Montag, 9. April 2012

Neues Naturschutzgebiet "Mönchsee-Weiherwiesen" bei Mönchweiler

Der Schwarzwald hat ein neues Naturschutzgebiet erhalten. Das Regierungspräsidium Freiburg hat am 26. März 2012 die Verordnung über das Natur- und Landschaftsschutzgebiet Mönchsee-Weiherwiesen in Kraft gesetzt.


Das neue Natur- und Landschaftsschutzgebiet hat eine Größe von 69 Hektar. Nach einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg ist dies das 263. Naturschutzgebiet im Regierungsbezirk. Diese Schutzgebiete umfassen im Regierungsbezirk eine Fläche von insgesamt 32.440 Hektar, das sind 3,5 Prozent der Gesamtfläche des Regierungsbezirks Freiburg.

Das neue Schutzgebiet befindet sich im Schwarzwald-Baar-Kreis nordwestlich von Villingen und südöstlich von Mönchweiler. Die Bundesstraße 33 teilt das Gebiet in zwei Hälften. Im Gebiet werden verschiedene Weiher, darunter der Mönchsee, geschützt. Die Weiher weisen eine teilweise naturnahe Ufervegetation mit Verlandungszonen auf. An die Weiher grenzt eine offene Wiesenlandschaft an. Das die Naturschutzflächen umgebende Landschaftsschutzgebiet dient als Pufferzone.

Das neue Naturschutzgebiet Mönchsee-Weiherwiesen befindet sich am Ostrand des Schwarzwalds. Nur wenige Kilometer weiter östlich endet die Großlandschaft Schwarzwald und der Naturraum Mittlerer Schwarzwald. Dort beginnen die Naturräume Baar und Obere Gäue, die zur Großlandschaft der Neckar- und Tauber-Gäuplatten gehören.    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen