Montag, 26. Februar 2018

Auf dem Hugenotten- und Waldenserpfad durch die Innenstadt von Pforzheim

Eine Variante des Hugenotten- und Waldenserpfads führt durch die Innenstadt von Pforzheim und kommt hierbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei.

Der Hugenotten- und Waldenserpfad ist ein europäischer Kulturfernwanderweg und ein Weitwanderweg, der von Süd nach Nord durch ganz Baden-Württemberg führt. Der über 1.500 Kilometer lange Weg verläuft ansonsten durch Italien, Frankreich, die Schweiz und Deutschland.

Selbstverständlich gibt es Gründe, weshalb eine Variante des Hugenotten- und Waldenserpfads durch Pforzheim führt. Im Jahr 1700 holte der badische Markgraf Friedrich VII. ca. 60 Hugenotten aus Frankreich, wo sie Glaubensflüchtlinge waren, nach Pforzheim. Diese Hugenotten gelten als die Begründer der Pforzheimer Schmuck- und Goldindustrie, die heute noch die Stadt prägt. 

Das Tourismusmarketing der Stadt Pforzheim hat einen Flyer zum Abschnitt des Hugenotten- und Waldenserpfads durch Pforzheim herausgegeben. Dieser Flyer beinhaltet einen genauen Wegplan, zahlreiche Abbildungen und eine Beschreibung der Sehenswürdigkeiten. Der Weg ist vor Ort mit dem eigenen Logo markiert. Bei den Wegzeichen sind teilweise Richtungspfeile vorhanden. Wegweiser sind leider im Wegverlauf nicht vorhanden. Ohne Wegweiser ist es allerdings nicht immer ganz einfach, einem Wanderweg zu folgen. Man sollte sich also unbedingt den Flyer besorgen. Alternativ soll nachfolgend eine möglichst genaue Wegbeschreibung gegeben werden.


Wie kommt man hin?
Startpunkt des Wegabschnitts ist bei der Bushaltestelle Kupferhammer in der Nähe der Mündung der Würm in die Nagold. Diese Haltestelle wird ab Hauptbahnhof von mehreren Buslinien angefahren. Der Endpunkt des Wegabschnitts ist beim Hauptbahnhof.

Im Verlauf des Hugenotten- und Waldenserpfads unterwegs
Von der Bushaltestelle Kupferhammer geht man wenige Meter zum Ufer der Nagold. Man wendet sich nach rechts und folgt der Nagold flussabwärts. Bei erster Gelegenheit überquert man die Nagold nach links im Verlauf der Kallhardtbrücke. Auf der anderen Flussseite folgt man dem linken Ufer der Nagold weiter flussabwärts.

Nach ca. 200 Meter biegt man nach links ab, überquert die Kallhardtstraße und folgt der Schießhausstraße. Auf der rechten Seite befindet sich die Station 1 des Spaziergangs, das Technische Museum. Am Ende der Schießhausstraße biegt man nach rechts in die Bleichstraße ab und darauf gleich wieder nach rechts in die Hans-Meid-Straße.

Darauf biegt man nach links in die Kallhardtstraße ab und folgt ihr ca. 200 Meter. Dann biegt man nach rechts in den Stadtgarten ab. Auf der linken Seite sieht man die Station 2 des Spaziergangs, das Reuchlinhaus mit dem Schmuckmuseum. Man geht in einem großen Bogen im Stadtgarten um das Reuchlinhaus herum. Dann geht es weiter zur Jahnstraße, die man mit Hilfe einer Lichtsignalanlage überquert. 

Auf der anderen Straßenseite wendet man sich wenige Meter nach links und gleich darauf nach rechts in die Werderstraße. Es geht nun am Mühlkanal entlang. Schließlich überquert man die Enz auf dem Goldschmiedesteg. Dahinter kommt man zur Station 3 des Spaziergangs, dem Waisenhausplatz. Man wendet sich nun nach rechts und folgt der Enz wenige Meter flussabwärts. Vor dem Parkhotel Pforzheim wendet man sich nach links und geht zwischen dem Theater Pforzheim und dem CongressCentrum Pforzheim hindurch. Die Straße "Am Waisenhausplatz" unterquert man mit Hilfe der Fußgängerunterführung. 

Nun geht es wenige Meter nach Norden zum Marktplatz mit dem Rathaus, der Station 4 des Spaziergangs. Vom Marktplatz biegt man nach links in die Karl-Friedrich-Straße ein (Hauptfußgängerzone). Gleich darauf biegt man nach rechts ab und steigt hinauf zur Barfüßerkirche, der Station 5 des Spaziergangs. Von dort sieht man bereits die Station 6, die Schlosskirche. Man geht nun in Richtung Schlosskirche und überquert hierbei die Straße "Schloßberg". Dann wendet man sich nach Norden und kommt schließlich zur großen Fußgängerunterführung, die zum Bahnhof führt.

Die Länge des Spaziergangs ist ca. 2,5 Kilometer.
Das Wegzeichen des Hugenotten- und Waldenserpfads
Im Verlauf der Kallhardtbrücke geht es über die Nagold.
Station 1 des Spaziergangs ist das Technische Museum.
Station 2 des Spaziergangs ist das Reuchlinhaus mit dem Schmuckmuseum.
Auf dem Goldschmiedesteg wird die Enz überquert.
Station 3 des Spaziergangs ist der Waisenhausplatz.
Station 4 des Spaziergangs ist der Marktplatz mit dem Neuen Rathaus.
Station 5 des Spaziergangs ist die Barfüßerkirche.
Station 6 des Spaziergangs ist die Schlosskirche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.