Mittwoch, 31. März 2010

Schwarzenbach-Talsperre bei Forbach


Die Schwarzenbach-Talsperre bei Forbach staut den flächengrößten See des Nordschwarzwalds. Größere Seen gibt es nur noch im Südschwarzwald (Schluchsee, Titisee).


Man kann mit dem Auto direkt zur Staumauer fahren, wo sich Parkplätze befinden. Die Verbindungsstraße von Raumünzach im Murgtal nach Sand an der Schwarzwald-Hochstraße führt am Stausee vorbei. Über die Staumauer kann man zu Fuß gehen, es gibt zudem einen bezeichneten Rundweg rund um den See, den Schwarzenbach-Rundweg mit einer Länge von 6,5 Kilometern. In der näheren und weiteren Umgebung des Sees befinden sich zahlreiche weitere Ausflugs- und Wandermöglichkeiten. Die Murgleiter, ein Premium-Wanderweg führt an der Schwarzenbach-Talsperre vorbei. Der Westweg, der bekannteste Fernwanderweg des Schwarzwalds, führt ebenfalls am See vorbei.

Die Schwarzenbach-Talsperre ist nur ein Teil eines großen Wasserkraftwerks mit Druckleitungen, Beileitungen und weiteren Staubecken. 

Das Schwarzenbachwerk mit der Schwarzenbach-Talsperre wurde 1922 - 1926 erbaut. Der Stausee hat, wenn er voll ist, einen Inhalt von 14,3 Millionen m³. Die maximale Länge des Stausees ist 2,2 Kilometer, die größte Oberfläche 66,17 Hektar.

Die Schwergewichts-Staumauer ist 65,3 Meter hoch. Die Kronenlänge ist 400 Meter und die Dicke am Fuß der Staumauer ist 48,3 Meter.

Im Sommer 2009, als die drei Bilder entstanden, fanden Instandsetzungsarbeiten an der Staumauer statt. Deshalb war der See nur zu einem Teil gefüllt. Das ist natürlich ein Nachteil der künstlichen Seen, dass sie nicht immer gleichmäßig voll sind. Ist der See voll und herrscht ein Wetter wie auf den Bildern, ist der Anblick traumhaft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen