im Murgtal bis nach Diersburg südlich von Offenburg. Zusammen mit dem Breisgauer Weinweg und dem Markgräfler Wiiwegli bildet der Ortenauer Weinpfad eine Weitwanderwegroute entlang des gesamten Westabfalls des Schwarzwalds.

Die überwiegende Zahl der Wanderer im Verlauf der Weitwanderwege unternimmt nur eine Tagestour mit An- und Abfahrt am gleichen Tag. Das ist jedoch nicht immer ganz einfach zu bewerkstelligen. Eine Ausnahme macht hier die Etappe des Ortenauer Weinpfads von Kappelrodeck im Achertal bis nach Oberkirch im Renchtal. Anfangs- und Endpunkt dieser Etappe sind relativ einfach mit der Bahn zu erreichen. Die Etappe selbst ist ca. 11,5 Kilometer lang und entspricht damit der Entfernung, wie sie der Großteil der Wanderer heute schätzt.


Im Verlauf der Etappe des Ortenauer Weinpfads von Kappelrodeck nach Oberkirch geht es selbstverständlich durch Weinlandschaften. Auch ein längeres Stück durch den Wald gehört dazu. Zudem verläuft der Weg durch die Ortslagen von Kappelrodeck und Oberkirch. Im Wegverlauf gibt es immer wieder wunderschöne Aussichten auf den Westabfall des Schwarzwalds, auf die Oberrheinische Tiefebene und bis zu den Vogesen. Aufgrund seiner bescheidenen Höhenlage eignet sich der Ortenauer Weinpfad auch während der Wintermonate, wenn in den Hochlagen des Schwarzwalds Schnee liegt. Der größere Teil der Etappe führt über asphaltierte Wege. 

Zwischen Kappelrodeck und Oberkirch verläuft der Ortenauer Weinpfad durch die Naturlandschaften "Nördlicher Talschwarzwald" und "Ortenau-Bühler-Vorberge" (die Letztgenannten gehören bereits zur Großlandschaft "Mittleres Oberrhein-Tiefland"). Während der ersten Hälfte der Etappe steigt man aus dem Achertal hinauf bis zur Einschartung Ringelbacher Kreuz im Bergkamm zwischen dem Achertal und dem Renchtal. Die zweite Hälfte der Etappe umfasst den Abstieg vom Ringelbacher Kreuz ins Renchtal.   

Wie kommt man hin?
Den Anfangspunkt Kappelrodeck erreicht man mit der Achertalbahn. Sie schließt im Bahnhof Achern an die Rheintalbahn an. Vom Endpunkt Oberkirch führt die Renchtalbahn wieder zur Rheintalbahn zurück, die sie beim Bahnhof Appenweier erreicht.

Im Verlauf des Ortenauer Weinpfads unterwegs
Vom Bahnhof Kappelrodeck folgt man dem Bahnkörper der Achertalbahn wenige Meter taleinwärts bis zum nächsten Bahnübergang. Dort trifft man auf die Beschilderung des Ortenauer Weinpfads. Es geht nach rechts über die Bahnstrecke. Bald überquert man die Acher. Dann steigt der Weg an bis zu einem Bergsattel unterhalb von Schloss Rodeck. 

Darauf geht es hinab in das Tal des Fautenbachs und am Kappelrodecker Ortsteil Neuulm vorbei. Schließlich steigt der Weg durch Weinberge mit einer großen Schleife hinauf Richtung Ringelbacher Kreuz auf dem Bergkamm zwischen dem Achertal und dem Renchtal.

Von dort geht es dann im folgenden Post in diesem Blog weiter.

Siehe auch:
Ortenauer Weinpfad von Gernsbach nach Baden-Baden im Post vom 06.11.2010 in diesem Blog
Der Stadtgarten in Oberkirch im Post vom 21.02.2011      


Das Zeichen des Ortenauer Weinpfads ist eine rote Raute mit einer blauen Weintraube.
Vom Bahnhof Kappelrodeck kommend trifft man beim Punkt "Kappelrodeck Venedig" auf die ersten Schilder des Ortenauer Weinpfads.
In Kappelrodeck kommt man an dieser alten Holztafel zum Ortenauer Weinpfad vorbei.
Idyllische Szene an der Acher in Kappelrodeck
Blick von einem Punkt unterhalb von Schloss Rodeck auf das Achertal mit dem Zentrum von Kappelrodeck
Der Ortenauer Weinpfad verläuft unterhalb von Schloss Rodeck vorbei.
Blick auf den Kappelrodecker Ortsteil Waldulm mit seiner Kirche
Im Fautenbachtal bei Kappelrodeck
Schönes Fachwerkhaus am Fautenbach
Weinberglandschaft im hintersten Fautenbachtal
Mit einer großen Kehre führt der Ortenauer Weinpfad aus dem Fautenbachtal hinauf in Richtung Ringelbacher Kreuz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen