Montag, 17. November 2014

Hohe Schaar - ein Felsen und Aussichtspunkt bei Forbach-Langenbrand

Am Osthang des Mittleren Murgtals befinden sich unterhalb der Gesteinsgrenze zwischen dem Grundgebirge aus Gneis und Granit sowie dem Deckgebirge aus Buntsandstein an verschiedenen Stellen Granitfelsen. 

Einige dieser Felsen sind als Geotope ausgewiesen und/oder als Naturdenkmal bzw. Naturschutzgebiet geschützt. Alle diese Felsen sind auch Biotope gemäß dem § 32 des Naturschutzgesetzes von Baden-Württemberg. Zu vielen dieser Felsen führen markierte Wanderwege. Dort sind oft auch Aussichtspunkte vorhanden, teilweise betont durch einen Holzpavillon.

Zu diesen Felsen gehört auch die Felsgruppe Hohe Schaar. Sie befindet sich am rechten Hang (Osthang) des Mittleren Murgtals oberhalb des zu Forbach gehörenden Ortsteils Langenbrand.


Die Felsgruppe Hohe Schaar ist nach den verfügbaren Unterlagen zur Zeit kein Geotop. Sie ist jedoch ein §32-Biotop gemäß dem Landesnaturschutzgesetz BW. Die Fläche des Biotops beträgt 1,9 Hektar. Die Biotopbeschreibung spricht von einem "großen Granitfelsmassiv mit lichtem Waldbestand, Felsrippen mit nur wenigen krüppeligen Gehölzen, kleine Felswände, südwest- bis südexponiert. Unterhalb der Felsen kleine überwaldete Blockhalden, Felsen im Altbestand."

Bei der Felsgruppe Hohe Schaar hat man einen kleinen Holzpavillon errichtet. Von dort gibt es eine gute Sicht auf das Mittlere Murgtal mit seiner Bergumrahmung. Im Herbst 2014 war im unmittelbar nördlich an die Felsgruppe angrenzenden Wald ein Kahlschlag vorhanden, dessen Sinn nicht so ganz deutlich wird.

Wie kommt man hin?
Um die Felsgruppe und den Aussichtspunkt Hohe Schaar (710 m ü NN) zu erreichen, ist in jedem Fall die Überwindung von Höhenmetern erforderlich. Denn die Hohe Schaar befindet sich etwa mittig am Hang des Murgtals. Man kann von der Hochfläche bei Kaltenbronn östlich des Murgtals zur Hohen Schaar hinabwandern. Oder man kann aus dem Murgtal zur Hohen Schaar hinaufwandern.

Startpunkt auf der Hochfläche von Kaltenbronn ist die Passhöhe Schwarzmiss an der L 76b mit einer Höhe von 933 m ü NN. Dort befindet sich ein Großparkplatz. Von dort folgt man dem Zeichen Blaue Raute des Schwarzwaldvereins zum Zwischenziel Bärtann. Ab dem Punkt Bärtann folgt man dem Zeichen Gelbe Raute bis zum nächsten Zwischenziel Oberried. Von dort geht es weiter bis zum Zwischenziel Grenzweg Hohe Schaar. Dann kommt das Zwischenziel Hutweg und schließlich das Ziel Hohe Schaar. Die Länge dieses Zuwegs ist ca. 5 Kilometer. Der zu überwindende Höhenunterschied ist 223 Meter, zuerst im Abstieg, dann im Aufstieg. Mit Hilfe einer Wanderkarte (Unteres Murgtal Baden-Baden des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung) kann man die Wanderung fast beliebig variieren.

Ziele ganz in der Nähe:
Rockertfelsen und Elsbethhütte bei Gernsbach-Reichental im Post vom 29.07.2014 in diesem Blog
Aussicht vom Dachsstein bei Gernsbach-Reichental im Post vom 17.07.2014
Der Latschigfelsen bei Forbach im Post vom 26.07.2013
Neue Wanderkarte Unteres Murgtal Baden-Baden im Post vom 17.07.2013
Aussicht vom Hohlohturm bei Gernsbach-Kaltenbronn im Post vom 04.04.2010


Blick vom Westwegabschnitt Kaltenbronn-Forbach in Richtung Nordnordwesten auf das Untere Murgtal. Die Felsgruppe Hohe Schaar ist am Bergrücken im Mittelgrund ganz hinten oberhalb der deutlich sichtbaren Forststraße.
Aussichtspavillon bei der Felsgruppe Hohe Schaar
Markanter Granitfelsen mit Wollsackverwitterung bei der Felsgruppe Hohe Schaar
Blick vom Aussichtspavillon Hohe Schaar in Richtung Südsüdosten auf den Hohen Draberg, 970 m ü NN, mit Sendeturm. Der Hohe Draberg ist ein gegen das Murgtal vorspringender Ausläufer der Hochfläche bei Kaltenbronn.
Blick vom Aussichtspavillon Hohe Schaar in Richtung Süden auf das Mittlere Murgtal
Blick vom Aussichtspavillon Hohe Schaar in Richtung Südwesten: Unten im Murgtal sieht man das zu Forbach gehörende Langenbrand. Die B 462 überquert dort mit zwei markanten Viadukten zweimal die Murg. Im Hintergrund erstreckt sich der Hauptkamm des Nordschwarzwalds mit den Streitmannsköpfen und der Badener Höhe.
Blick vom Aussichtspavillon Hohe Schaar in Richtung Nordwesten: In der linken Bildhälte dominiert im Hintergrund der Merkur, der Hausberg von Baden-Baden. Unten im Murgtal liegen die Ortschaften Weisenbach, Hilpertsau und Obertsrot. Oberhalb von Obertsrot thront über dem Weinberg das Schloss Eberstein. Im Vordergrund sieht man den etwas merkwürdigen Kahlschlag bei der Felsengruppe Hohe Schaar. 
      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen