Freitag, 16. Juli 2010

Naturschutzgebiet Blindensee bei Schönwald


Ein Hochmoor mit einem geheimnisvollen kleinen See auf fast 1000 Meter Höhe im Mittleren Schwarzwald: das umfasst das 28 Hektar große Naturschutzgebiet Blindensee bei Schönwald.

Lange Zeit war nicht bekannt, wie der Blindensee entstanden ist. Eines ist klar: Künstlich, z.B. durch Torfstich, ist der See nicht entstanden. Das Blindenseemoor wurde kaum für den Torfabbau benutzt und ist eines der natürlichsten Moore des Schwarzwalds. Der Blindensee ist jedoch auch nicht ein Restsee, der beim Verlanden eines Moorsees übriggeblieben ist. Fachleute sind heute der Auffassung, dass der Blindensee durch die Vergrößerung eines Risses entstanden ist, indem eine Moorscholle an dem leicht geneigten Hang abgerutscht ist. Die Frostsprengung tat ein übriges und vergrößerte den See auf seine heutige nahezu quadratische Form.


Spirken (die aufrechte Form der Moorkiefer) und Wollgras sind die auffallendsten Bäume und Pflanzen im Schutzgebiet. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl seltener Pflanzen und Tiere (Insekten). Etwas störend sind die Windräder, die sich seit neuestem auch in der Umgebung des Blindenseemoors drehen. Ein Windrad sieht man vom Ufer des Blindensees aus ganz nahe. Ein wenig ist dadurch der Zauber des Gebiets verloren gegangen.

    
Das Blindenseemoor liegt ca. 3 Kilometer südwestlich von Schonach und ca. 3 Kilometer nordwestlich von Schönwald. Durch das Moor führt ein Bohlenweg. Der Westweg, der bekannteste Fernwanderweg des Schwarzwalds, führt entlang des Bohlenwegs durch das Moor und am Blindensee vorbei.

Der nächstgelegene mit dem Auto erreichbare Punkt im Süden des Blindensees ist die Weißenbacher Höhe. Von dort ist der Blindensee mit 2,2 Kilometer ausgeschildert, man folgt der roten Raute des Westwegs. Die Weißenbacher Höhe (1.010 m ü NN) befindet sich an der schmalen Straße, die zwischen Triberg und Schönwald von der B 500 nach Westen abzweigt und über Weißenbach nach Furtwangen führt. Bei der Weißenbacher Höhe befindet sich ein Wanderparkplatz.

Ein Ausgangspunkt nördlich des Blindensees ist die Wilhelmshöhe. Die Wilhelmshöhe befindet sich 2 Kilometer westlich von Schonach an der Straße von Schonach ins Elztal. Von der Wilhelmshöhe folgt man ebenfalls der roten Raute des Westwegs und erreicht den Blindensee nach 3 Kilometern.

Ziele ganz in der Nähe:
Die Nordseite des Rohrhardsbergs im Post vom 15.07.2011 in diesem Blog
Westwegportal Schonach Wilhelmshöhe im Post vom 16.06.2011
Aussicht vom Brendturm bei Furtwangen im Post vom 12.07.2010 

Um die Entstehung des ca. 3 Meter tiefen Blindensees ranken sich mehrere Sagen.

Der Bohlenweg durch das Moor führt direkt am Blindensee vorbei. Dort befinden sich Bänke. 
Das Blindenseemoor ist das wohl besterhaltene Moor des Mittleren Schwarzwalds (mit Spirke und Wollgras).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen