Freitag, 25. Februar 2011

Habererturm bei Bad Peterstal-Griesbach


Der Habererturm befindet sich auf halber Höhenlage im oberen Renchtal oberhalb von Bad Griesbach auf dem Kreuzkopf, einem Ausläufer der Lettstädter Höhe. Der im Jahr 1899 erbaute Turm ist dem Medizinalrat Dr. Haberer gewidmet, der sich um die Bäder im oberen Renchtal verdient gemacht hat.

Der aus Buntsandstein errichtete Habererturm ist schon etwas in die Jahre gekommen. Noch ist der Turm geöffnet, der Zahn der Zeit nagt allerdings am Bauwerk. Sicher wird in den kommenden Jahren eine Sanierung erforderlich werden. Die Tür zum Turm am Turmfuß ist zwar geschlossen, aber nicht verschlossen. Außer der Tür am Turmfuß muss man bei der Besteigung des Turms auch noch eine Dachluke unterhalb der Aussichtsplattform öffnen - und beim Abstieg auch wieder verschließen.

Der Turm ermöglicht eine Aussicht auf das obere Renchtal mit seiner Bergumrahmung, die wegen des dichten Waldes sonst hier nicht möglich wäre. Andererseits ist die Sicht wegen der Lage an einem Berghang nicht sehr weitreichend.

Vom Bahnhof Bad Griesbach aus erreicht man den Habererturm mit dem Zeichen gelbe Raute des Schwarzwaldvereins in 1,6 Kilometer und mit einem Höhenunterschied von ca. 250 Metern.  

Montag, 21. Februar 2011

Der Stadtgarten in Oberkich


Oberkirch ist eine Stadt am Westrand des nördlichen Schwarzwalds zwischen der Oberrheinischen Tiefebene und der Mündung des Renchtals. Die 20.000 Einwohner-Stadt besitzt einen Stadtgarten am Rand der Innenstadt, der aus zwei Teilen besteht.

Die beiden Teile heißen Alter - und Neuer Stadtgarten. Die Straße Hungerbergweg trennt die beiden Teile. Der Alte Stadtgarten aus dem Jahr 1892 befindet sich nordwestlich des Hungerbergwegs. In diesem Parkteil sind unter anderem ein Ententeich, ein Vogelgehege, eine Kulturbühne, ein Kinderspielplatz, ein Brunnen und ein Rehgehege zu finden. Der Neue Stadtgarten wurde in den Jahren 1977/78 erbaut und beherbergt unter anderem eine Ausstellung der Kunstwerke des Steinbildhauersymposiums, eine Wassertretstelle und eine Minigolfanlage. In beiden Parkteilen befinden sich zahlreiche Bänke.

Vom Bahnhof Oberkirch sind es gerade mal 600 Meter bis zum Eingang in den Alten Stadtgarten. Vor dem Bahnhofsgebäude wendet man sich nach rechts und folgt der Eisenbahnstraße. Nach wenigen Metern biegt man nach links in die Bahnhofstraße ab. Sie mündet in die Hauptstraße. Man folgt der Hauptstraße nach rechts und biegt dann in die Stadtgartenstraße nach links ab. Bald ist man am Westeingang des Alten Stadtgartens. 

Dienstag, 15. Februar 2011

Endbahnhof Bad Griesbach der Renchtalbahn


Die Renchtalbahn ist eine Nebenbahn, die vom Oberrheintal bei Appenweier aus in den Nordschwarzwald bis nach Bad Griesbach, also fast bis zum Hauptkamm zwischen Alexanderschanze und Lettstätter Höhe, hineinfährt. Der Endbahnhof Bad Griesbach befindet sich auf einer Höhe von 458 Meter. Vom Bahnhof Appenweier an der Rheintalbahn bis nach Bad Griesbach legt die Renchtalbahn 29,1 Kilometer zurück und bewältigt einen Höhenunterschied von 306 Metern. Die Fahrzeit von Appenweier nach Bad Griesbach beträgt 44 Minuten.

Der größere Teil des Höhengewinns findet im Verlauf der oberen Hälfte der Strecke statt. Dort windet sich die Bahn durch ein teilweise sehr enges Tal. Trotzdem kommt die Renchtalbahn auf ihrer gesamten Strecke ohne Tunnel aus.  Seit dem Jahr 1998 fahren die Dieseltriebwagen der Ortenau - S-Bahn auf der Renchtalbahn. Die Strecke selbst gehört weiterhin der DB. Die Züge fahren jede Stunde, vormittags gibt es eine oder zwei Lücken im Fahrplan mit einer Bedienung von Bad Griesbach nur alle zwei Stunden. 

Mittwoch, 9. Februar 2011

Blick auf Gengenbach von der Jakobuskapelle auf dem Bergle


Eine großartige Sicht auf das Schwarzwaldstädtchen Gengenbach bietet sich von dem nordnordöstlich über der Stadt gelegenen Bergle mit der Jakobuskapelle. Diese Aussicht muss man sich nicht einmal besonders schwer verdienen. Denn die Hügelkuppe des Bergle (258 m ü NN) befindet sich nur knapp hundert Höhenmeter über dem Tal der Kinzig bei Gengenbach.

Gengenbach im Mittleren Schwarzwald befindet sich an der berühmten Schwarzwaldbahn. Nicht alle Züge der Schwarzwaldbahn halten an, deshalb empfiehlt sich vorher der Blick in den Fahrplan. Auch die Züge der Ortenau S-Bahn halten in Gengenbach. 

Vom Bahnhof Gengenbach folgt man der Markierung gelbe Raute des Schwarzwaldvereins in die Altstadt. Will man auf das Bergle steigen, verlässt man die Altstadt am Obertor und folgt der Markierung des Kandel-Höhenwegs (rote Raute mit weißem K), die zuverlässig hinauf auf den Gipfel führt. Entfernung Bahnhof - Obertor: 630 Meter, Obertor - Bergle: 900 Meter. Die Koordinaten der Jakobuskapelle: 48 40 71 N / 8 02 03 E.  

Dienstag, 1. Februar 2011

Kinzigtaltor des Westwegs in Hausach


Das Kinzigtaltor in Hausach ist eines von elf Infoportalen, die im Jahr 2008 im Verlauf des Westwegs, des bekanntesten Fernwanderwegs des Schwarzwalds, aufgestellt worden sind.


Diese Infoportale sollen einerseits einen modernen Akzent setzen und den Westweg noch bekannter machen. Andererseits dienen die Infoportale auch der Information der Wanderer und Touristen. In eine Bodenplatte ist der Verlauf des Westwegs eingraviert. Zudem gibt es Informationen mit Karten zum Westweg insgesamt sowie auch zu der Umgebung des jeweiligen Infoportals.

 Die Koordinaten des Kinzigtaltors sind: 48 28 57 N / 08 17 63 E.