Samstag, 12. Mai 2018

Premiumweg und Genießerpfad Baiersbronner Panoramasteig, Teil 2 von 3

Dies ist der zweite von drei hintereinanderfolgenden Posts in diesem Blog zum Premiumweg und Genießerpfad Baiersbronner Panoramasteig, einem der vier Genießerpfade in Baiersbronn.

Im vorangegangenen Post gab es einige allgemeine Informationen zu diesem Rundwanderweg. Heute und im folgenden Post in diesem Blog wandern wir im Verlauf des Wegs.

Wir starten mit der Rundwanderung beim Bahnhof Schönmünzach. Beim Bahnübergang nördlich des Bahnhofs befindet sich eine Informations- und Orientierungstafel zum Panoramasteig.

Hier überquert man die Murgtalbahn zusammen mit dem Premiumweg Murgleiter und dem Schwarzwald-Schönbuch-Weg. Beim Wegweiserstandort Schönmünzach Waldstraße zweigt die Murgleiter vom Panoramasteig ab.

Man folgt nun zusammen mit dem Schwarzwald-Schönbuch-Weg und dem Murgtal-Wanderweg der Bahntrasse auf einem asphaltierten Weg ein kurzes Stück nach Norden.


Beim Wegweiserstandort Verlobungsfelsenwegle verlässt man den Murgtal-Wanderweg und geht zusammen mit dem Schwarzwald-Schönbuch-Weg rechts ab auf einen Pfad. Man steigt nun am rechten Berghang des Murgtals in Kehren hinauf bis zum Aussichtspunkt Verlobungsfelsen. Von diesem Felskopf blickt man hinab auf das Murgtal bei Schönmünzach sowie das hier einmündende Schönmünztal mit seiner Bergrumrahmung.

Vom Verlobungsfelsen geht es im Wald weiter aufwärts. Beim Wegweiserstandort Grubenberg zweigt der Schwarzwald-Schönbuch-Weg ab. Dann erreicht man die aussichtsreichen Halbhöhenlagen mit ihren Wiesen. Diese Höhenlagen beidseits des Murgtals haben dem Panoramasteig seinen Namen gegeben. Später gibt es einen kleinen Höhenverlust, der sich aber lohnt. Denn es geht hinab zum Panoramastüble, einem der bekannten Wanderhütten des Baiersbronner Wanderhimmels.

Vom Panoramastüble geht es - jetzt wieder zusammen mit dem Premiumweg Murgleiter - erneut aufwärts. Es geht nun in das Schwarzenbachtal hinein, ein kleines Seitental des Murgtals. Man überquert den Schwarzenbach bei der Schwarzenbachquelle. Die eigentliche Quelle ist aber nicht so richtig zu sehen.

Im weiteren Verlauf geht es durch ein Mosaik aus Wald und aussichtsreichen Wiesen. Immer wieder kommt der Baiersbronner Teilort Schwarzenberg mit seinem malerischen Kirchlein ins Blickfeld. Im Verlauf des Panoramasteigs blickt man von fast allen Himmelsrichtungen aus auf diesen Ort.

Beim Wegweiserstandort Roter Rain zweigt der Premiumweg Murgleiter ab. Nun geht es wieder zusammen mit dem Murgtal-Wanderweg bis zum Wegweiserstandort Mäderbuckel, wo auch der Murgtal-Wanderweg wieder abzweigt.

Auf einem Pfad steigt man nun hinab ins Murgtal bei Baiersbronn-Huzenbach. Ab hier geht es im folgenden Post in diesem Blog weiter.       

Hier gibt es eine Übersicht über die Baiersbronner Genießerpfade. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Genießerpfaden befassen, verlinkt.

Hier gibt es eine Übersicht über die Premiumwege im Schwarzwald. Von dort sind alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Premiumwegen befassen, verlinkt.
Blick über die Strecke der Murgtalbahn und über die Murg hinweg auf einige Häuser von Schönmünzach: Das von hinten im Bild kommende Schönmünztal mündet hier in das Murgtal.
Einige Stufen führen beim Verlobungsfelsen hinauf zum Aussichtspunkt.
Blick vom Verlobungsfelsen hinab auf die Mündung des Schönmünztals in das Murgtal
Von der Halbhöhenlage auf der rechten Seite des Murgtals blickt man in Richtung Westen über das Murgtal hinweg auf den Hauptkamm des Nordschwarzwalds.
Blick in Richtung Süden murgtalaufwärts mit einigen Häusern von Baiersbronn-Huzenbach im Mittelgrund
Blick in Richtung Westen über das Murgtal hinweg in das Schönmünztal mit seiner Bergumrahmung: Die Hochlagen des Nordschwarzwalds sind Anfang April noch schneebedeckt (rechts hinten im Bild).
Blick auf das Panoramastüble in Halbhöhenlage über dem Murgtal: Im Hintergrund erheben sich die Berge um den Huzenbacher See.
Blick auf den Schwarzenbach bei der Schwarzenbachquelle
Die Halbhöhenlagen des Murgtals bei Baiersbronn-Schwarzenberg haben dem Panoramasteig seinen Namen gegeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.